Test - ZooCube : ZooCube

  • GCN
Von Kommentieren

Die Spielschmiede Acclaim wagt sich ans Puzzle-Genre und ruft kurzerhand eine etwas ungewöhnliche Art des Puzzelns mit ihrem Titel 'ZooCube' auf GameCube ins Leben. Ob 'ZooCube' wirklich mit 'Tetris' & Co mithalten kann und süchtig macht, wie in den Herstellerangaben versprochen, soll euch das nachfolgende Review erläutern.

ZooCube
Hier ist etwas Schreckliches passiert!

Eine tierische Story
Jahre ist es nun schon her, seit der gefürchtete Dr. Buc Ooze mit der Entwicklung von Tiertransformationen begann und diese erfolgreich beendete. Bei seinen Forschungen bezüglich der Tiertransformation erfand er ein Prinzip, mit dem Tiere in dreidimensionale Hüllen gesperrt werden können. Nachdem er damit für Aufsehen seitens seiner Kritiker gesorgt hatte, wurde beschlossen, sämtliche transformierte Tiere zu retten und Dr. Buc Ooze in Gefangenschaft zu nehmen. Forscher arbeiteten Tag und Nacht und beendeten schlussendlich ihre Erfindung genannt 'ZooCube' erfolgreich. Diese Erfindung sollte es möglich machen, Tiertransformationen rückgängig zu machen und so jegliche Tierart vor dem Aussterben zu schützen.

Eine gewisse Zeit lang ging das auch ganz gut, doch dann, ganze 13 Jahre nach der Inhaftierung von Dr. Buc Ooze, traten erneut verschiedenste Formen der Tiertransformation auf. Es macht ganz den Anschein, als ob Dr. Buc Ooze entkommen ist und seinen Forschungen wieder nachgeht. So führt eines zum anderen und es werden die besten Piloten gesucht, um sich mit ihren ZooCubes auf die Suche nach transformierten Tieren zu machen. Als Spieler schlüpft man in die Rolle eines dieser Piloten und so gilt es, möglichst viele Tiere zu retten, damit sich die Tierwelt erholen kann.

ZooCube
Man beachte den gut gewählten Hintergrund.

Reichlich Modi für Puzzlefans
Es empfiehlt sich, bei 'ZooCube' als erstes den Modus 'Klassik' zu wählen. Ziel ist es, sämtliche Tiere, die über mehrere Ozeane auf dem Heimplaneten verteilt sind, zu retten. Von Level zu Level werden die Aufgaben dabei schwieriger. Wo anfangs die putzigen Tierchen langsam von einer Himmelsrichtung herabkamen, rieseln diese in späteren Levels schnell und zeitgleich aus mehreren Richtungen herab. Hier sind schnelle Finger zwangsläufig ein Muss und selbst wahre Puzzle-Freaks werden gefordert. Als kleine Goodies lassen sich geheime KO-Bonus-Levels freischalten und dürfen nach vollständigem Beenden des Levels begutachtet werden.

ZooCube
Beim KO-Modus geht's richtig zur Sache.

Ist der Spieler mit dem Spielprinzip vertraut und hat etwas Erfahrung aus dem 'Klassik'-Modus geschöpft, ist es an der Zeit, sich an den Modus 'Blind' heranzuwagen. Hier werden Dr. Buc Oozes Machenschaften erstmals verdeutlicht: Der verrückte Wissenschaftler hat alle Tiere transformiert und ihnen dazu noch ihre Farbe genommen, um sie zu farblosen grauen Blöcken werden zu lassen. Dies erschwert die Befreiungsaktion um einiges, macht sie jedoch nicht unmöglich. Dreht man den ZooCube in die Richtung des herankommenden Tierchens, blinkt sein Gegenstück - falls vorhanden - auf der Fläche auf und gibt dem Spieler ein hilfreiches Signal, wo es sich befindet. Sobald 50 Prozent der Hüllen geschafft sind, kommt der Spieler in den nächsten Level, wo ihn schon die nächsten grauen Tiertransformationen erwarten.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel