Komplettlösung - XCOM 2: War of the Chosen : Guide: Tipps zu allen Fraktionen, Missionen und Auserwählten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

XCOM 2: War of the Chosen Tipps: Fraktion - Die Templer

Die Templer sind die dritte der neuen Fraktionen. Bei ihnen handelt es sich um Soldaten, die in erster Linie durch ihre Psi-Kräfte glänzen. In Kämpfen erarbeiten sie sich Fokuspunkte, indem sie Gegner zum Beispiel mit Reißen töten. Durch die angesammelten Fokuspunkte können sie dann mächtige Fähigkeiten einsetzen und erfreuen sich zudem an verbesserten Werten und einer gesteigerten Mobilität. Nach einer gelungenen Reiß-Attacke erhalten eure Templer ein „Momentum“. Durch dieses Momentum erhalten sie eine zusätzliche Bewegungsaktion, um zum Beispiel wieder in Deckung zu gehen.

Die erste „alte“ Mission

Die erste Vorratslieferung dürfte bald bei euch eintreffen. Mit ihr verbunden ist auch die Mission, in der der kleine Widerstandsposten in der Zwischensequenz attackiert wird. Startet die Mission, um auch dort erste Veränderungen festzustellen. War es bisher immer so, dass euch einige Zivilisten angezeigt wurden, die es zu retten galt, sollt ihr nun zu einer kleinen Widerstandsgruppe aufschließen, die sich nicht allzu weit von euch entfernt aufhält. Bewegt eure Einheiten zu dieser Gruppe, so dass ihr in deren Radius gelangt.

Schnell trefft ihr auch auf erste Adventtruppen und werdet bemerken, dass sich die Widerständler jetzt ein wenig zur Wehr setzen. Einige von ihnen werden in jeder Runde die Adventseinheiten unter Beschuss nehmen und bei denen recht oft Schaden verursachen. Zwar nur wenig, hilfreich ist das aber trotzdem. Lasst euch jedoch nicht zu viel Zeit, denn die Advent-Einheiten versuchen, eure Zielgruppe zu eliminieren. Gleich nachdem ihr die erste Gruppe erreicht habt, wird euch die nächste angezeigt, zudem unterstützen euch die soeben geretteten Widerständler sofort im Kampf.

Passt aber auf, wenn ihr euch einer Gruppe Widerständler nähert. Schon im Hauptspiel waren einige der Zivilisten nur getarnte Gestaltwandler. Diese gibt es auch jetzt noch, nur dass sie inmitten der Widerstandsgruppen auftauchen und dort zu einer noch größeren Bedrohung werden. Verwandelt sich einer von ihnen, erledigt ihn so schnell es nur geht. Euer Hauptziel in dieser Art von Missionen besteht aber nach wie darin, einfach genug Überlebende zu retten und die Advent-Truppen auszuschalten. Je mehr Zivilisten ihr rettet, umso besser ist es übrigens, denn hierdurch steigen jetzt die Einnahmen in der betroffenen Region.

Nach der ersten Vorratslieferung

Nachdem ihr eure erste Vorratslieferung erhalten habt, werdet ihr die nächsten Neuerungen des Spiels entdecken. Zum einen gibt es eine wesentlich größere Auswahl bei den Düsteren Ereignissen, die in wenigen Wochen eintreten, zum anderen dürft ihr dem Widerstand ab sofort Befehle erteilen. Je höher euer Einfluss bei den Fraktionen ist, desto mehr Befehle stehen euch zur Auswahl und umso mehr Befehle werden ausgeführt. Hierdurch erlangt ihr weitere Boni, die euch beim Kampf gegen Advent unterstützen werden.

Als Beispiel dient hier gleich der erste Befehl, das Infiltrieren. Infiltrieren bringt euch besonders in den Missionen einen großen Vorteil, in denen ihr nur eine bestimmte Anzahl an Runden benötigen dürft. Ab sofort tickt der Timer erst dann los, sobald der Trupp seine Verborgenheit verloren hat. Geht ihr demnach vorsichtig vor, könnt ihr sicher die ein oder andere Runde hinzugewinnen, ohne dass ihr unter Zeitdruck geratet. Ihr könnt stattdessen aber auch dafür sorgen, dass Rekruten weniger kosten.

Gleich nachdem ihr euren ersten Bonus ausgewählt habt, geht es mit Neuerungen weiter. Ihr dürft verdeckte Aktionen ausführen. Für die müsst ihr zwar einige Soldaten abstellen, die dann für Missionen, die ihr selbst spielt erst einmal nicht verfügbar sind, jedoch erwarten euch am Ende einer verdeckten Aktion nette Vorteile, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Wieviele Soldaten ihr für eine solche Aktion benötigt, seht ihr im Bildschirm, der euch jetzt vom Spiel präsentiert wird. Klickt hier einmal die Lasche „Templer: Fraktion finden“ an, um eine weitere Besonderheit zu entdecken. Einige der verdeckte Aktionen setzen nämlich bestimmte Ränge eurer Soldaten voraus, können also nicht von Beginn an durchgeführt werden.

Entscheidet euch für eine der Aktionen und setzt die entsprechenden Soldaten ein, wir haben uns zuerst für die Rettung von Pvt. Pratal Mox entschieden. Seid ihr mit eurer Wahl zufrieden, bestätigt ihr unten rechts die Aktion. Glaubt aber nicht, dass ihr euch zurücklehnen könnt und alle Missionen automatisch erledigt werden. Die beiden Soldaten, die ihr auf den Einsatz schickt, werden – im Falle der von uns gewählten verdeckten Aktion – nur den Standort des Gefangenen herausfinden. Hierdurch wird eine Mission freigeschaltet, die ihr ab sofort anwählen könnt. Wie gewohnt müsst ihr hier mit einem Team selbst tätig werden und den Vermissten retten.

XCOM 2: War of the Chosen Tipps: Fraktion - Priester

Es kann sein, dass ihr bereits jetzt eine neue Adventeinheit kennenlernt, nämlich die sogenannten Priester. Priester besitzen Psi-Kräfte, die bisher erst im späteren Spielverlauf hinzukamen. Sie können euch desorientieren, befreundete Adventtruppen motivieren und mit etwas Glück selbst schweren Beschuss überleben. Priester sind recht nervig, versucht daher, sie nicht zu lange leben zu lassen. Priester werden euch in unterschiedlichen Abstufungen über den Weg laufen, wie zum Beispiel der Fortschrittliche Priester, der über deutlich mehr Lebenspunkte verfügt.

Die Rettung von Pvt. Pratal Mox

Die Mission beginnt direkt mit einer Besonderheit. Statt den gewohnten vier Soldaten dürft ihr diesmal nur drei mitnehmen. Das soll dafür sorgen, dass ihr weniger auffallt und dadurch nicht entdeckt werdet. Denkt daran, dass diese Mission eine mittlere Schwierigkeitsstufe besitzt, ihr solltet daher gut überlegen, ob ihr und eure Einheiten schon bereit dafür sind. Weicht den Geschützen aus, die vor der Einrichtung stehen sollten und nehmt den Weg an der Seite entlang. Versucht, möglichst lange unentdeckt zu bleiben, um den Alarm der Anlage nicht auszulösen.

Je höher die Alarmstufe, umso aufmerksamer sind die Wachen. Arbeitet euch langsam zur Zelle des Gefangenen vor, hackt die Tür und schnappt euch den bewusstlosen Soldaten. Denkt daran, dass er ab jetzt von einer eurer drei Einheiten getragen werden muss. Sobald ihr die Zellentür gehackt habt, erscheint der Evakuierungspunkt. Sollte es euch nicht gelingen, die Befreiung durchzuführen, ohne entdeckt zu werden, müsst ihr euch auf recht viel Widerstand einrichten. Nicht nur von den Einheiten, die sich bereits in der Anlage befinden, es werden auch pro Runde zwei weitere Soldaten als Verstärkung der Advent-Truppen nachrücken.

Jetzt heißt es, sich zu beeilen, wartet ihr hier zu lange, habt ihr ganz schnell 20 Gegner auf der Karte. Lauft so schnell es geht zum Evakuierungspunkt und bringt euch und den geretteten Soldaten in Sicherheit. Der ist euch so dankbar für die Rettung, dass er sich kurzerhand eurem Team anschließt. Durch die Rettung befindet sich aber nicht nur ein Scharmützler in euren Reihen, sondern ihr entdeckt auch deren Hauptquartier, das ihr ab sofort kontaktieren dürft. Betos, die Anführerin der Scharmützler, meldet sich sogleich bei euch und bittet um ein Treffen. Zudem schaltet ihr neue verdeckte Aktionen und Fraktionsbefehle frei.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel