Komplettlösung - Age of Empires 3 : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Kampagne 2

Mission 3: Die Rettung

Age of Empires III
In dieser Mission bietet sich eine Neuerung ganz besonderer Art, denn ihr verfügt nicht nur wie sonst üblich über eine, sondern über ganze zwei verschiedene Basen. Im Süden stehen euch ein Siedlerwagen sowie einige Soldaten zur Verfügung. Errichtet ein Dorfzentrum und beginnt, die nahe gelegene Wildherde zu jagen, verteilt die weiteren Siedler sowohl auf die Nahrungsquellen als auch auf die Goldminen. Gleichzeitig könnt ihr die beiden Schätze östlich und westlich eures Standortes einsammeln und Handelposten in den Dörfern der Irokesen errichten.

Von größter Wichtigkeit ist es, die Stellung der Verbündeten im Norden zu sichern. Direkt könnt ihr wenig ausrichten, außer indem ihr das gegnerische Lager attackiert, um anrückende gegnerische Truppen zum Abzug zu bewegen. Allerdings besteht die Möglichkeit, im Menü des sich bei den Eingeborenenhütten befindenden Außenpostens anzuklicken, dass Schiffladungen aus der Heimatstadt bei diesem Gebäude erscheinen sollen. Ihr seid also dazu in der Lage, euch direkt dorthin Truppen liefern zu lassen, wobei ihr damit warten solltet, bis ihr das dritte Zeitalter erreicht habt. Dann nämlich könnt ihr euch nicht nur ein Fort errichten lassen, sondern auch auf Plänkler zurückgreifen, die besonders wirksam gegen die massiv auftretenden Musketiere vorgehen.

Ordert neben Soldaten auch einen Planwagen und errichtet ein weiteres Dorfzentrum im Norden. Zwar sind nicht sehr viele Rohstoffe vorhanden, doch eröffnet sich euch dadurch die Möglichkeit, eigene Gebäude in diesem Gebiet zu errichten, vor allem eine Geschützgießerei. Baut in dieser eine Hand voll Mörser, da ihr nicht nur in die Siedlung der Briten eindringen, sondern auch sämtliche ihrer Gebäude zerstören müsst. Truppen solltet ihr keine weiteren mehr ausbilden müssen, wenn ihr sie nicht gerade verschwenderisch und unvorsichtig in die Schlacht werft. Dank den Karten der Heimatstadt könnt ihr leicht um die 30 Soldaten herbeibringen lassen, was mehr als ausreichend ist, da die feindlichen Attacken selten mehr als 15 Gegner umfassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel