News - Apex Legends : Schießstand: Begehrtes Feature kommt in Kürze

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Apex Legends hat sich binnen kurzer Zeit zu einem der größten Battle-Royale-Hits überhaupt entwickelt. Damit das so bleibt, liefert Entwickler Respawn Entertainment nun ein häufig gewünschtes Feature nach.

Wie nun bekannt gegeben wurde, soll Apex Legends in absehbarer Zeit um einen Schießstand erweitert werden. Die vollumfängliche, im englischen Original "Firing Range" genannte Spieloption soll euch dann ohne kompetitives Spielvergnügen einmal alle Helden, Waffen und sonstigen Ausrüstungsgegenstände des Titels ausprobieren lassen - ganz ohne die Gefahr, dass ihr euch um feindliche Abschüsse und Gegner Gedanken machen müsstet.

Die Umsetzung des häufig gewünschten Features wurde nun in der ersten Episoden von "Apex Devstream" bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um eine neue Videoreihe, die vom Entwicklerstudio Respawn Entertainment in regelmäßigen Abständen neue Folgen erhalten und über aktuelle Themen rund um das Battle-Royale-Spiel informieren soll.

Dabei werden allen voran auch regelmäßig die Wünsche der Community aufgegriffen, und zu diesen zählt eben das nun angekündigte Feature ganz besonders. Apex Legends verfügt zwar bereits über eine Art Trainingsmodus, doch dieser fokussiert sich auf die Einführung neuer Spieler im Titel, die allen voran auch mit der Steuerung vertraut gemacht werden sollen. Wer dagegen einfach nur ein bestimmtes Item ausprobieren oder mit einem konkreten Helden besser werden möchte, der bekommt dabei noch nicht die entsprechenden Optionen an die Hand. Das ändert sich mit dem neuen Modus!

In der zugehörigen neuen Arena könnt ihr alle Spielinhalte ausprobieren, inklusive der bewegungsabhängigen Fähigkeiten von Helden wie Pathfinder oder Octane. Der Modus wird außerdem auch Koop unterstützen, so dass ihr zu Testzwecken auch mit euren Spielpartnern am Schießstand üben könnt. Einen konkreten Release-Termin gibt es noch nicht, ein Release ist aber noch für die aktuelle Season 3 zugesichert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel