Preview - Anno 2070 – Die Tiefsee : Genies und Wahnsinn

  • PC
Von Kommentieren

Ende letzten Jahres veröffentlichte Ubisoft mit Anno 2070 den ersten futuristischen Ableger der erfolgreichen Aufbau- und Wirtschaftssimulationsreihe. Nun steht mit Anno 2070: Die Tiefsee eine Erweiterung in den Startlöchern, die am 4. Oktober erscheint. Wir konnten uns in Mainz beim Entwickler Related Designs in die Tiefsee wagen, uns mit den Genies auseinandersetzen und auf dem Meeresgrund nach neuen Energiequellen bohren.

Erstmalig dürfen sich Anno-Fans auf eine brandneue Zivilisationsstufe freuen. Die Genies bringen neue Bedürfnisse und insgesamt 50 Produktionsgebäude mit sich, die gerade im späteren Spielverlauf für Herausforderungen sorgen sollen. Elf neue Waren und eine ausgebaute Karriereleiter gewährleisten eine umfangreichere Spielerfahrung. Eine weitere Premiere feiert die vierstufige Produktionskette, die euch euer ganzes Können abverlangt. Die daraus entstehenden Bionikanzüge sind zwar nur optional und werden nicht zwingend benötigt, um die Stimmung der Genies aufrechtzuerhalten, aber gerade Anno-Profis werden sich an dieser komplexen Kette erfreuen, erfordert sie doch geschicktes Management diverser Fabriken an Land und unter Wasser.

Auf Tauchstation

Auf dem Meeresgrund wird es deutlich belebter. Mit der biothermischen Energie gibt es eine neue Möglichkeit, saubere Energie zu gewinnen. Doch Vorsicht: Die Energiegewinnung tief unter dem Meeresspiegel birgt so manches Risiko. Auch wenn die Gefahr gering ist, können Tsunamis entstehen, die an den Küsten verheerende Schäden anrichten. Die Wassermassen gelangen tief ins Innere der Insel, zerstören Gebäude und machen das Land für einige Zeit unbenutzbar.

Die Tiefsee lässt sich in der Erweiterung dazu nutzen, um unter Wasser mit U-Booten Handelsrouten zu erstellen, die von anderen Fraktionen nicht so leicht entdeckt werden können. So bekommt ihr eine Alternative zum Gütertransfer auf Frachtschiffen. Die Unterwasserwelten sehen dank überarbeiteter Beleuchtung nun noch schicker aus. Einen praktischen Nutzen gibt es obendrauf: Anhand der Lichter an den unterschiedlichen Gebäuden erkennt ihr, ob diese gerade arbeiten oder ihre Produktion eingestellt haben.

Der Börsenkrieg

Wer fleißig Anno 1404 gespielt hat, wird mit der feindlichen Übernahme bestens vertraut sein. Ihr könnt euch in der neuen Erweiterung mit Aktienpaketen in Inseln anderer Spieler einkaufen. Besitzt ihr genügend Anteile, gehört die Insel euch. Je lukrativer das Fleckchen Erde ist, desto teurer werden die Aktien, dafür stoßen diese auch Dividenden ab. Ihr spült damit also wieder etwas Geld in die Kassen. Ihr könnt jedoch nicht ständig Aktienpakete erwerben, sondern müsst nach jeder Transaktion einige Minuten warten, bis ihr wieder an der Börse aktiv werden dürft.

Natürlich werden andere Spieler euer Treiben genau verfolgen und gegebenenfalls mit Waffengewalt antworten - unter anderem mit dem Atlas, einem der neuen Fahrzeuge in Anno 2070. Dieses opulente Trägerschiff hat Platz für mehrere Flugzeuge. So könnt ihr euch in der Nähe feindlicher Gebiete aufstellen und schnelle, präzise Angriffe fliegen. Die Genies haben aber noch mehr zu bieten. Mit dem Energietransmitter könnt ihr von überall rasch Energie verschicken. Ein neues Monument namens Wissenschaftsforum macht die Marktplätze überflüssig. Einmal auf eurer Insel platziert, könnt ihr bis in den hintersten Winkel Gebäude errichten.

Ein weiteres Kapitel

In der neuen Kampagne werdet ihr in fünf Kapiteln an die frischen Spielmechaniken herangeführt. Dabei übernehmt ihr die Kontrolle über die Ecos und Tycoons und müsst euch im neuen Missionstyp "Geleitschutz" beweisen: Eure Aufgabe ist es, bestimmte Einheiten durch gefährliches Gebiet zu manövrieren. Drei neue Herausforderungen sollen darüber hinaus für Abwechslung sorgen, ebenso wie die zusätzlichen Achievements. Ranglisten halten in der Erweiterung Die Tiefsee ebenso Einzug, damit könnt ihr eure Leistungen mit Spielern auf der ganzen Welt vergleichen.

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Anno-Vollprofis haben Grund zur Freude: Mit der Erweiterung Anno 2070: Die Tiefsee bekommen sie viele neue Möglichkeiten, um wieder unzählige Stunden in der Aufbau- und Wirtschaftssimulation zu verbringen. Die neue Zivilisationsstufe wird besonders im späten Verlauf die Spielerfahrung erweitern, ohne das ursprüngliche Prinzip zu verändern. Die vierstufige Produktionskette nimmt einige Stunden in Anspruch und verlangt cleveres Vorgehen. Gelegenheitsspieler oder Neulinge werden leider ein wenig vernachlässigt. Die Menge an Optionen wird sie am Anfang sicherlich überfordern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel