Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Bioshock : Bioshock

  • X360
Von  |  |  | Kommentieren
Kapitel 5: Arcadia


(klicke auf die Karte, um sie zu vergrössern)

Zeitrahmen: 90 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

 

BioShock
Geht geradeaus und springt an der Ecke über die Kisten. Anschließend stoßt ihr zu einer Tür mitsamt Vorhängeschloss, welches ihr unverzüglich kaputt schlagt. Ihr gelangt zum so genannten Teegarten und marschiert linksherum dem Pfeil nach. Der nächste Raum ist relativ groß und komplex gebaut, dank vieler Pflanzen, Mini-Fluss und Holzbrücke. Ihr werdet Zeuge einer Geistererscheinung und findet unter anderem eine Tonbandaufzeichnung am Boden. Anschließend könnt ihr entweder dem Pfeil folgen, der euch durch die rechte der drei nebeneinander liegenden Türen schleust, oder einen kurzen Abstecher durch die linke oder mittlere Tür machen. Beide führen in denselben Raum, der ebenfalls ein paar Gegenstände und eine Tonbandaufzeichnung beherbergt.
BioShock
Schlagt wieder den vom Pfeil vorgeschlagenen Weg ein und ihr werdet eine neue Splicer-Art kennen lernen: den Houdini Splicer. Dieser ist gar nicht mal so stark, hat aber die unangenehme Eigenheit, sich jederzeit wegteleportieren zu können. Sobald einer der Artgenossen vor euren Augen verschwindet, könnt ihr in 90% aller Fälle davon ausgehen, dass er hinter euch wieder auftaucht. Sollte dies nicht passieren, geht einfach ein Stück nach vorne und dreht euch alle paar Schritte um, denn irgendwann wird der Gegner sicherlich zurückkehren. Noch etwas: Wir raten verstärkt, möglichst schnell und möglichst viele Houdini Splicer zu fotografieren. Eine der Belohnungen hierfür ist eine der nützlichsten Gen-Tonika im ganzen Spiel, welche euch nach kurzem Stillstehen für alle Gegner, inklusive der Maschinen, unsichtbar macht. Diese Technik ist besonders nützlich, wenn ihr versehentlich Alarm auslöst: Bleibt einfach an Ort und Stelle stehen, woraufhin ihr sofort für alle Außenstehenden verschwindet, und sitzt die Zeit ab, bis die Sicherheitsbots zurückbeordert werden.
BioShock
Zurück zum Lösungsweg: Der erste Houdini Splicer wird euch in jedem Fall bis in einen bestimmten Raum locken, bevor ihr ihn bekämpfen könnt. Dort wendet ihr die wie folgt beschriebene Taktik an: Wartet, bis er erscheint, schießt auf ihn ein, zwei Mal und er verpufft aller Voraussicht nach wieder. Bleibt in Bewegung und dreht euch konstant im Kreis, bis er erneut auftaucht und das Spielchen von vorne beginnt. Sobald er tot ist, seht euch gründlich um und ihr findet nebenbei mitten auf dem Labortisch eine Aufzeichnung sowie eine Gen-Bank an einer der Wände. Verlasst den Raum in Pfeilrichtung und ihr könnt versuchen, den nächsten Splicer durch Anzünden der Ölspur am Boden zu ärgern. Einen Gang später erreicht ihr einen etwas größeren Raum. Hier heißt es aufpassen: Neben einem weiteren Splicer steht ganz rechts in der Ecke ein Geschütz, welches euch sofort sieht, wenn ihr nur ein paar Schritte zu weit in den Raum geht.
BioShock
Sind beide Gefahren gebannt, nutzt ihr die Gelegenheit und gebt etwas Geld am Gegenstandsautomaten aus. Zudem könnt ihr euch an der Heilstation regenerieren und ein defektes Kontrollpanel per Elektroschock knacken, um die rechts daneben liegende Kammer zu plündern. Folgt wieder dem Pfeil und ihr stoßt auf eine T-Kreuzung. Geht rechts die Tür hinein, tötet den Splicer und passt auf die Stolperfallen auf. Diese könnt ihr ganz leicht ausschalten, indem ihr das eine Drahtende per Telekinese herauszieht und es entweder direkt neben das andere oder in eine Ecke ohne Halt schleudert, sodass die Falle kaputt geht. Achtung: Ihr könnt grundsätzlich jeweils nur eines der beiden Enden herausziehen, das andere ist stets fest verankert.
BioShock
Hinter einer kleinen, quadratischen Holzplatte, welche kaum sichtbar einen Teil der Wand verkleidet, gelangt ihr in einen kleinen Geheimraum mitsamt Safe. Habt ihr auch diesen geplündert, kehrt um und richtet euch wieder nach dem Pfeil. Irgendwann führt euch dieser zu einer rot beleuchteten und etwas größeren Tür. Dahinter biegt ihr nach rechts ab und entdeckt am anderen Ende des Raumes eine U-Invent-Maschine. Seit geraumer Zeit müsstet ihr kleine Bauteile, wie Schrauben oder Schläuche, gefunden haben. Per U-Invent-Maschine baut ihr euch daraus nützliche Dinge, allen voran Munition für eure Waffen. Erneut ist das Hacken im Vorfeld wichtig, weil ihr damit die Materialmengen reduziert. Allgemein solltet ihr euch auf explosive Geschosse konzentrieren, weil ihr von diesen beim Kampf gegen die Big Daddys nicht genug haben könnt. Passt allerdings auf, dass ihr nicht versehentlich Munition erstellt, von der eure Traglast bereits erschöpft ist: Im Kontrast zum Kauf von Waffen wird euch dies beim Basteln nicht angezeigt.
BioShock
Dreht euch um und folgt dem Pfeil mehr oder weniger geradeaus. In unserem Falle stießen wir spätestens hier auf den ersten Big Daddy in Arcadia: Sollte er eine Little Sister bei sich haben, nietet ihn mit Granaten und explosiver Schrotflintenmunition, sofern bereits vorhanden, um. Ist er alleine unterwegs, dann wartet, bis er eine Little Sister herbeigerufen hat. Des Weiteren steht ganz in der Nähe ein Gathering’s-Garden-Automat, der bedeutend mehr Plasmide und Gen-Tonika zur Auswahl hat als der vorhergehende. Solltet ihr bis dahin mit euren Werkzeugen zurechtgekommen sein, dann investiert euer ADAM höchstens in neue Plasmid-Slots oder in einem Ausbau eurer Lebens- oder EVE-Energie.

Wenn ihr auf die Karte schaut, dann werdet ihr sehen, dass im Westen ein weiterer, optional zu begutachtender Bereich liegt. Dort entdeckt ihr gleich die nächste U-Invent-Maschine und direkt daneben eine Leiche, welche gleich vier Kerosin-Behälter bei sich trägt. Kerosin ist enorm nützlich, weil damit logischerweise alles, was irgendwie explosiv ist, gebaut wird. Des Weiteren liegt auf einer demolierten Parkbank eine Tonbandaufzeichnung von Andew Ryan persönlich.

BioShock
Marschiert wieder in Richtung Pfeil und durchschreitet die Tür unter dem Arcadia-Glens-Schild. Direkt vor euch befindet sich eine Gen-Bank, links daneben seht ihr gleich den nächsten Ausgang nach Rolling Hills. Dazwischen hängt jedoch eine Überwachungskamera, weshalb ihr einfach kurz davor durch eine Nische zu eurer Linken huscht, nach rechts wandert und bei der Wand euch wieder rechtsherum dreht. Ihr solltet nun zu eurer Linken das Rolling-Hills-Schild sehen, zu eurer Rechten eines mit der Aufschrift “Farmers Market“ und geradeaus ein Tree-Farm-Schild. Direkt hinter dem Torbogen über euch hängt besagte Kamera, welche ihr von hier aus problemlos hacken oder zerstören könnt.
BioShock
Geht jetzt nach Rolling Hills und biegt links ab. Schaut schräg rechts in den Raum mit dem großstämmigen Baum und achtet auf eventuell anfliegende Raketen: Ein paar Schritte weiter nämlich steht ein hochexplosives Geschütz. Um es hacken zu können, lauft geradewegs auf den Baum zu, sodass euch das Geschütz nicht sieht. Verlasst eure Deckung und rennt schnell zur Wand zu eurer Linken. Dreht euch nach rechts und hechtet flott in Richtung Geschütz, um es mit Stromschlag und Hack-Angriff zu bearbeiten. Folgt nun wieder dem Pfeil, eventuell kommt euch kurz darauf ein Big Daddy entgegen.
BioShock
Sobald ihr der Tür mit der darüberhängenden Rapture-Metro-Schrift zu nahe kommt, lässt Andrew Ryan ein Gas durch die Areale von Arcadia sprühen, welches Gift für die Pflanzen ist. Bevor ihr nun weiter könnt, müsst ihr dieses Gift neutralisieren. Geht ein paar Schritte zurück und rechtsherum in Richtung Westen (ergo in den Gang, der auf der Karte links von eurer Position aus verzeichnet ist). Passt auf, denn in der rechten Ecke hängt eine Überwachungskamera an der Decke. Die könnt ihr ganz leicht knacken, indem ihr schnell direkt unter sie lauft und sie hackt. Deckt euch nach Bedarf beim Waffenautomaten in der gegenüberliegenden Ecke des Raumes ein und betretet die Tür zu den Research Laboratories.

Dort kommt ihr zwar nicht weit, erhaltet aber von einer Frau namens Julie Langford den Auftrag, eine bestimmte Rose aufzutreiben. Jetzt müsst ihr den ganzen Weg zurücklaufen bis zu jenem Areal unmittelbar nach Arcadia Glens. Erneut sollte der Pfeil jede Orientierungsprobleme verhindern und zwangsläufig gelangt ihr auf einen Holzsteg, von dem ihr aus, nach unten schauend, ein riesiges Rad mitsamt den gesuchten Rosen seht. Auf der Karte wird der Ort als “Waterfall Grotto“ bezeichnet.

BioShock
Direkt nach unten zu springen, wäre sehr unklug, denn es wimmelt nur so vor Gegnern und Fallen. Dreht euch nach links und entschärft erst einmal alle Stolperfallen mithilfe der Telekinese. Lauft bis zum hinteren, inneren Eckpfeiler und blickt vorsichtig nach rechts: Dort steht Geschütz Nummer eins und als ob das nicht schon genug wäre, hängt direkt davor noch eine Stolperfalle und dahinter eine Überwachungskamera in der Ecke. Versetzt dem Geschütz einen Stromschlag und hackt es, ohne dabei die Falle zu berühren und zu viel Zeit zu verplempern, ansonsten entdeckt euch die Kamera. Sollte euch das zu kompliziert sein, zerstört zunächst Letztere, damit wenigstens eine Gefahr rasch gebannt ist.
BioShock
Egal auf welche Weise: Sind Geschütz und Kamera neutralisiert, kümmert euch noch um die Stolperfalle und marschiert weiter nach unten. Sobald ihr die nächste Ecke rechtsherum umwandert und den nächsten Splicer getötet habt, feuert schon wieder ein Geschütz auf euch, welches sich am anderen Ende des Raumes befindet. Genauer gesagt steht es rechts unter jenem Holzsteg, von dem aus ihr zum ersten Mal das Rad mit den Rosen sehen konntet. Um es zu hacken, gibt es zwei Alternativen: Entweder ihr stürmt simpel sowie schnell nach vorne oder ihr geht zurück und springt vom Steg aus hinunter. Dies solltet ihr aber nur dann tun, wenn ihr vorher nach rechts in Richtung Wand blickt, damit ihr nicht, unten angekommen, verzweifelt nach dem Geschütz sucht und es stattdessen sofort vor Augen habt.
BioShock
Ganz in der Nähe liegt eine Leiche im Wasser, vor der eine rote Laterne schimmert. Direkt neben dieser schnappt ihr euch eine Tonbandaufzeichnung, eine weitere befindet sich direkt vor den Rosen. Nehmt sie und die Blume an euch, danach schaut euch weiter um. Rechts hinter dem Rad führt eine Treppe zu einer Tür mitsamt kaputtem Kontrollpanel. Knackt es mit einem Elektroschock und schnappt euch alles nicht Niet- und Nagelfeste im folgenden Gang. Bleibt noch ein kleines Areal, welches direkt gegenüber vom Rad liegt. Dort lokalisiert ihr neben einem Geschütz weitere Gegenstände und eine U-Invent-Maschine. Anschließend tretet ihr den Rückweg an und begebt euch wieder zu den Research Laboratories.
BioShock
Steckt die Rose in den Pneumo und Langford öffnet euch die Tür. Auf dem Tisch schnappt ihr euch eine Gen-Tonika, welche euch das Hacken ein wenig vereinfacht. Ein paar Räume weiter erklärt euch Langford, dass sie das Sicherheitssystem für wenige Minuten abstellen wird. Jetzt habt ihr zwei Möglichkeiten: Entweder ihr rennt einfach durch oder ihr zerstört alle sichtbaren Geschütze und Kameras. Letzteres ist nur bedingt zu empfehlen: Auf eurem Rückweg werdet ihr zwar von ihnen angegriffen, könnt sie dafür aber auch hacken und habt später im Spiel einen wichtigen Vorteil beim Kämpfen gegen einer Horde von Splicern.
BioShock
Sobald ihr einen Raum erreicht, von dem aus ihr Julie Langford antrefft, meldet sich wieder Andrew Ryan zu Wort. Julie überlebt seinen Anflug von Sarkasmus nicht, dafür konnte sie im letzten Moment eine Nummer an die Scheibe schmieren: 9457. Betretet selber den Raum und schaut zur Wand gegenüber jener Scheibe. Dort sollte euch ein Bild auffallen, welches an der Wand hängt. Klickt es an und ein Safe kommt zum Vorschein. Öffnet ihn mit der Nummer, die Langford mit ihrem letzten Atemzug verraten hat. Hört euch die darin enthaltene Aufzeichnung an und durchsucht Julies Leiche nach einer weiteren. Zu guter Letzt packt ihr die Chemiewaffe, welche dick und breit in der Mitte des Raumes liegt, ein.
BioShock
Jetzt wird es etwas komplizierter, denn ihr erhaltet gleich drei Aufträge auf einmal und sie zwingen euch allesamt zum Suchen bestimmter Gegenstände. Zunächst müsst ihr wieder zurückgehen und eventuell die noch intakten Geschütze sowie Kameras hacken. Des Weiteren gesellen sich wieder Splicer in eure Nähe, passt aber auf, dass ihr den ebenfalls zu Besuch kommenden Big Daddy nicht versehentlich trefft. Durchsucht überdies nun wirklich jede Leiche und jede Ecke ab, denn die gesuchten Gegenstände können quasi überall herumliegen. Achtet auch auf kleine, blinkende Fläschchen, welche ihr vorher nicht mitnehmen konntet. Eines davon steht beispielsweise auf einem Schrank direkt im Eingangsraum der Research Laboratories.
BioShock
Sobald ihr diese verlassen habt, rät euch Atlas, den Farmer’s Market zu besuchen. Haltet euch an den Pfeil, der euch bis ganz an den östlichen Rand der Karte führt. Vergesst nicht, zwischendurch fleißig Waffen, Erste-Hilfe-Päckchen und Plasmide einzukaufen. Kurz vor dem Ausgang Richtung Farmer’s Market hängt obendrein an der linken Wand ein Waffenupgrade-Automat und am Boden liegt eine Tonbandaufzeichnung. Betretet ganz im Osten die Kammer, um zum Farmer’s Market zu gelangen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

BioShock
Gamesplanet.comBioShock19,98€PC / Steam KeyJetzt kaufen