News - Amazon : Eigener Game-Streaming-Dienst in Planung?

    Von Kommentieren

    Der Spielebereich wird seit Jahren von Sony, Microsoft und Nintendo sowie deren Konsolen dominiert, doch künftig wollen auch andere Mitbewerber ein Stück vom Kuchen abhaben. Nachdem die Slightly Mad Studios zuletzt mit der The Mad Box eine leistungsstarke Konsole ankündigten, scheint sich nun auch Branchenriese Amazon tiefergehender mit der Thematik zu beschäftigen.

    So mehren sich nun die Berichte im Netz, wonach Amazon einen eigenen Game-Streaming-Dienst entwickeln soll. Auch dieser Bereich im Spielebusiness nahm in den letzten Monaten immer weiter Fahrt auf und Amazon möchte offensichtlich frühzeitig mit an Bord sein und einen eigenen entsprechenden Service anbieten.

    Laut dem Bericht von The Information sollen entsprechende Pläne bereits Fahrt aufgenommen haben. Amazon soll sich demnach schon mit verschiedenen Spiele-Publishern in Verhandlungen befinden, um deren Titel über den hauseigenen Streaming-Dienst anbieten zu können. Verschiedene Quellen des Magazins, die mit den Plänen von Amazon vertraut sein sollen, bringen als frühestmöglichen Starttermin für den neuen Game-Streaming-Dienst das Jahr 2020 ins Spiel.

    Unabhängig von der obigen Quelle berichtet auch Deadline über die Existenz eines solchen Projekts, hält darüber hinaus gegenwärtig aber keine weiteren bzw. zusätzlichen Infos bereit.

    Amazon wäre damit das nächste Schwergewicht der Internetbranche, das entsprechende Techniken testet und einen Einstieg in den Spielebereich vorbereitet. Google beispielsweise werkelt schon an Project Stream und hat den Service bereits mit Assassin's Creed: Odyssey erfolgreich getestet. Microsoft hat indes mit Project xCloud ebenfalls eine vergleichbare Technologie in der Entwicklung und wird künftig verstärkt auf Streaming setzen.

    Amazon - Lumberyard GDC 2016 Showcase Trailer
    In diesem Video könnt ihr euch die Präsentation der Lumberyard-Engine von Amazon auf der diesjährigen GDC ansehen.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel