Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Special - [email protected] : Neue Hardware für Gamer

    Von  |  |  | Kommentieren

    Das 17,3-Zoll-Display mit IPS-Panel ist in Full-HD oder 4K-UHD erhältlich und unterstützt nun endlich G-Sync. Bisher wurde der NVIDIA-Standard lediglich von extern angeschlossenen Displays unterstützt. Mit 4,55 kg ist das Predator 17X natürlich kein Leichtgewicht, es misst 423 x 321,5 x 44,95 mm. Sowohl das G1 als auch das 17X unterstützen übrigens aktuelle VR-Technologien wie Oculus Rift, HTC Vive, OSVR und StarVR. Ansonsten im Paket: Killer DoubleShot Pro für gleichzeitige Nutzung von Ethernet und Wi-Fi sowie Thunderbolt 3.

    Das Predator 17X soll im Juni 2016 zu einem Preis ab 2.499 Euro bzw. ab 1.999 CHF in der Schweiz erhältlich sein.

    Predator Z1: Neue, kurvige Displays

    Mit dem Predator Z1 kommt eine neue Curved-Monitor-Reihe mit G-Sync-Unterstützung auf euch zu. Dabei handelt es sich um zwei neue Modelle im 16:9-Format in den Größen 27 und 31,5 Zoll mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bei einer Bildwiederholrate von 144 Hz und einem Curved-Radius von 1800R. Die VA-Panels verfügen über eine Reaktionszeit von 4 ms. Im 21:9-Format erwartet euch ein neuer 30-Zöller mit 2.560 x 1.080 Pixeln Auflösung und satten 200 Hz Bildwiederholrate.

    Alle drei Modelle sind höhenverstellbar und können um -5 bis +25 Grad geneigt sowie um 30 Grad in beide Richtungen gedreht werden. An der Rückseite entdeckt ihr Anschlüsse für DisplayPort, HDMI, 4x USB und 1x USB-Uplink. Dank der hohen Bildwiederholrate sind die drei Panels natürlich hochinteressant fürs Gaming und nach den Highend-Modellen Z34 und X35 eine interessante Ergänzung des Portfolios.

    Die Z1-Displays erscheinen im Juni mit einem Einstiegspreis ab 599 Euro bzw. 999 CHF in der Schweiz.

    Weitere interessante Produkte

    Neben den drei Highlights für den Spielesektor stellte Acer natürlich noch andere Leckereien vor. So zum Beispiel den Projektor Predator Z850, der mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 720 Pixeln und Full-HD-Support bei Unterstützung der Bildformate 24:9 und 4:3/16:9 daherkommt. Der kompakte Projektor kann schon auf kurze Distanz eingesetzt werden und liefert 120 Zoll auf 47 cm bei 3.000 ANSI Lumen.

    Auch abseits des Gaming-Bereichs hatte Acer einiges zu bieten. Für viel Aufmerksamkeit sorgte das Acer Switch Alpha 12, ein 2-in-1-Gerät für Windows 10, das als Tablet oder mit Ständer und abnehmbarer Tastatur als Notebook eingesetzt werden kann. Das Switch Alpha 12 verfügt über ein 12-Zoll-IPS-Panel mit Touch-Funktion und einer Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln, angetrieben von einer Intel HD Graphics 520 GPU. Als Prozessor kommen je nach Modell i7, i5 oder i3U zum Einsatz. Interessant ist das neue LiquidLoop-Kühlsystem, das den Einsatz von i7-Prozessoren mit akkurater Kühlung ermöglicht und komplett ohne Lüfter auskommt.

    Mit dem Iconia Tab 10 kommt ein neues Tablet auf Android-Basis hinzu, das mit einem 10-Zoll-Full-HD-Display, 64-bit-Quadcore-Prozessor und 2 GB RAM punkten will. Mit dem Aspire S13 erscheint im Mai ein neues Ultra-Slim-Notebook mit lediglich 0,57 Zoll Dicke, 13,3-Zoll-IPS-Display und aktuellen Intel-CPUs ab einem Einstiegspreis von 699 US-Dollar. Wer in Richtung Smartphones schielt, wird beim Liquid Zest Plus fündig, einem Android-Smartphone mit 5,5-Zoll-HD-Display, 2 GB RAM, 16 GB Speicher und einem 5.000 mAh-Akku. Die Kameras liefern 5 (Front) beziehungsweise 13 Megapixel (Rückseite) mit Laser-Fokus und PDAF (Phase Detection Auto-Focus).

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel