Test - ASUS ROG Zephyrus S GX701 : Ultraflacher 17-Zoll-Bolide

  • PC
Von Kommentieren

Aufgrund der kompakten Abmessungen wurde auf einen 2,5-Zoll-Slot verzichtet, dafür ist das GX701 mit einer pfeilschnellen 1 TB großen NVMe-M.2-SSD von Samsung ausgestattet, die dem Windows- oder Spielestart ordentlich Beine macht. Während es wie erwähnt keinen LAN-Port gibt, ist kabellose Konnektivität reichlich vorhanden in Form von Bluetooth und Intel Wireless-AC 9560. Befeuert wird das alles von einem kräftigen 80-Wh-Akku nebst Netzteil.

Bei kompakten Notebooks stellt sich natürlich die Frage nach der Kühlung. ASUS hat hierbei recht gute Arbeit geleistet, ohne zu sehr an der Leistung zu knabbern. Das ist zum einen der Raumnutzung der oberen Chassishälfte zu verdanken, zum anderen der zusätzlichen Luftzirkulation durch den eingangs erwähnten Klappmechanismus.

Die Temperaturen gehen durch die Bank in Ordnung. Die CPU klettert bei Volllast auf normale 96 bis 98 Grad, die Grafikkarte bleibt bei guten 79 Grad, die SSD gibt sich mit 48 Grad zufrieden. Die Lüfterlautstärke bewegt sich mit 52 dB in einem halbwegs verträglichen Rahmen. Ein Notebook ist mit einem eher typischen Kühlsystem und dem Innenleben kaum leiser zu bekommen.

Die Spieleleistung des GX701 ist entsprechend dem Innenleben sehr stark und ordnet sich erwartungsgemäß zwischen Laptops mit RTX 2070 und RTX 2080 ein. Aktuelle Blockbuster werden problemlos mit über 50 fps bei maximalen Grafikeinstellungen auf den Monitor gezaubert. Auch bei den neuen Grafiktechnologien macht die verbaute RTX 2080 MaxQ eine gute Figur und schubst Metro Exodus in Ultra-Einstellungen bei aktiviertem Raytracing mit 50 fps auf das Display. Somit ist das GX701 zum Zocken bestens geeignet.

Wer noch etwas mehr Leistung herauskitzeln oder die Kühlung im Normalbetrieb ein wenig leiser bekommen will, greift auf die ROG Armoury Crate zurück, die als generelle Konfigurationssoftware für das gesamte Notebook dient. Darin gibt es massig Einstellmöglichkeiten sowie Systemdaten und auch die Steuerung der Tastaturbeleuchtung kann darüber vorgenommen werden.

Greift zu, wenn...

… ihr auf der Suche nach einem leistungsstarken, gut verarbeiteten 17-Zoll-Notebook seid, das allen aktuellen Spielen gewachsen sein soll, ohne euch beim Tragen den Rücken zu malträtieren.

Spart es euch, wenn...

… euch Full-HD-Auflösung zu wenig oder der Preis zu hoch ist.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Starker und kompakter, aber gewöhnungsbedürftiger 17-Zöller

Mut zum Anderssein kann man ASUS nicht absprechen. Die Vergrößerung des Luftaustritts beim Aufklappen ist ebenso ungewöhnlich wie die Anordnung von Tastenfeld und Touchpad, die einiges an Eingewöhnung erfordert, insbesondere weil das Touchpad dadurch deutlich kleiner als bei anderen Notebooks ausfällt. Das muss man mögen, ist aber alles in allem gut und clever gelöst, bis auf kleinere Mankos. Abgesehen davon gibt es am GX701 aber wenig zu bemängeln.

Sowohl Spieleleistung als auch Display können voll und ganz überzeugen und auch bei hungrigen Anwendungen werdet ihr mit diesem Notebook wenig Probleme haben. Dank kräftigen Prozessors, schneller GPU sowie flinker SSD gehört das GX701 aktuell sicherlich zu den schnellsten Notebooks auf dem Markt, ohne dafür Kompaktheit einzubüßen oder ungebührlich laut zu sein. Wer bereit ist, über 3.000 Euro für ein Notebook auszugeben, sollte das Zephyrus GX701 auf jeden Fall in die engere Wahl nehmen.

Überblick

Pro

  • sehr starke Spieleleistung
  • saubere Verarbeitung und ansprechendes Design
  • sehr gutes Display hinsichtlich Reaktionszeit und Farbgenauigkeit
  • hohe Bildwiederholrate nebst G-Sync
  • sehr flach und kompakt
  • moderate Lautstärke

Contra

  • relativ kurzer Tastenhub mit weichem Feedback (Geschmackssache)
  • sehr schmales Touchpad
  • Anordnung der Anschlüsse für Mausspieler ungünstig
  • gewöhnungsbedürftiges Layout
  • schlechter Wartungszugriff
  • kein LAN-Port, kein Card-Reader

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel