Preview - WRC 2 Extreme : WRC 2 Extreme

  • PS2
Von Kommentieren
WRC 2 Extreme
Kleiner Einblick in die Einstellungs-Optionen.

Für Schlamm und Schotter gut gerüstet
Auf und ab eines Rallye-Spiels hängt jedoch vor allem vom Fahrmodell ab, bei welchem 'Colin McRae Rally' schon seit geraumer Zeit die Messlatte hoch gehängt hat. Um diesen Punkt zu erfüllen, haben sich die Entwickler mit Rallye-Teams zusammengesetzt und ein neues Fahrmodell auf die Beine gestellt, welches auf der einen Seite Realismus bietet und Fahrmanöver nachvollziehbar umsetzen lässt. Auf der anderen Seite wird der Spieler aber auch nicht mit übermäßig sensiblem Fahrverhalten und übertriebener Simulationslastigkeit überfordert. Mit etwas Übung sind alle Wagen und Situationen recht gut in den Griff zu bekommen, zumal sich alle Wagen nachvollziehbar verhalten und gut auf die Steuerung reagieren. Wie bei richtigen Rallyes könnt ihr auf den Einsatz der Bremsen nahezu verzichten und euch mit geschickter Bedienung des Gaspedals, getimten Slides und anderen Manövern aus der Affäre ziehen. Gut spürbar umgesetzt wurden auch die Eigenschaften des Untergrundes, sei es Schotter, Schnee, Sand oder Asphalt. Kommt ihr von der Strecke ab, wird der Wagen oftmals ausgebremst, ebenso wenn ihr durch Schlamm oder Wasser brettert.

Unterstützt werdet ihr natürlich durch den üblichen Co-Piloten, der euch laufend über die kommenden Kurven, Schwierigkeitsgrade und sonstige Besonderheiten informiert, garniert mit entsprechenden Kurvensymbolen. Die Kommentare des Beifahrers sind in ihrer Art im Optionsmenü sogar in mehreren Alternativen konfigurierbar.

WRC 2 Extreme
Mit dem Subaru Imprezza durch die Berge.

Neben dem Physik-Modell ist auch ein ausgefeiltes Schadensmodell geplant, von dem in der Preview-Version allerdings noch nicht viel zu sehen war, abgesehen von sehenswerten Drehern und Überschlägen. Das Schadensmodell soll Deformationen am Fahrzeug realistisch darstellen, bis hin zu zerfetzten Reifen, natürlich mit Auswirkung auf das Fahrverhalten. Was bisher zu sehen ist, ist recht viel versprechend: Brettert ihr mal abseits der Piste einen Abhang hinunter, wird der Wagen munter den Hügel hinabrollen. Euer Rennen ist damit aber nicht beendet, denn abseits der Piste werdet ihr nach drei Sekunden Wartezeit, innerhalb derer ihr selbst auf den rechten Weg zurückfinden könnt, wieder auf die Strecke gestellt.

Die Piste entschwindet am Horizont ...
Kommen wir zur technischen Umsetzung des Spieles, die natürlich noch nicht das finale Niveau hat. Grafisch wird dank einer neuen Grafik-Engine, die unabhängig von der alten 'WRC'-Engine entwickelt wurde, Feinstes geboten. Dank der genauen Modellierung der Strecken erstrahlen diese in einem enormen Glanz, nahezu jeder Kieselstein ist zu erkennen. Was vor allem begeistern kann, ist die enorme Weitsicht. Statt wie viele andere Spiele nur eine Art Tunnel zu bilden, bei der nur die nächsten paar Meter neben der Strecke dargestellt werden, kann euer Blick hier über die gesamte Landschaft streifen und ihr könnt sogar die Piste am Horizont verschwinden sehen. Die Landschaft besteht dabei nicht aus hässlichen Bitmaps, sondern ist wunderschön in 3D modelliert. Ganz nebenher fahrt ihr auch noch an Flüssen und Seen, aber auch Gebäuden und anderen Bauwerken vorbei.

WRC 2 Extreme
Die Pisten sind enorm detailliert.

Eine ähnliche Detailverliebtheit findet sich auch bei den zahlreichen, natürlich authentischen, Fahrzeugen. Über 20.000 Polygone pro Auto ist eine Zahl, die einen fast erblassen lässt. So ist jedes kleine Detail erkennbar, vom Aufkleber bis zur Inneneinrichtung. Damit nicht genug werden die über 50 Fahrer und Copiloten auch noch animiert dargestellt. Spektakuläres gibt es auch bei den Replays, denn hier könnt ihr per Knopfdruck während des Replays die Perspektive wechseln. Was letztendlich noch die Effekte angeht, bleiben auch kaum Wünsche offen: Die Wagen verdrecken akkurat, Staub und Matsch sprühen durch die Gegend und Funken sprühen. Erstaunlicherweise bietet selbst die Preview-Version bei aller Grafikpracht schon eine erfreulich stabile Framerate ohne spürbare Einbrüche, lediglich beim Aufspritzen von Wasserfontänen scheint die Grafik kurz in die Knie zu gehen.

Bleibt noch der Sound. Auch hier gibt es nichts zu bemäkeln. Die Fahrzeuggeräusche wurden vom Original gesampelt - was will man mehr. Ebenso hört ihr sofort, auf welcher Art Untergrund ihr fahrt und für die Anweisungen eures Beifahrers wurden die Stimmen echter Copiloten benutzt.

 

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Sony und Evolution haben sich offenbar einiges vorgenommen, um den Rallye-Thron zu erobern, und der Kampf der beiden Giganten 'Colin' und 'WRC II' dürfte sehr spannend werden. 'WRC II Extreme' hinterlässt jedenfalls einen exzellenten Ersteindruck, auch wenn derzeit noch nicht alle Features integriert sind und hier und da auch noch einige Bugs lauern. An der Grafik und Fahrphysik gibt es jedenfalls nichts auszusetzen und wenn alle geplanten Features genauso akkurat umgesetzt werden, brauchen weder Rallye-Einsteiger noch -Profis herbstliche Langweile zu befürchten. 'WRC II Extreme' sollte sich jeder Rennspiel-Fan rot im Kalender vormerken!  

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel