Test - Xenoblade Chronicles 3D : Die Genre-Referenz wird tragbar

  • 3DS
Von Kommentieren

Als Xenoblade Chronicles vor fast fünf Jahren auf der Wii erschien, eroberte das bombastische Rollenspiel die Herzen von JRPG-Fans und Fachpresse gleichermaßen im Sturm und gilt rückblickend als einer der besten Titel für Nintendos Erfolgskonsole. Kurz bevor der Nachfolger mit dem Namenszusatz „X“ noch in diesem Jahr veröffentlicht wird, bringt Nintendo eine Portierung für die kürzlich erschienenen New-3DS-Handhelds auf den Markt. Da die Leistung der Vorgängermodelle für das umfangreiche japanische Rollenspiel nicht ausreicht, ist also eine Neuanschaffung zwingend erforderlich. Ob diese sich lohnt, haben wir in zahlreichen Spielstunden ausgiebig getestet.

Wie es sich für ein japanisches Rollenspiel gehört, wird die Rahmenhandlung mit einer bildgewaltigen Zwischensequenz eingeleitet. Die verfeindeten gottgleichen Titanen Bionis und Mechonis starben nach einem unerbittlichen Zweikampf. Viele Jahre später entsteht auf ihren gigantischen Körpern Leben. Auf Mechonis leben die Maschinenwesen der Mechon und Machina, während sich auf Bionis organische Völker wie die menschenähnlichen Homs ansiedeln. Die Parteien der Homs und der Mechons bekriegen sich seit jeher und so kommt es zur geschichtsträchtigen Schlacht im Schwerttal, die der gefeierte Held Dunban mithilfe des legendären Schwerts Monado für die Homs entscheiden kann.

Doch die hasserfüllten Mechon wollen Vergeltung und sind gefährlicher als je zuvor. Unglücklicherweise ist Dunban seit der Konfrontation schwer verletzt und nicht mehr in der Lage, die einzige Waffe zu führen, die die Mechon besiegen kann. Daher muss ein neuer Held gefunden werden, der das mächtige Monado gegen die drohende Übermacht einzusetzen vermag.

Die eigentliche Handlung beginnt in der Kolonie 9, die am Fuße von Bionis liegt und die Heimatstadt von Protagonist Shulk ist. In der Haut des leidenschaftlichen Bastlers oder eines seiner vielen Begleiter, darunter die anmutige Sharla, die hilfsbereite Fiora oder der waghalsige Reyn, erkundet man rollenspieltypisch eine riesige Welt und stellt sich auf einer langen Reise zahlreichen Gefahren. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten, denn die epische Geschichte und die zahlreichen sympathischen Charaktere gehören ganz klar zu den Stärken von Xenoblade Chronicles.

Lust statt Frust

Frustrierende Zufallskämpfe gibt es in der offenen Welt von Xenoblade Chronicles nicht, denn sämtliche Gegner sind jederzeit sichtbar. Kommt es zum Kampf, wechselt das Spiel nicht in einen separaten Bildschirm, sondern geht nahtlos in den Konfrontationsmodus über. Manchen mag diese Art des actionorientierten Kampfsystems durch die Ähnlichkeit mit MMORPGs sauer aufstoßen, doch erweist sich die Entscheidung der Entwickler im Spielverlauf als absolut sinnvoll. So trifft man gelegentlich Kreaturen, die anfangs für die Helden nahezu unbesiegbar sind und unbedingt gemieden werden sollten. Manche der Monster reagieren lediglich auf Lärm aggressiv oder bekämpfen die Truppe nur, wenn sie attackiert werden, während bestimmte Biester schon bei Sichtkontakt in den Angriff übergehen.

Xenoblade Chronicles 3D - Your Will Shall Be Done Trailer
Der 3DS-Titel Xenoblade Chronicles 3D bekam von Nintendo ebenfalls einen neuen Trailer spendiert.

Mit dem Circle Pad steuert ihr Shulk oder einen seiner beiden Mitstreiter, die allesamt in regelmäßigen Abständen automatisch eine Attacke ausführen. Zusatzkommandos wie Heilungszauber oder lähmende Spezialangriffe lassen sich über eine Menüleiste am unteren Bildschirmrand aktivieren, müssen aber wieder aufgeladen werden.

Die Position der Spielfigur spielt für bestimmte Spezialattacken eine wichtige Rolle, da manche beispielsweise nur von hinten effektiven Schaden verursachen. Die zahlreichen Ausrüstungsgegenstände, die entweder erbeutet oder gegen Bares beim freundlichen Händler erworben werden, wirken sich selbstverständlich auf die Charakterwerte aus. Erfreulicherweise sind die Verbesserungen der unterschiedlichen Rüstungsteile und Waffen aber auch an Shulk, Fiora und Co. selbst erkennbar - vorbildlich!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel