News - Call of Duty: Black Ops IIII : So krass groß fällt der Day-One-Patch aus!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Am 12. Oktober erscheint das neue Call of Duty: Black Ops IIII für PC, PS4 und Xbox One. Im Vorfeld gab es zuletzt Berichte, dass zum Spielen die Installation eines Day-One-Patches zwingend erforderlich sein soll. Dazu haben sich nun Treyarch und Activision geäußert.

Die Berichte, wonach zum Spielen des neuen Shooters Call of Duty: Black Ops IIII am kommenden Freitag die Installation eines Day-One-Patches zwingend erforderlich sein wird, sind richtig. Käufer der Disc-Version werden sich dieses Update herunterladen müssen, das sowohl für die traditionellen Multiplayer-Modi als auch für den Zombies- sowie den Headquarters-Modus vorausgesetzt wird.

Bitter für Käufer der Disc-Fassung: Dieses Day-One-Update hat es größentechnisch wahrlich in sich Der Download fällt auf PS4 und Xbox One riesige 50 GB groß aus, hat also ungefähr die Größe eines kompletten Spiels! Für PS4-Spieler kommt erschwerend hinzu, dass diese vor dem Download 112 GB Festplattenspeicher freiräumen müssen, was mit der Handhabe der Installationsdateien auf der Sony-Konsole zu tun hat. Nachdem der Patch installiert wurde, steht wieder Speicherplatz davon zur Verfügung.

Das finale Spiel nach der Installation wird auf beiden Plattformen - also Xbox One und PS4 - rund 55 GB schwer sein. Durch das Day-One-Update werden also eine Vielzahl der auf der Disc enthaltenen Dateien aktualisiert oder ggf. auch neue hinzugefügt.

Es gibt aber auch einen kleinen Lichtblick: Wer den Battle-Royale-Modus Blackout spielen möchte, muss nicht bis zum Abschluss des Patch-Downloads bzw. der Installation warten. Bei rund 30 Prozent des Update-Prozesses kann dieser Spielmodus bereits auf PS4 und Xbox One gestartet werden, also bereits nach 16 bis 20 GB.

Call of Duty: Black Ops IIII - Multiplayer Overview Trailer
In einem neuen Trailer verschafft euch Treyarch einen Überblick über die Multiplayer-Modi von Call of Duty: Black Ops IIII.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel