Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Bioshock : Bioshock

  • X360
Von  |  |  | Kommentieren
Kapitel 9: Hephaestus


(klicke auf die Karte, um sie zu vergrössern)

Zeitrahmen: 90 Minuten

Schwierigkeitsgrad: schwer

 

BioShock
Zunächst geht es wieder geradeaus bis zu einer Tür und einem Glasgang. Ob ihr diesen links oder rechts entlangwandert, ist egal, weil beide Wege zum gleichen Ziel führen. Um jedoch sicherzustellen, dass nicht von hinten Splicer angekrochen kommen, solltet ihr den Gang einmal komplett rundherum laufen und alle Gegner ausschalten. Der nächste Raum überrascht mit einer blutverschmierten Wand und weiteren Splicern, welche von links oder von rechts kommen.
BioShock
Sucht euch erneut eine Richtung aus und schaut hinter der Treppe sofort wieder ins Rauminnere: Dort steht ein Geschütz, und dieses solltet ihr hacken. Kauft am Automaten in der Nähe ein und folgt dem Pfeil. Ihr erreicht einen größeren Bereich und sinnigerweise sofort den nächsten Automaten sowie eine Heilstation. Eine Warnung vorweg: Die hier stehende Vita-Chamber wird auf lange Sicht die letzte sein. Insofern solltet ihr bei den Kämpfen in Hephaestus weniger auf den Wiederbelebungskomfort bauen, weil die Rückwege bedeutend länger sind als in den Levels zu vor.
BioShock
Richtet euch wieder nach dem Pfeil, aber sobald ihr ein großes, graues Schild mit der Aufschrift “Ryan Industries“ seht, heißt es aufpassen: Links dahinter hängt eine Überwachungskamera über einer Tür. Am anderen Ende des Ganges steht eine U-Invent-Maschine, rechts daneben würdet ihr wieder zurück in den größeren Bereich gelangen. Deshalb ist die bereits erwähnte Tür euer nächstes Ziel, dahinter werdet ihr linksherum in einen großen Raum geleitet. Überwindet euren Ekel und durchsucht alle hier hängenden Leichen, denn manche davon tragen eine Tonbandaufzeichnung bei sich. Kurz darauf meldet sich Andrew Ryan und wenn ihr wieder Richtung Eingang blickt, solltet ihr links daneben auf die Tür achten, weil diese geradewegs aufgeschweißt wird. Heraus kommt ein kleiner Satz Splicer, für die eine Granate oder gezielt geschossene Armbrustkolben die beste Antwort wären. Geht sogleich selber durch die nun offene Tür.
BioShock
Linksherum liegt ein toter Big Daddy im Wasser, des Weiteren überrascht euch wahrscheinlich noch ein Splicer. Seid ihr schnell genug, könnt ihr ihn mit einem Elektroschock grillen, solange er noch im Nassen steht. Anschließt durchlauft ihr einen Glasgang, haltet euch eine Tür später links und werdet Zeuge eines Kampfes zwischen Splicern sowie einem Big Daddy. Schaut zu und kümmert euch um den Gewinner. Zu eurer Linken führt eine Treppe ein Stockwerk tiefer und ihr erreicht einen breiten, achteckigen Rundweg. Wenn ihr diesen vollständig ablauft, stoßt ihr zwangsläufig auf einen Gathering’s-Garden-Automat, neben dem wiederum eine Tonbandaufzeichnung liegt, und gegenüber steht ein Waffenupgrade.

Weiterhin hängt eine Überwachungskamera entgegengesetzt zu jener Tür, welche nach Osten führt. Dort liegt ebenfalls ein Tonband ganz in der Nähe herum und eine Gen-Bank hängt an der Wand. Die Kamera solltet ihr in jedem Falle hacken, weil hier immer mal wieder Splicer vorbeilaufen und die zugehörigen Sicherheitsbots die lästige Arbeit übernehmen. Zu guter Letzt steht noch ein Automat für Gegenstände in südlicher Richtung herum, den ihr jedoch nicht benutzen solltet: Ein Splicer hat ihn so manipuliert, dass bei jedem Klick eine scharfe Granate herauskullert.

BioShock
Gegenüber dieser Teufelsmaschine geht es jetzt weiter, denn auch der Pfeil zeigt in diese Richtung. Einen leicht demolierten Gang später kommt ein Raum, der nur auf den ersten Blick gegnerfrei ist. Sobald ihr euch ein paar Schritte nach vorne und hin zur ersten Leiche bewegt, geht kurz das Licht aus und die Leiche ist verschwunden. Der gleiche Effekt passiert noch ein weiteres Mal, anschließend liegen beide Körper zusammen mit einem dritten am anderen Ende des Raumes. Sobald ihr ihnen zu nahe kommt, stehen sie alle drei auf und entpuppen sich als sehr lebendige Splicer, die euch einfach nur täuschen wollten.
BioShock
Vom Überraschungseffekt abgesehen, haben diese Splicer nichts zu bieten, was ihr nicht von anderen kennt. Allerdings sollte euch bewusst sein, dass ab diesem Zeitpunkt immer mal wieder am Boden liegende Gegner ihren Tod nur vortäuschen und bei näherer Betrachtung überraschend zum Angriff ansetzen. Zurück zur Story: Es folgt wieder eine Art Rundgang, den ihr einmal vollständig herumlauft. Erneut findet ihr einen Gegenstandsautomaten und eine Treppe, welche nach unten und zum nächsten Bereich führt.
BioShock
Dort trefft ihr aller Voraussicht nach einen weiteren Big Daddy. Bedenkt jedoch, dass die letzte Vita-Chamber sehr weit zurück liegt und ihr auf dem Rückweg definitiv neuen Splicern begegnen werdet, bevor ihr euch auf einen optionalen Kampf einstellt. Habt ihr ihn besiegt oder ignoriert, stoßt ihr auf eine Heilstation sowie weitere Gegner. Folgt dem Pfeil und ihr landet in einem Raum mitsamt Tisch. Auf selbigem liegen eine Tonbandaufzeichnung und eine Gen-Tonika, beides steckt ihr sofort ein. Erstere müsst ihr euch anhören, damit die Story weitergeht. Letztere solltet ihr definitiv ausrüsten, weil anschließend sich die Zeitspanne, zwischen der euch eine Überwachungskamera entdeckt sowie Alarm auslöst, massiv erhöht.

Danach könnt ihr euch dafür oder dagegen entscheiden, ob ihr im gegenüberliegenden Bereich ein paar Extras aufgabeln wollt. Das Problem: Ein Großteil des Raumes ist mit Wasser bedeckt, was wiederum dank Stromschlägen im Sekundentakt bei Kontakt zu fiesen Energieabzügen führt. Mit ein paar weiten Sprüngen solltet ihr jedoch nicht zu viel Schaden abbekommen, wenn ihr rasch auf die sicheren Bereiche in der linken sowie rechten, hinteren Ecke schnellt. Als Belohnung wartet immerhin eine Tonbandaufzeichnung auf euch.

BioShock
Lauft zurück zum achteckigen Gang und geht dem Pfeil nach zur Tür, welche nach Osten verläuft. Rechts stoßt ihr hinter einigen Ecken und Winkeln auf eine Sackgasse mitsamt Geschütz, Splicer und U-Invent-Maschine. Plündert alles Essentielle, kehrt um und richtet euch erneut nach dem Pfeil. Von weitem solltet ihr einen Waffenautomaten sehen, etwas weiter vorne sowie links geht es erneut per Treppe nach unten. Aufgepasst: Links auf der anderen Seite des Raumes stehen zwei Geschütze. Am besten ihr zerstört eines vorsichtig aus der Distanz und hackt das andere, falls gewünscht. Nebenbei bemerkt hatten wir auch hier Kontakt mit einem Big Daddy, weshalb euer umgepoltes Geschütz nicht unbedingt lange überleben wird. Weiter geht es in Richtung des Pfeils: Vorbei an einer Heilstation liegt schräg gegenüber bei einer Leiche eine Tonbandaufzeichnung.
BioShock
Zu eurer Rechten liegt ein toter Big Daddy in der Ecke, den ihr vorerst ignoriert. Links steigt ihr die Treppe nach oben und findet wieder rechts hinter einem Regal eine quadratische Holzverkleidung. Öffnet sie und kriecht hindurch. Ihr landet in einem geheimen Raum und links auf einem Werktisch liegt dick und fett eine EMP-Bombe. Diese benötigt ihr dringendst, nur leider ist sie nicht fertig gebaut. Ergo müsst ihr wieder ein paar Bauteile zusammensuchen. Welche dies sind, erfahrt ihr rechts am Tisch, sobald ihr das Tonband abhört. Die Gen-Tonika ist ebenso recht nützlich, wenn ihr fleißig am Fotografieren seid: Ausgerüstet erhöht sich der Schadensbonus, sobald ihr eine Gegnerart häufig genug abgelichtet habt.
BioShock
Die Bauteile solltet ihr schneller beisammen haben als im Falle von "Arcadia". Am schwierigsten sind die vier R-34-Drähte, von denen ihr je einen im Inneren einer Big-Daddy-Leiche findet. Erinnert euch an jene, die ihr kurz zuvor in einem abknickenden Gang gesichtet habt: Mit ihr fangt ihr an und eine weitere liegt im Bereich zwischen dem Saal mit den aufgespießten Körpern und dem achteckigen Weg. Anschließend sucht ihr die von euch erlegten Big Daddys, leider kann es durchaus sein, dass nicht jeder tote Körper liegen geblieben ist. Deshalb müsst ihr im schlimmsten Falle ein oder zwei Big Daddys, welche genau wie die Splicer immer wieder aufs Neue auftauchen, erneut töten.
BioShock
Ein Klacks dagegen das Auftreiben des ionischen Gels: Eventuell sind euch schon die blauen, sauerstoffähnlichen Flaschen aufgefallen, welche im achteckigen Gang an jeder Ecke herumliegen. Ihr dürft sie nun aufsammeln, wobei ihr dies dem Missionsziel entsprechend zweimal tut. Fehlt noch das Nitroglyzerin, und dazu müsst ihr durch die Tür ganz in der Nähe des Geheimraumes, welches ehemals von zwei Geschützen bewacht wurde. Auf der Übersichtskarte wird der Bereich als “Kyburz’s Office“ oder “Kyburz’s Büro“ beschrieben.
BioShock
Die Tür ist per Keypad gesichert, laut einer Aufzeichnung von Pablo Navarro stimmt der Code mit dem Australien-Tag überein. Der findet am 26. 01 statt und weil ihr es mit einem amerikanischen Spiel zu tun habt, müsst ihr Monat und Tag vertauschen: Heraus kommt der Code 0126. Wer vom Hacken nicht genug bekommt, der kann auch die Tür mit Gewalt aufknacken. Im Raum selber zerstört ihr die Fallen per Telekinese und schaut euch den Schreibtisch ganz hinten an. Auf dessen linker Seite befindet sich ein roter Knopf, den ihr drückt. Anschließend öffnet sich vor euch eine Glasvitrine. Nehmt das Nitroglyzerin an euch.
BioShock
Dreht euch um und schnappt euch noch das Waffenupgrade. Beim Verlassen des Raumes solltet ihr aufpassen, denn in Türnähe hat sich ein Geschütz zu euch gesellt. Neutralisiert es nach Belieben und geht bzw. kriecht zurück zur EMP-Bombe. Setzt alle Teile ein und nehmt das fertige Stück mit. Schaut auf die Karte und lokalisiert einen Bereich ganz im Nordwesten. Euer Pfeil wird euch genau dorthin lotsen. Seid ihr angekommen, entdeckt ihr zunächst eine weitere U-Invent-Maschine sowie eine Gen-Bank. Egal, ob ihr euch für die linke oder die rechte Tür entscheidet: Dahinter steckt der gleiche Raum und jeweils in der gegenüberliegenden Ecke steht ein Geschütz. Ihr solltet in jedem Fall (!) beide hacken, auch wenn es zunächst nach unnützem Aufwand aussieht.
BioShock
Nach erledigter Arbeit begebt ihr euch zum großen Drehrad in der Mitte und dreht es. Dies ist erst dann möglich, wenn euch Atlas darum bittet und das passende Missionsziel angezeigt wird. Stellt euch davor und drückt die Taste oder den Knopf zum Benutzen. Ihr dürft sie/ihn nicht loslassen, bis die Apparatur über euch sich um 90° gedreht hat. Die Schwierigkeit bei diesem Unterfangen sind die Splicer, welche Andrew Ryan schickt. Jedoch habt ihr hoffentlich die beiden Geschütze umgepolt, welche sich mit etwas Glück ganz automatisch um alle Gegner kümmern. Sollte trotzdem einer durchschlüpfen, dann müsst ihr ihn selber rasch erschießen oder erschlagen.
BioShock
Habt ihr es geschafft, dreht euch um und schaut ein paar Grad nach links. Dort seht ihr einen Fahrstuhl, den ihr jetzt benutzen dürft, um damit ein Stockwerk nach unten zu fahren. Lauft geradeaus, plündert die Leichen auf eurem Weg und ihr erhaltet sogar eine Gen-Tonika. Benutzt am Ende des Stegs die Fahrstuhlkontrollen zu eurer Rechten. Sobald ihr oben seid, setzt ihr die EMP-Bombe in die Maschine direkt vor euch ein. Marschiert zurück in den Raum mit den aufgespießten Körpern. Ganz hinten könnt ihr nun den Schalter umlegen und endlich die Kammer betreten, welche euch letztendlich zu Andrew Ryans Büro bringt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

BioShock
Gamesplanet.comBioShock19,98€PC / Steam KeyJetzt kaufen