Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Preview - Battlefield 4 : Liebe auf den zweiten Blick

  • PC
Von  |  | Kommentieren

Bald ist es wieder so weit. Der nächste große Kampf zwischen den beiden Shooter-Giganten Call of Duty und Battlefield bahnt sich an. Den ersten Schritt macht hierbei Battlefield 4 wie schon bereits beim Vorgänger in Form einer Beta. Allerdings löst dies bei Fans nicht unbedingt Freudenschreie aus. Jedem Spieler, der sich an die Battlefield-3-Beta erinnert, dürfte ein kalter Schauer über den Rücken laufen, wenn er sich den Horror von damals wieder vor Augen hält. Es war eine Katastrophe, die sich aus unzähligen, unfreiwillig komischen Bugs, Leistungseinbrüchen und Abstürzen zusammensetzte. Deswegen beteten bereits im Vorfeld viele Battlefield-Jünger zum Gott der Mehrspielerschlachten, um diese Tortur nicht noch einmal erleben zu müssen. Ob es etwas gebracht hat und ob sich Battlefield überhaupt weiterentwickelt hat, werden wir euch nun in dieser Vorschau verraten.

In weiter Entfernung hört ihr Explosionen und heftige Schusswechsel. Soldaten schreien und geben lauthals Befehle, während ein Angriffshubschrauber über den Hochhausschluchten kreist. Plötzlich werden diese Schlachtengeräusche von einem lauten Dröhnen durchbrochen, das einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die andauernden Kämpfe haben das Fundament eines gigantischen Hochhauses beschädigt und nun steht es kurz vor dem Kollaps. Einer der Soldaten, der gerade versucht hat, mit einem Jetski vor einem Scharfschützen zu entkommen, suchte verzweifelt Deckung in der Lobby des Wolkenkratzers. Als er jedoch bemerkt, dass gleich Tonnen von Stahl und Beton auf ihn herabstürzen werden, kommt jeder Fluchtversuch zu spät. Das gigantische Hochhaus kippt mit einem Donnergrollen nach vorne in die kleine Bucht, reißt zig Soldaten mit sich und begräbt die Stadt unter einer Staubschicht.

Zwischen Himmel und Hölle

Herzlich willkommen in der Beta von Battlefield 4! Dieser kleine Auszug aus dem Schlachtengeschehen der Karte "Siege of Shanghai", bei dem wir der unglückliche Jetski-Pilot waren, soll euch ein klein wenig die Atmosphäre der Beta nahebringen. Klingt doch schon mal nicht übel, oder? Leider lässt euch die Beta in ihrem jetzigen Zustand nicht immer an solchen Momenten teilhaben. Spieler berichten von Abstürzen, starken Lags und vor allem extremen Leistungseinbrüchen, die vermutlich auf eine schlechte Optimierung zurückzuführen sind.

Wir hatten zwar kaum Abstürze oder Verbindungsabbrüche, dafür waren wir aber von elenden Rucklern betroffen, die den Spielspaß recht unstabil gestalteten. Es gibt hierfür verschiedene Erklärungen, wie zum Beispiel die Optimierung auf AMD-Grafikkarten und Windows 8, zu hoch angesetzte CPU-Flaschenhälse, oder die einfachste Erklärung schlechthin: Es ist eine Beta. Die hat ihre Macken, ist aber nicht so ein Wrack wie die von Battlefield 3 damals.

Battlefield 4 - Beta Video-Preview
Wir haben die Beta zu Battlefield 4 ausführlich zocken können. Hier ist unser umfangreiches Video-Preview zum epischen Shooter.

Wenn sie dann mal läuft, finden sich auf den ersten Blick kaum große Veränderungen. Die Kollisionsabfrage zwischen den Vehikeln ist immer noch mehr als fragwürdig, es gibt Squads, in denen ihr mit euren Freunden zusammenspielen könnt, und bevor ihr einsteigt, gilt es, eine Klasse auszuwählen. Erst auf den zweiten Blick werdet ihr die Veränderungen bemerken. Squads bestehen nun aus fünf Spielern statt aus vier, der Scharfschütze hat Sprengstoff, ihr könnt Messerattacken parieren und die Munition in Panzern oder Helikoptern regeneriert sich wie die Gesundheit der Soldaten von selbst. DICE hat an vielen Mechaniken geschraubt und sie verbessert, aber ein paar Sachen funktionieren noch nicht so, wie sie sollten: etwa die recht chaotische Killcam, die mit Sicherheit die eine oder andere Änderung erfahren wird, und die Physik verschiedener Objekte. Doch schauen wir uns mal ein paar der Verbesserungen an, die schon jetzt einen sehr guten Eindruck machen.

Schanghai in Trümmern

Die erste Neuerung, die fast jedem gefallen sollte, ist das durchdachte Squad-System. Hier lohnt es sich nämlich nun richtig, in einem kleinen Team zu spielen und die Team-Kameraden wiederzubeleben. Überlebt euer Squad lange genug, schaltet jedes Mitglied bis zu vier Schlachtfeld-Upgrades frei, die euch im Kampf helfen. Wird das gesamte Squad ausgelöscht, sind diese Boni futsch! Zwar lastet so ein enormer Druck auf dem letzten Überlebenden, dadurch rennt er aber wenigstens nicht wie ein Wilder in die gegnerischen Reihen. Sollte aber doch mal eines eurer Squad-Mitglieder Rambo spielen wollen, könnt ihr nun sehen, wo sich derjenige herumtreibt, bevor ihr bei ihm einsteigt. Dies verhindert meistens einen blöden Wiedereinstieg, zum Beispiel in den Armen eines Feindes oder vor dem Rohr eines Panzers. Auch die Steuerung des Soldaten macht einen soliden Eindruck, obwohl sie etwas klobiger wirkt als beim Vorgänger.

An der Fahrzeugsteuerung gibt es aber nichts zu meckern, im Gegenteil. Helikopter lenken sich nun viel anspruchsvoller und benötigen eure volle Aufmerksamkeit. Bei einem Panzer, Jeep oder Jetski ist es nicht ganz so hart, trotzdem scheinen die anderen Vehikel deutlich mehr Kraft zu haben, wodurch ihr in harten Manövern schon mal die Kontrolle verlieren könnt. Die Waffen fühlen sich sogar noch besser an als in Battlefield 3. Ihr spürt den Rückstoß und die Kraft hinter euren Schüssen, was nicht zuletzt an dem beeindruckenden Sound-Design liegt, bei dem Battlefield unangefochten an der Spitze steht. Seltsamerweise kann man dies von der Grafik momentan nicht unbedingt behaupten. Das Spiel sieht definitiv nicht schlecht aus und protzt mit ein paar neuen Licht- sowie Partikeleffekten, der große Sprung ist aber derzeit nicht zu sehen. Unsere Vermutung: Auch wenn es bereits Ultra-Einstellungen gibt, funktionieren sie wohl nicht, wie es schon bei der Battlefield-3-Beta der Fall war.

In den Staub!

Trotzdem ist die momentan einzige Karte in der Beta, die aus einem Teil der Stadt Schanghai besteht, wirklich schön anzusehen, sie verändert sich durch den Einsturz des Hochhauses schon stark. Der ehemalige Flaggenpunkt auf dem Dach des Hochhauses ist danach nur durch ein Trümmerfeld zu erreichen und die gesamte Karte ist vom Staub völlig eingenebelt, was vor allem für Scharfschützen extrem ärgerlich ist. Die hocken nämlich liebend gern auf den Hochhausdächern, die alle per Fahrstuhl oder Helikopter zu erreichen sind, was vielen Spielern im Moment gegen den Strich geht. Bei den beiden aktuell spielbaren Modi hat sich allerdings nichts getan. Conquest sollte eigentlich jeder kennen und Domination kehrt aus Battlefield 3: Close Quarters wieder zurück. Wir müssen aber gestehen, dass sich vor allem im Modus Domination durch die verkleinerte Karte und das flottere Spielgeschehen Battlefield 4 eher anfühlt wie der Konkurrent.

Fazit

Marek Orzechowski - Portraitvon Marek Orzechowski

Obwohl sich Battlefield 4 im Moment nur in der Beta befindet und nicht sonderlich viel Inhalt bietet, sieht man schon sehr gut, wohin DICE die Reihe führen möchte. Die Veränderungen liegen überwiegend im Detail. Wieso sollte der Nachfolger von Battlefield 3 auch völlig umgestaltet werden? Lieber baut man funktionierende Mechaniken aus und verbessert sie. Aber wirklich rosig sieht es noch nicht aus. Zwar macht das neue Squad-System einen wunderbaren Eindruck und auch das Gefühl für die Waffen wurde beinahe bis zu Perfektion aufpoliert, aber eine leichte Skepsis ist trotzdem angebracht. Dafür, dass Battlefield 4 Ende des Monats bereits erscheinen soll, hat die Beta noch zu viele Probleme und leidet unter einer wackeligen Optimierung. Die wichtigsten Fragen in dem Fall sind: Wie alt ist diese Betaversion? Was haben die Entwickler aus den Problemen während der Beta lernen können und bleibt noch genug Zeit, um sie zu beseitigen? Auch wenn Battlefield 4 sogar im jetzigen Zustand Spaß macht, hatte ich nach ein paar Schlachten mehr Lust auf Battlefield 3. Dabei spielt auch die Auswahl der Karte für die Beta eine Rolle. Wieso muss DICE wieder eine Karte auswählen, die das Battlefield-Gefühl nicht so gut rüberbringt wie zum Beispiel "Caspian Border" oder "Bandar Desert" aus Battlefield 3: Armored Kill? Es gibt für DICE noch einiges zu tun. Wir können nur die Daumen drücken, dass alles glattgeht, damit es uns leichter fällt, uns vom hervorragenden Battlefield 3 zu verabschieden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Battlefield 4
Gamesplanet.comBattlefield 418,98€ (-5%)PC / Origin KeyJetzt kaufen