Special - Xbox Design Lab : Controller im eigenem Design

  • One
Von Kommentieren

Das Xbox Design Lab ist in den USA bereits ein alter Hut. Seit der E3 kommen nun auch Spieler in Europa in den Genuss, sich einen selbst gestalteten Controller basteln zu lassen. Das soll ganz simpel vonstatten gehen: Website aufrufen, Controller gestalten, bestellen und ein paar Tage später klingelt der Postbote. Wir waren neugierig und haben das Ganze mal ausprobiert.

Während andere Hersteller ihre farbigen Controller mit großem Bohei verticken, bietet Microsoft ganz bequem via Website eine Möglichkeit, ein Xbox-One-Gamepad nach eigenem Geschmack zu gestalten. Natürlich lässt das Unternehmen sich diesen Service bezahlen – ab 79,99 Euro inklusive Versandkosten könnt ihr solch ein gutes Stück unter xboxdesignlab.xbox.com/de-de/ gestalten und erwerben.

Beim Controller selbst handelt es sich um den aktuellen Controller, der mit der Xbox One S eingeführt wurde. Sprich, ihr bekommt den strukturierten Griff nebst eingebautem Headset-Anschluss und gummierten Analog-Sticks. Der Controller ist kompatibel mit dem Xbox One Play & Charge Kit, Chat-Headsets, Stereo-Headsets und Chatpad. Zudem wird BlueTooth unter Windows 10 unterstützt – vorausgesetzt, euer Rechner verfügt über BlueTooth oder einen passenden Dongle.

Der ganze Prozess des Gestaltens ist so simpel, wie es nur geht, und binnen wenigen Minuten habt ihr ein farbliches Design fertiggestellt. Auf der Website wählt ihr mit ein paar Klicks Farben für Gehäuse, Korpus, Bumper und Trigger, Steuerkreuz und Thumbsticks. Zudem gibt es verschiedene Varianten der Aktionstasten sowie der Ansicht- und Menü-Buttons. Wer möchte, kann gegen einen Aufpreis auch eine Gravur anbringen lassen und so den Controller beispielsweise mit Gamer-Tag, Clan-Tag oder dem Wappen des Lieblingssportvereins verzieren. Schade nur, dass die Position der Gravur nicht auch noch wählbar ist.

Dank einer frei rotierbaren 3-D-Ansicht habt ihr jederzeit eine Vorschau eures Meisterwerks und könnt an den Details feilen. Natürlich dürft ihr eure Kreationen jederzeit zwischenspeichern, um zu einem anderen Zeitpunkt weiterzubasteln, oder sogar eine eigene Galerie anlegen und eure kreativen Ergüsse mit der Community teilen. Wem es an Ideen fehlt, der kann auf die bereits vorhandenen Entwürfe der Community zurückgreifen, sie adaptieren und überarbeiten oder einfach eins zu eins übernehmen.

Seid ihr dann mit eurem Ergebnis zufrieden, klickt ihr auf „Bestellen“ und schon geht der Auftrag mit den üblichen Bezahloptionen raus. Die Lieferung erfolgte erfreulich schnell. Wir haben unseren Controller an einem Freitag bestellt, am darauf folgenden Donnerstag klingelte der Postbote mit einem Paket aus Tschechien – nicht verwunderlich, im dortigen Technikzentrum landen zum Beispiel auch defekte Konsolen.

Insgesamt ist das Xbox Design Lab ein erfreulicher Service für den geneigten Fan. Das Ganze ist einfach zu handhaben und liefert gute Ergebnisse, die Abwicklung geht schnell vonstatten. Klar, ein paar mehr Optionen würde man sich wünschen, beispielsweise die Möglichkeit einer Texturierung oder Bildmotive adaptieren zu können, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Der Preis ist allerdings nicht ohne: Der selbst gestaltete Controller ist rund 30 Euro teurer als das Standardmodell, aber dafür zockt ihr am Ende mit einem Unikat.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel