Komplettlösung - Bloodstained: Ritual of the Night : Komplettlösung mit Map für alle Bosse, Quests und Scherben

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Bloodstained: Ritual of the Night Komplettlösung: Boss: Zangetsu (zweiter Kampf)

TP: 5963
Schwäche: Dunkle Magie

Wenn ihr bei diesem Boss angekommen seid, habt ihr bestimmt schon frustriert festgestellt, dass zwar ein Speicherraum nebenan ist, aber kein Teleport-Raum. Und auf dem Weg hierher kann man schnell mal einige Tränke verbraten. Heißt also: die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass ihr mit wenigen Heilungsgegenständen vor Zangetsu steht.

Das ist nicht unbeabsichtigt. Die Macher des Spiels wollten, dass ihr Zangetsu auf besonders geschickte Weise besiegt, und das ist durchaus möglich. Zangetsu nutzt allerhand Magie im Kampf gegen Miriam, kündigt seine Angriffe aber immer wieder an. Wenn ihr ihn beobachtet, könnt ihr das Muster seiner Attacken nach einer Weile analysieren – und genau darum geht es. Ihr sollt ihm so geschickt wie möglich ausweichen und dann in den Rücken fallen.

Magie könnt ihr so gut wie vergessen. Er ist zwar gegen Fluch anfällig und reagiert auch auf Eis und Blitz, aber bei allen anderen Elementen hat er eine Resistenz von mindestens 25%. Wir raten zur Verwendung des Lohengrin Breitschwerts und einer Feuermagie, nebst dem Begrüßungskomitee und einem Schwarm gut aufgelevelter Dullahammer-Köpfe als Vertraute. Das erwähnte Breitschwert hat einen Feuer-Bonusschaden und ist auch so schon recht stark. Da ihr nicht schnell und vielfach, sondern eher gezielt und geplant angreifen sollt, ist das genau die richtige Waffe.

Zangetsu greift sowohl mit seinem Schwert an als auch über Magie. Beide Angriffsformen lassen sich bei ihm allerdings gut unterschieden. Man kann seine Angriffe aber auch anders unterscheiden, denn er beherrscht Moves, die er nur einsetzt, wenn er in unmittelbarer Nähe steht und andere, die er aus der Entfernung nutzt.

Aus der Ferne nutzt er zum Beispiel gerne den Trugbild-Angriff, bei dem er wenige Zentimeter über dem Boden schwebt und auf Miriam zusaust. Bei diesem Angriff müsst ihr unbedingt vor ihm weglaufen, und zwar in dieselbe Richtung, in die er schwebt. Ihr dürft keinesfalls über ihn rüber springen, auch wenn es verlockend ist. Die Gefahr in seine verspäteten Magiestrahlen zu treten, die er hinter sich her zieht, ist zu hoch.

Ebenfalls das Weite suchen solltet ihr, wenn er sich mit einem Greifhaken an die Decke zieht. Er kehrt nämlich an der Decke um und rammt einen elementarmagischen Zauber in den Boden – mit entsprechendem Radius. Gerade am Anfang nutzt er oft eine Blitzmagie. Da wollt ihr nicht drinstehen.

Blitz oder Eis nutzt er auch, wenn er in langsamer Phase nur einen kleinen Bogen springt und dann aufsetzt. Das ist aber eine gute Gelegenheit, noch vorher auf seine Rückseite zu kommen und seine Standphase auszunutzen. Da kann man ruhig zwei- oder dreimal draufhauen.

In allen anderen Situationen des Kampfs ist es lohnenswert, stets in Bewegung zu bleiben und viel Zeit springend in der Luft zu verbringen. In hinterrücks anzugreifen ist euer primäres Ziel. Ihr müsst durchhalten und möglichst wenig getroffen werden. Macht euch also nichts daraus, wenn ihr es nicht gleich schafft. Ihr müsst seinen Rhythmus erlernen.

Wenn ihr ihn besiegt habt, solltet ihr Zangetsu ansprechen. Er hinterlässt euch sein wertvolles Katana-Schwert Zangetsuto. Es ist sehr stark und verfügt über besondere Kräfte, wie ihr bald sehen werdet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel