Komplettlösung - A Plague Tale: Innocence : Komplettlösung: Tipps & Tricks, Fundorte aller Kuriositäten, Blumen & Geschenke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

A Plague Tale: Innocence Komplettlösung: Der Weg zur Kathedrale

Gemeinsam mit euren Freunden macht ihr euch auf den Weg, Vitalis ein für allemal zu bekämpfen. Ihr marschiert als Erstes zu einer Kreuzung, wo ihr in der Nische zu eurer Linken ein paar Steine sowie Schwefel im Schnee ergattert. Geradeaus begebt ihr euch durch das Tor und hört euch Mélies Gemotze an. Danach könnt ihr rechts beim blockierten Eingang etwas Episanguis und weiter hinten beim Gerümpel Schwefel sowie Steine abstauben. Gegenüber entdeckt ihr bei der Steinmauer etwas Alkohol und dem Tisch rechts daneben sowohl Stoff als auch Salpeter.

Sobald ihr die ersten Soldaten sichtet, schnappt ihr euch die Steine unter dem Holzgestell zu eurer Linken und gebt Rodric den Befehl, die Wache zu eurer Rechten zu töten. Beim großen Torbogen pflückt ihr noch etwas Episanguis und hört die Glocken läuten.

Lauft geradeaus weiter und achtet auf die zweite markierte Tür zu eurer Rechten. Dort könnt ihr um den Holzzaun laufen und zu einem Alchemistenwagen gelangen. Deren Wache schaltet ihr ebenfalls dank Rodric aus, während im Wagen Leder, Schnur, Steine, Alkohol und natürlich eine Werkbank auf euch warten.

Begebt euch zurück zu den markierten Türen und lauft weiter in Richtung Kreuzung, wo eine Fackel im Boden steckt. Beim Gebäude direkt davor könnt ihr noch etwas Salpeter abstauben, das auf einem Holzgestell liegt.

Bei der Kreuzung stoßt ihr auf eine Grube, in der lauter Ratten lauern. Wenn ihr nun die Fackel per Exstinguis löscht, dann graben sich die Nagetiere aus dem Boden und ihr könnt sie via Imperium zu den weiter hinten stehenden Soldaten schicken. Danach nehmt ihr noch das Salpeter, das vor dem Gebäude liegt.

Vor den Ratten verläuft zwischen einem Stapel mit Fässern und einem Stapel mit Holzscheiten eine Seitengasse. Darin warten Stoff, Steine, Episanguis, Schwefel und eine Kuriosität auf euch: eine Disziplin-Peitsche. Marschiert sogleich zurück zu den Ratten und durchstöbert die enge Nische links daneben, um etwas Schwefel zu ergattern.

Lauft an den Ratten vorbei und versteckt euch gleich in der breiten Nische zu eurer Rechten, wo unter anderem Episanguis wächst. Ihr könnt noch bei der Holzbarrikade etwas Schwefel und ein paar Steine einstecken. Gleichzeitig müsst ihr auf das Gebäude hinten links acht geben, auf dem ein Bogenschütze Wache schiebt.

Nehmt deshalb beim Steineckpfeiler Deckung und beobachtet die beiden Soldaten direkt vor euch, die aufgrund ihrer leuchtenden Laternen auffallen. Sie unterhalten sich für einen kurzen Moment, bevor sie getrennte Wege gehen.

Der eine Soldat läuft in eure Richtung, biegt nach links ab und kehrt euch so den Rücken. Weil er keinen Helm trägt, könnt ihr ihn problemlos mit eurer Steinschleuder töten. Steht ihr dabei hinter dem Eckpfeiler, dann sollte dies selbst der Bogenschütze nicht bemerken. Falls doch, dann wartet kurz, bis er sich beruhigt hat.

Bevor ihr euch um den anderen Soldaten und den Schützen kümmert, dreht ihr euch nach links und schleicht durch den breiten Torbogen mit dem kaputten Holzzaun. Dahinter entdeckt ihr zu eurer Rechten einen weiteren Soldaten, um den sich am besten Rodric kümmert. Sollte er vom Bogenschützen entdeckt werden, dann schießt ihn rasch mit eurer Schleuder ab. Ansonsten bricht Rodric den Angriff ab und Chaos ist vorprogrammiert!

Danach bleibt noch der andere Soldat mit der Laterne, den ihr bereits vorhin gesehen habt. Er wird über kurz oder lang eine der Leichen sehen und die Umgebung durchsuchen. Nutzt die zugehörige Zielmarkierung, um ihn zu orten, und nutzt das schmale Gebäude im Zentrum als Deckung, damit er euch nicht erwischt. Sobald er sich beruhigt und zurück zu seiner Position marschiert, nähert ihr euch ihm von hinten und setzt erneut Rodric ein.

Jetzt schaut ihr euch gründlich um, wobei ihr der Übersicht wegen beim Startpunkt des Gebietes anfangt und euch rechts haltet. Zuerst stoßt ihr auf eine weitere Barrikade, die bei der Mauer steht und etwas Schwefel beherbergt. Dahinter verläuft eine schmale, gut beleuchtete Nische mit Salpeter. Dieses findet ihr ebenso in der folgenden Ecke, dort wo massig gelbes Gestein und Episanguis wächst. Als Nächstes gelangt ihr zu einem umgestürzten Karren vor dem eine Schnur liegt, während links daneben ein Tisch mit Stoff steht und über euch ein Käfig mit Ratten hängt.

Nun solltet ihr vorsichtig die Treppe hinauf marschieren, die euch zur Leiche des Bogenschützen führt. Ihr seht spätestens jetzt einen weiteren Gegner, der ganz hinten am anderen Ende der Straße wacht. Oben schnappt ihr euch hingegen ein Werkzeug und schleicht anschließend wieder zurück nach unten.

Betrachtet die Straße von Weitem und lokalisiert links an der Ecke einen Holztisch mit Alkohol. Den besorgt ihr euch jedoch erst, nachdem ihr den besagten Gegner ausgetrickst habt. Das wiederum ist nicht so einfach, weil er eine besonders schwere Rüstung und eine brennende Waffe trägt.

Wir haben jedenfalls zwei Taktiken ausgetüftelt, wie ihr mit dem Burschen umgehen könnt:

  1. Stellt euch neben den Käfig mit den Ratten und visiert die brennende Waffe des Gegners an. Ihr solltet sie per Exstinguis löschen können, woraufhin der Kerl nach vorne marschiert und nach dem Rechten sieht. Daraufhin versteckt ihr euch schnell hinter dem schmalen Gebäude und wartet, bis der Gegner an euch vorbei gelaufen ist. Spurtet nun an ihm vorbei und flüchtet zur Straße.

  2. Unsere zweite Taktik funktioniert zunächst genauso wie die erste: Lockt den Gegner von Weitem an, indem ihr seine Waffe per Exstinguis löscht. Nun solltet ihr euch jedoch nicht verstecken, sondern ganz im Gegenteil gut sichtbar hinter den Käfig mit den Ratten stellen. Sobald euer Gegner diesen erreicht hat, schießt ihr den Käfig per Steinschleuder ab. Daraufhin fallen die Ratten direkt auf ihn und ihr müsst nur noch einmal seine wieder brennende Waffe per Exstinguis löschen, damit er von den Nagetieren gefressen wird.

Lauft so oder so die Straße entlang und duckt euch unter den Trümmern hindurch. Ihr seht sogleich zwei weitere Wachen, die euch beide den Rücken kehren. Ihr könnt sie leicht ausschalten, indem ihr Rodric auf den rechten hetzt und parallel dazu den linken ohne Helm per Steinschleuder ausknockt.

Hinter euch steht ein Holzzaun, in dessen Nähe ihr ein paar Steine und Alkohol entdeckt. Danach müsst ihr Rodric bitten, das große Metallgitter zu stemmen, vor dem die beiden Wachen standen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel