Special

Xbox One

Wer rettet die Xbox One?

  • One

Don Mattrick, ehemaliger Xbox-Boss, ist ab Mitte Juli Geschäftsführer des angeschlagenen Spieleherstellers Zynga. Microsoft hat aktuell keinen Ersatzmann parat, ist aber auch nicht auf eine zu schnelle Lösung des Problems "offene Stelle" aus. Aktuell übernimmt Microsoft-Oberhaupt Steve Ballmer seine Position. Viele Branchengrößen stünden sicherlich Schlange, wenn ein so lukrativer und prestigeträchtiger Job wie der des Xbox-Chefs am Schwarzen Brett aushängen würde. Wir haben uns Gedanken gemacht, wer den Start der Xbox One idealerweise begleiten sollte.

Xbox One Bild 1Xbox One Bild 2Xbox One Bild 3

Chris G. wünscht sich Jupp Heynckes:

1945 geboren, ein Trainer der alten Schule, ein Mann mit über 1000 Spielen Bundesliga-Erfahrung; Jupp Heynckes machte sich in der vergangenen Saison unsterblich, als er mit dem FC Bayern München die Champions League, den DFB-Pokal und die Deutsche Fußballmeisterschaft gewann. Genau so einen Mann braucht die Xbox One: einen Kerl, der klare Ansagen macht, seine Konsole in Schutz nimmt, aber zugleich offen für Kritik ist und diese umsetzt. Ein aufrichtiger Typ mit Idealen, der seine Basis nicht vergessen hat, seine Konkurrenten kennt und (s)eine Vision sowie seine Strategie verfolgt. Ersatzweise ginge auch Rafael Benítez, der den mächtigen Liverpool FC wieder aufbaute und zu einer der stärksten Mannschaften Europas machte. Wir brauchen Bolzplatz-Atmo auf Presse-Events.

Xbox One Bild 1

David wünscht sich Son-Goku:

Er hat die Welt schätzungsweise 86 mal vor ihrem Untergang bewahrt. Selbst angesichts hoffnungsloser Situationen stellt er sich jedweder Bedrohung in den Weg und sieht dem Tod ins Auge. Wer in der Lage ist, ein ganzes Universum zu retten, hat auch die Fähigkeit, die Xbox One unters Volk zu bringen. Son Goku hat die Sympathien der gesamten Menschheit auf seiner Seite und selbst seine größten Feinden sind ihm früher oder später freundlich gesonnen. Die Xbox One braucht jemanden, der Stärke beweist, den Respekt sowohl von Freunden als auch Konkurrenten genießt und trotzdem nicht überheblich wirkt. Und sollte er einmal abtreten, beleben wir ihn einfach wieder.