Test - WarioWare Gold : Verrückt, schäbig, absolut genial!

  • 3DS
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

ihr das bislang umfangreichste WarioWare spielen wollt und bekloppten Humor nicht scheut.

Spart es euch, wenn...

ihr Mikrospiele erwartet, die es so oder in ähnlicher Form noch nicht gab.

Fazit

Mathias Windhager - Portraitvon Mathias Windhager
Vollkommen bekloppt, und das ist gut so!

WarioWare Gold erfindet das Rad nicht neu, ist dank einiger frischer Elemente aber perfekt die kurze Busfahrt. Einige der 300 Mikrospiele sind inzwischen alt genug, dass es gar nicht so schlimm ist, sie noch mal zu verwenden. Der Prozess ist immer noch derselbe wie früher: Ein unbekanntes Spiel wird serviert. Was muss ich überhaupt tun? Oh, zu spät. Aber das gehört genau so zu WarioWare wie die Fixierung der Spiele auf Toiletten- und Nasenthemen.

Die ersten Minuten schoss eine meiner Augenbrauen gen Himmel, als ich nicht nur Wario, sondern sämtliche Charaktere sprechen hörte, und das auch noch auf Deutsch. Die anfängliche Verwunderung wich bald einem angenehmen Schauder ob der Qualität der Synchronisation. Peinlich gute Einzeiler und die hölzerne Satzintonation könnten nicht besser zum Konzept passen, in dem Wario alles daran setzt, genau so erfolgreich wie Mario zu sein, und dabei eine wunderschöne Bruchlandung hinlegt. WarioWare Gold ist stilecht durch und durch!

Überblick

Pro

  • 300 Mikrospiele
  • viele Extras
  • gewollt üble Sprachausgabe

Contra

  • Anteil bekannter Mikrospiele ziemlich hoch
  • keine Kameranutzung / keine D.I.Y.-Spiele
  • gewollt üble Sprachausgabe

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel