News - Anthem : BioWare entschuldigt sich für "schreckliche Spielerfahrung"

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Von Anfang an war in Athem der Wurm drin. Nun entschuldigt sich der Entwickler BioWare. Die Schuld liegt aber offenbar nicht bei EA. Der Publisher sei nicht für die "schreckliche Spielerfahrung" verantwortlich.

Dass Anthem einen alles andere als guten Start hingelegt hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Technische Probleme, Bugs, unausgegorener Loot und nicht durchdachte Spielmechaniken. Vor allem zog der Publisher EA die Wut auf sich, da vermutet wurde, das Unternehmen hätte BioWare unter Druck gesetzt und BioWare dazu genötigt, Anthem, einen Multiplayer-Loot-Shooter, zu entwickeln. Schließlich genießt EA unter Gamern den Ruf eines riesigen Konzerns, der Spielerfahrungen aus finanziellen Interessen gerne einmal ruiniert.

Jason Schreier von Kotaku geht schon länger davon aus, dass der Druck, den EA ausübt, weniger plakativer Natur ist: "Ich sehe ständig Leute, die die Idee verbreiten, dass EA BioWare gezwungen hat, ein Online-Spiel zu machen. Das ist falsch. EA gibt seinen Studios eigentlich viel Autonomie. Der exekutive Druck dahinter ist sehr viel subtiler als 'mach dieses Spiel!' - es geht eher um das Manövrieren von Ressourcen und 'Was ist deine Version eines FIFA Ultimate Teams?" Das schließt Vorgaben von EA natürlich nicht aus.

>> Anthem: Spieler entdecken unschöne Platzhalter in der Spielwelt

Das ändert aber nicht an all den echten Mäncheln, mit denen Anthem zu kämpfen hat. Zuletzt führte ein Bug dazu, dass ein Spieler nach über 80 Spielstunden zum ersten Mal auf legendären Loot stieß und ihn nicht erreichen konnte, da ihn ein Kraftfeld davon abhielt.

After 80+ hours my first legendary drop locked behind force field. I am so done with Anthem the first 30 hours were great since then... grind and glitches. from r/AnthemTheGame

Auf das Video wurde sogar der Entwickler Ben Irving aufmerksam und entschuldigte sich persönlich für all die Unzulänglichkeiten von Anthem: "Ich wollte mich hier nur einmal einschalten und mich für die schreckliche Spielerfahrung, für die ich direkt verantwortlich bin, entschuldigen. [...] Ich könnte [den Fehler] erklären, aber das würde nichts an der Erfahrung ändern. [...] Ich kann nur versprechen, dass wir uns für euch und die Community in der Zukunft verbessern werden und dass wir versuchen werden, euer Vertrauen zurückzugewinnen." Das ist ein sehr direktes Eingeständnis. Die Reaktionen auf Irvings Post fallen positiv aus.

Top 10 - Skandale und Aufreger 2019
2019 ist noch jung, dennoch gab es bereits einige handfeste Skandale in der Spielebranche. Hier kommen die zehn größten Aufreger.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel