News - Deathloop : Was steckt hinter dem neuen ZeniMax-Projekt?

    Von Kommentieren

    Bethesda ist mittlerweile so groß geworden, dass man regelmäßig sogar eigene Pressekonferenzen auf der E3 abhält, um neue Titel vorzustellen. In diesem Jahr könnte womöglich auch ein neues Projekt namens Deathloop dazu zählen.

    Bethesda hat sich mit vielen namhaften Marken wie Fallout oder The Elder Scrolls in der Spielebranche einen Namen gemacht, macht aber regelmäßig auch mit neuen Marken aufmerksam. Zuletzt wurde auf der E3 2018 beispielsweise das ambitionierte Sci-Fi-Projekt Starfield offiziell angekündigt. Um dieses rankten sich zuvor jahrelang Gerüchte, nachdem schon 2013 ein erstes solches Trademark durch das Unternehmen registriert wurde. Ein ähnlicher Vorgang könnte jetzt das nächste Projekt entlarvt haben.

    Am 26. Dezember 2018 wurde nämlich seitens der Bethesda-Mutter ZeniMax ein Trademark für Deathloop beim United States Patent & Trademark Office eintragen lassen. Worum es sich dabei konkret handelt, ist gegenwärtig aber noch gänzlich ungewisse. Die erste vage Umschreibung lässt jedoch ein Mobile-Spiel mit Online-Funktionen vermuten.

    Würden ZeniMax und Bethesda ihre Bemühungen im Mobile-Bereich weiter forcieren und mit Deathloop einen weiteren Titel auf diese Plattformen bringen, wäre das prinzipiell kein Wunder. Das erste Mobile-Game der Unternehmen, Fallout Shelter, war finanziell gesehen ein absoluter Erfolg und schaffte es später auch auf weitere, klassischere Spieleplattformen.

    Darüber hinaus hat Bethesda 2015 auch ein neues Studio im kanadischen Montreal eröffnet, das sich explizit um die Entwicklung im Mobile-Bereich bemühen soll und das nun hinter dem neuen Projekt stecken könnte. Eine offizielle Stellungnahme seitens Bethesda oder ZeniMax gibt es aber noch nicht - und eine solche könnte in Anbetracht des zeitlichen Ablaufs beim erwähnten Starfield womöglich auch noch etwas länger auf sich warten lassen.

    Fallout Shelter - E3 2018 Trailer
    Fallout Shelter wurde nun auch für PS4 und Nintendo Switch verfügbar gemacht.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel