Test - Wavemaster TWO BT : Edle Hochglanzlautsprecher

  • PC
Von Kommentieren

So ganz neu ist das Boxen-Set des deutschen Herstellers nicht. In der Bluetooth-freien Version ist das TWO schon länger erhältlich und auch die TWO-BT-Variante gibt es bereits seit ein paar Monaten für einen Preis von knapp 290 Euro. Aber wenn man uns schon so einen schicken Karton mit Boxen ins Büro stellt, kann man ja mal lauschen, was die Brocken so alles draufhaben und vor allem, ob sie auch für Spiele geeignet sind. Wir sind ja gar nicht so.

Beim TWO BT handelt es sich um ein 2.0-Soundsystem mit einer Leistung von 2 x 30 Watt. Ausreichend also, um ein Zimmer mehr als dezent vom Regal aus zu beschallen oder die Brüllwürfel auf einem größeren Schreibtisch neben dem Bildschirm zu postieren. Den Platz für die Abmessungen von 180 x 256 x 205 mm sollte man allerdings einplanen. Ausgelegt ist das dynamische Duo auf analoge Klangquellen sowie Bluetooth-Befütterung. Grundsätzlich also bestens geeignet für den heimischen PC oder mobile Geräte, wenn es ums Zocken geht.

Edel sei die Box, formschön und laut

Beim Auspacken erfreuen das edle Design sowie die gute Verarbeitung. Die kleinen Kraftprotze kommen in weißer Klavierlackoptik daher, Membranen und Drehschalter sind schwarz gehalten. Ein bisschen Vorsicht ist angebracht, denn vor den Membranen kleben keine Gitter und wer sich dumm anstellt, kann da einiges an Schaden anrichten. Das Gewicht der Brummer zeugt von einer hohen Wertigkeit.

Hinsichtlich des Zubehörs ist alles vorhanden, was man für den Anschluss benötigt, auch wenn das 3,5-mm-Klinkenkabel gern etwas länger hätte sein können. Die beiden Boxen werden mit einem Lautsprecherkabel mit abisolierten Enden mittels Drehbefestigungen festgeklemmt. Schade ist nur, dass bei dem Preissegment nicht noch eine kleine Fernbedienung beiliegt, aber das ist ohne weiteres zu verschmerzen.

Die Anschlüsse und Bedienelemente sind formschön integriert. An der Frontseite der rechten Box, die auch die Endstufe beinhaltet, befinden sich lediglich zwei Drehregler. Der linke dient zur Wahl einer von drei möglichen Audioquellen. Der rechte ist An- und Ausschalter sowie Lautstärkeregler. An der Rückseite entdecken wir noch Höhen- und Bassregler. Die kommen aber kaum zum Einsatz, da der Grundsound ohnehin sehr ausgewogen ist und die Bässe auf Maximalstellung bei hohen Lautstärken etwas zum Übersteuern neigen.

Ansonsten finden wir einen USB-Power-Port, der bis zu 500 mA liefert, sowie einen AC-Ausgang, mit dem weitere Geräte mit Strom versorgt werden können. Weiterhin sind Chinch- und Analogeingänge für 3,5-mm-Klinke vorhanden. Auch an einen Spannungsumschalter auf 110 V wurde gedacht. Des Weiteren ist Bluetooth-Streaming nach A2DP-Standard möglich, was bei uns völlig problemlos funktionierte. Die Boxen wurden schnell erkannt und die Verbindung war jederzeit stabil.

Ausgewogene Kraftpakete

Für kräftigen Sound sorgen 25-mm-Hochtol-Seidenkalotten und 130-mm-Tief-/Mitteltöner mit Kevlar-Membranen. Bei einem Frequenzbereich von 45 bis 22.000 Hz liefert das Duo eine überzeugende Vorstellung, wobei es naturgemäß nicht in die ganz tiefen Bereiche geht. Wer also einen Zwerchfellvibrator möchte, ist hier an der falschen Adresse und muss nach einem System mit Subwoofer Ausschau halten. Der Klang der Boxen ist jedenfalls wunderbar ausgewogen – ohne Überpräsenz von Höhen, Mitten oder Tiefen.

Beim Musikhören via Tablet oder PC überzeugt das Set aus 2-Kanal-2-Wege-Boxen auf ganzer Linie im Rahmen seiner Möglichkeiten. Aber auch bei Spielen kommt ordentlich Wumms aus den Membranen. Schüsse oder Explosionen bei Shootern haben viel Kraft, wenn auch wie erwähnt ohne in tief grollende Bereiche vorzustoßen. Die Ausgabe ist sehr klar und transparent und auch die räumliche Anordnung geht völlig in Ordnung. Wir hatten die Boxen bei Spielen wie DiRT Rally, Project CARS, The Division und Star Wars Battlefront neben dem Monitor und waren mit dem Klangbild vollauf zufrieden.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Ausgewogenes Boxen-Duo für Musik und Spiele

Das nicht ganz günstige Boxen-Set von Wavemaster überzeugt mit edlem Look und einem sehr ausgewogenen Klang, der allerdings eher für Musikhörer interessant ist. Aber auch wer ein kräftiges 2.0-Boxenset zum Zocken für seinen Schreibtisch sucht, kommt beim TWO BT durchaus auf seine Kosten. Klar, mit zwei Boxen erreicht man nicht die grummeligen Tiefen eines Subwoofers, aber um sich bei einem Shooter ordentlich die Ohren durchpusten zu lassen, reichen Klang und Lautstärke des dynamischen Duos allemal. Wer also etwas mehr will als nur zwei Plastikwürfel, die Töne von sich geben, und auf einen Subwoofer verzichten kann oder möchte, der ist mit dem TWO BT dank des ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnisses gut bedient und kann nichts falsch machen.

Überblick

Pro

  • ausgewogener Klang
  • gute Anschlussmöglichkeiten
  • Bluetooth
  • sehr gute Mitten und Höhen
  • sehr gute Verarbeitung

Contra

  • kein Schutz für die Membranen
  • naturgemäß etwas schwächer in den ganz tiefen Frequenzen