News - Borderlands 3 : Also doch: Mikrotransaktionen sind an Bord!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Gearbox hat gestern Abend das neue Borderlands 3 endlich ausführlicher vorgestellt und dabei etliche neue Details bestätigt. Unter anderem widmete man sich einem unter Spielern oftmals eher unbeliebtem Thema: Mikrotransaktionen.

Wenn der Loot-Shooter Borderlands 3 auf den Markt kommt, dann wird Gearbox auch die unter Gamern eher unbeliebten Mikrotransaktionen integrieren. Der Grat zu einem Pay-to-Win-Titel ist dabei oftmals schmal, doch soweit will es Gearbox dann am Ende doch gar nicht erst kommen lassen.

Wie im Rahmen der Vorstellung des Spiels am gestrigen Abend in Person von Creative Director Paul Sage betont wurde, wird es entgegen früherer Aussagen zwar Mikrotransaktionen geben, diese seien aber rein kosmetischer Natur.

Verkündete CEO Randy Pitchford zuvor noch vollmundig, dass Borderlands 3 "nichts von diesem Free-to-Play-Junk machen" werde, ruderte der Creative Director später etwas zurück und bekräftigte, dass es kosmetische Gegenstände wie Charakter-, Fahrzeug- und Waffen-Skins für Echtgeld durchaus geben soll. Allerdings: Um Pay-to-Win-Items wird man jedoch einen großen Bogen machen, sprich es gibt wirklich nur rein kosmetische Gegenstände für echte Kohle.

Was sich Pitchford bei seiner Aussage, es gebe keinerlei Mikrotransaktionen, gedacht hat, wird aber dann wohl sein Geheimnis bleiben.

Borderlands 3 erscheint am 13. September 2019 für PC, PS4 und Xbox One.

Erstes Gameplay zu Borderlands 3! - 15 Minuten Co-Op Gameplay!
Kuro stürzt sich für euch als Amara in den Co-Op des neusten Teils der Granddaddys aller Looter-Shooter: Borderlands 3!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel