Special - Apex Legends : Battle Royale im Titanfall-Universum

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sollte ein Teamkollege ins Gras beißen, bedeutet das nicht zwangsläufig sein Ende. Sammelt ihr seine Badge ein und besucht einen der Drop-Punkte, kann diese Person wieder ins Spiel einsteigen, allerdings ohne Ausrüstung. Übrigens darf pro Team immer nur einmal derselbe Charakter ausgewählt werden. Vor dem Spielstart wird deswegen nacheinander gewählt. Witzig: Ihr bekommt auch das Championsteam vorgestellt. Es ist das Trio, das im Spiel zuvor am besten abgeschnitten hat. Besiegt ihr diese Spieler, bekommt ihr zusätzlich Erfahrungspunkte, die ihr zum Aufleveln benötigt.

Rasante Schlachten um die Nummer eins

Wie bei jedem Battle-Royale-Vertreter verlaufen die ersten Runden etwas chaotisch. Welche Waffe benötigt welchen Munitionstyp? Wie funktionieren die Rüstungen und wie werden die besonderen Fähigkeiten der Legenden am besten eingesetzt? Ferner bietet Kings Canyon viele Eigenheiten und muss erst mal etwas erkundet werden.

Das kontextsensitive Smart-Comms-System geht schnell in Fleisch und Blut über und die flotten Kämpfe gegen andere Teams stehen im Fokus. Dabei scheint Respawn nichts verlernt zu haben. Das Gunplay im Zusammenhang mit der geschmeidigen Bewegungsfreiheit fühlt sich fantastisch an, egal ob mit Maus und Tastatur oder mit dem Controller.

Die Sache mit dem Geld

Wie will Respawn Entertainment mit dem kostenlos herunterladbaren Apex Legends Geld verdienen? Startet ihr das Spiel, stehen euch sechs der acht Legenden zur Wahl. Den Rest müsst ihr euch mit der durchs Spielen verdienten Währung kaufen. Oder ihr gebt Echtgeld aus und reißt euch die restlichen Charaktere sofort unter den Nagel. Ein Store steht ebenfalls zur Verfügung, der kosmetische Gegenstände anbietet. Darüber hinaus gibt es Apex-Packs, die euch pro Paket mit drei kosmetischen Objekten belohnen.

Die Drop-Raten dieser Pakete werden stets angezeigt und scheinen auf den ersten Blick recht fair zu sein. Ihr bekommt innerhalb von 30 Paketen garantiert ein legendäres Item. Seien es Skins für Waffen oder Legenden, anderer Kram wie spezielle Sprüche der Legenden oder Finisher-Manöver. Abgesehen davon steht die Chance, dass ihr ein legendäres Objekt aus dem Apex-Pack zieht, bei relativ großzügigen 7,5 Prozent. Davon kann sich PUBG eine dicke Scheibe Abschneiden. Diese Pakete gibt es aber nicht nur für Echtgeld, denn pro Levelaufstieg bekommt ihr ein Apex-Pack spendiert.

Außerdem startet Respawn Entertainment alle drei Monate eine neue Season. Im Rahmen dessen könnt ihr euch einen Battle-Pass kaufen und wiederum neue Gegenstände freispielen. Respawn Entertainment legt laut eigenen Worten großen Wert auf Transparenz und darauf, dass ihr euch durch die Investition von echtem Geld keinen spielerischen Vorteil verschaffen könnt, sondern lediglich etwas ausgefallener ausseht. Wie die Spielerschaft dieses Bezahlmodell aufnehmen wird, bleibt abzuwarten.

Apex Legends ist nach den ersten paar Stunden zu urteilen auf jeden Fall eine gelungene Überraschung. Es sieht ganz gut aus, läuft butterweich, bietet interessante Ansätze und macht echt Spaß. Der Launch von Apex Legends ist aber nur der erste Schritt. Die Zeit wird zeigen, ob Respawn es schafft, auch in den kommenden Monaten genügend Anreize zu setzen, um die Spieler bei Laune zu halten. Apex Legends fühlt sich wie eine kleine Big-Budget-Produktion an. Wer also etwas Abwechslung im Battle-Royale-Genre sucht, sollte sich Apex Legends auf jeden Fall anschauen. Zu verlieren habt ihr nichts.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel