News - Xbox One : Dieses Grafik-Feature kommt in Kürze

  • One
Von Kommentieren

Inhaber einer Xbox One S sowie der leistungsstärkeren Xbox One X dürfen sich wohl in absehbarer Zeit auf ein neues Grafik-Feature freuen. Wir verraten euch hier, was dahinter steckt.

Als Microsoft im letzten Herbst die Xbox One X veröffentlichte, drehte sich das Marketing eigentlich ausschließlich um echte 4K-Auflösungen. Davon profitieren gemeinhin aber nur Spieler, die auch tatsächlich über entsprechende TV-Geräte bzw. Displays verfügen. Immerhin dürfen sich 1080p-Zocker dank Supersampling über eine schönere Optik freuen, ohne eine echte 4K-Auflösung zu genießen; über das Feature soll das Bild klarer sein und weniger Ecken und Kanten zeigen.

Supersampling lieferte besagte Verbesserungen bis dato auf angesprochenen 1080p-Bildschirmen, dagegen war der Effekt auf 1440p-Monitoren eher limitiert. Darum dreht sich das angesprochene Feature, von dem sowohl Xbox One S als auch Xbox One X profitieren sollen. Microsoft hatte schon nach dem Launch versprochen, sich auch um die Inhaber von 1440p-Displays zu kümmern, blieb ein Zeitfenster für die Nachlieferung des Supersampling-Features für diese Nutzergruppe aber bisher schuldig.

Nun äußerte sich Kevin Gammill, Program Manager bei Microsofts Xbox Platform Partner Group, zur Thematik via Twitter. Dessen Aussage lässt sich entnehmen, dass der native 1440p-Support nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Wer am Xbox-Insider-Programm teilnimmt, soll "angenehm überrascht" sein, was einen schon sehr baldigen Release betrifft.

Im gleichen Atemzug bekräftigte er, dass die 1440p-Unterstützung sowohl für die Xbox One X als auch die schwächere Xbox One S kommen wird. Auf der Xbox One S könnten die 1440p-Kapazitäten aber womöglich auf das Abspielen von Videos beschränkt sein.

Xbox Game Pass - New Exclusive Games Announcement Trailer
Microsoft wertet den Xbox Game Pass absolut auf und verschafft Abonnenten künftig direkt Zugang zu hauseigenen Xbox-One-Neuerscheinungen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel