News - Call of Duty: Modern Warfare : Beta setzt Maßstäbe für komplettes Franchise

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Wie gewohnt fand vor dem Release des neuen Call of Duty: Modern Warfare auch dieses Mal wieder eine Beta-Testphase statt - und diese war so erfolgreich, dass sie sogar Maßstäbe für das komplette Franchise gesetzt hat.

Activision und Infinity Ward können auf eine äußerst erfolgreiche Beta-Testphase von Call of Duty: Modern Warfare zurückblicken. Wie die Unternehmen in einer Pressemeldung bestätigten, war die kürzlich abgehaltene Beta die bislang größte in der kompletten Geschichte des so erfolgreichen Shooter-Franchise Call of Duty.

So verzeichnete die Beta zum neuesten Teil die meisten Nutzer, die meisten gespielten Stunden und die meisten gleichzeitigen Netzwerkzugriffe in der Geschichte der kompletten Marke und sticht so sämtliche anderen Beta-Testphasen zuvor mitunter deutlich aus.

"Millionen von Spielern" sollen sich die Beta heruntergeladen und gespielt haben, wobei Activision eine konkrete Angabe leider schuldig blieb. Erstmals wurde dabei auch das neue Cross-Play-Feature getestet, das das gemeinsame Spielen von Gamern auf PS4, Xbox One und PC untereinander ermöglichen wird.

"Die Reaktionen von den Fans auf die Veröffentlichung von Modern Warfare nächsten Monat waren unglaublich", zeigt sich Byron Beede, Executive Vice President und General Manager von Call of Duty bei Activision, folgerichtig freudig. "Seit wir mit der Entwicklung begonnen haben, gab es eine außergewöhnliche Begeisterung für das Spiel. Wir danken allen Call-of-Duty-Spielern und den Entwicklerteams unter der Leitung von Infinity Ward dafür, dass diese Beta Rekorde brechen konnte. Wir freuen uns schon auf dem 25. Oktober, wenn Spieler überall das ganze Ausmaß an Tiefgang und Gameplay erleben können, das Modern Warfare zu bieten hat."

Call of Duty: Modern Warfare - XRK Weapons Pack Trailer
Per Trailer stellt Activision das "XRK Weapons Pack" als Vorbesteller-Bonus für Modern Warfare vor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel