Preview - Black & White 2 : Black & White 2

  • PC
Von Kommentieren

Anfang Oktober soll 'Black & White 2' nach über drei Jahre langer Entwicklung endlich erscheinen. Wir aber haben schon jetzt einen ersten Blick auf das neue Werk von Peter Molyneux geworfen und verraten euch im Preview, warum der zweite Teil besser als sein Vorgänger wird.

Aufbauarbeit

Die Geschichte von 'Black & White 2' ist schnell erklärt: Ihr seid ein mächtiger Gott, der über das Volk der Griechen herrscht, bis diese eines Tages hinterrücks von den fiesen Azteken angegriffen und beinahe vernichtet werden. In letzter Sekunde könnt ihr einige Menschen retten und mit ihnen auf eine weit entfernte Insel fliehen, um, hier beginnend, das einst so mächtige griechische Reich neu zu errichten.

Anders als 'Black & White' spielt sich das Sequel daher wirklich von Anfang an wie ein richtiges Strategiespiel: Ihr baut eine Stadt, errichtet Häuser für eure Bürger und weist ihnen Arbeiten zu, um für ihr Wohlergehen zu sorgen und damit eure eigene Macht zu vergrößern. Denn je mehr Menschen euch huldigen, desto stärker werden Kraft und Einflussbereich – Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Die Planung des Aufbaus sowie die Überwachung der drei Ressourcen (Nahrung, Holz und Erz) nehmen somit einen wichtigen Stellenwert in eurem Tagesgeschäft als Gottheit ein.

Gut oder böse?

Die vielleicht größte Schwäche von 'Black & White' waren die Schlachten mit anderen Völkern, in denen ihr eure Mannen nur unpräzise in den Kampf schicken konntet. Für 'Black & White 2' hat sich Entwickler Lionhead eines Besseren besonnen und eine direkte Steuerung ins Spiel eingebaut, sodass ihr trainierten Einheiten ganz genau befehlen könnt, wohin sie gehen und wen sie angreifen sollen. Natürlich habt ihr aber auch in 'Black & White 2' wieder die Wahl, ob ihr ein gütiger oder ein bösartiger Gott sein wollt, und deshalb müsst ihr andere Völker, auf die ihr im späteren Spielverlauf trefft, gar nicht unbedingt attackieren, sondern könnt sie bekehren, indem ihr beispielsweise eine besonders schöne Stadt baut.

Mehr noch wird eure Gesinnung jedoch anhand vieler kleiner, optionaler Aufgaben ermittelt. So bittet euch etwa ein junger Mann eines Tages, ob ihr nicht etwas gegen seinen Hahn unternehmen könnt, der ihn jeden Morgen weckt. Ihr habt nun die Wahl: Als guter Gott werdet ihr den Tagesablauf manipulieren und drei Mal schnell hintereinander die Sonne aufgehen lassen, um die Stimmbänder des Hahns so zu strapazieren, dass der junge Mann am nächsten Tag endlich in Ruhe schlafen kann. Als böser Gott hingegen fühlt ihr euch von den banalen Wünschen eures Untertans vielleicht belästigt und knallt ihm zum Dank einen Stein ins Gesicht. Engelchen und Teufelchen, euer Gewissen, kommentieren erneut jede Handlung bissig und humorvoll.

Muh!

Moment, da war doch noch was? Richtig, die Kreatur aus 'Black & White' gibt es im zweiten Teil selbstverständlich auch, doch ihre Bedeutung hat Lionhead deutlich zurückgeschraubt: Sie kann zwar für euch kämpfen oder den Dorfbewohnern bei ihrer Arbeit helfen, ihr dürft sie weiterhin erziehen, schlagen und streicheln, doch zumindest in den ersten Welten unserer Preview-Version lag das Augenmerk ganz klar auf dem Strategiepart. Zur Auswahl stehen zu Beginn übrigens vier verschiedene Kreaturen, darunter Kuh und Affe.

'Black & White 2' lässt sich komplett mit der Maus steuern, was bequem, aber noch nicht gänzlich überzeugend gelöst ist. Vor allem beim Aufbau der Stadt war das Ganze noch ein wenig zu hakelig, bis zur Vollversion soll die Steuerung aber noch verbessert werden. Schon jetzt über jeden Zweifel erhaben ist die Grafik, die jedes andere Strategiespiel in den Schatten stellt: Während aus der Distanz die Größe der Insel beeindruckend wirkt, fällt bei näherem Betrachten der enorme Detailgrad der Landschaft auf – sogar an auf dem Boden kriechende Insekten haben die Entwickler gedacht.

Fazit

von Fabian Walden
So sehr ich von 'Black & White' damals enttäuscht war, so sehr freue ich mich jetzt auf 'Black & White 2'. Lionhead hat die Stärken und Schwächen seines Erstlingswerks genauestens erkannt und entsprechend reagiert: Die Kreatur tritt in den Hintergrund, während der Strategiepart deutlich ausgebaut wurde. 'Black & White 2' erinnert fast ein wenig mehr an 'Populous' als an seinen Vorgänger. Und eins steht jetzt schon fest: Besser als 'Black & White' wird der zweite Teil allemal.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel