Preview - Universe at War: Earth Assault : Strategie mit fiesen Aliens

  • PC
Von Kommentieren
Gemeinsam sind wir stark

Das Motto der Novus könnte wie die Überschrift lauten. Gerade zu Beginn erscheinen sie ziemlich schwach und zerbrechlich, doch mit fortgeschrittener Spielzeit und wachsender Basis wird ihre Stärke immer sichtbarer. Auffälligstes Merkmal der Novus-Basen ist das Netzwerk, das alle Gebäude miteinander verbindet. Ähnlich wie Nervenbahnen im Gehirn dienen die Elektroströme zum einen als Energieversorgung und zum anderen als blitzschnelles Fortbewegungsmittel. Einheiten können sich digitalisieren und sich innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde am anderen Ende der Basis wieder materialisieren. Vor allem die Sammler der Novus, die Ressourcen aus Abfällen und Ruinen recyceln, bewegen sich auf diese Art automatisch mit höllischer Geschwindigkeit vorwärts. Im späten Spielverlauf wächst die Basis über große Teile der Karte und bietet so einen großen Geschwindigkeitsvorteil für Truppenverschiebungen.

Beim Design der Novus hat sich Petroglyph von Apple inspirieren lassen. Einheiten und Gebäude wirken sehr ästhetisch und eher kühl. Nanotech wird mit Vorliebe eingesetzt. Sie sind nicht so stark wie ihre Gegner, doch in Masse produziert und in Kombination mit den unterschiedlichen Fähigkeiten nicht zu unterschätzen. Die Novus setzen gerne Computerviren ein, um gegnerische System lahm zu legen und tarnen sich für Hinterhalte. Fast jede Einheit in 'Universe at War' hat zwei Fähigkeiten, zwischen denen hin und her geschaltet werden kann. So wird ein Roboter mit Railgun als Waffe plötzlich zum mobilen Schildgenerator und damit von einer sehr offensiven zu einer wichtigen defensiven Einheit. Besonders imposant ist ein Jet, der als ultimatives Waffensystem einen Laserhagel in alle Richtungen abfeuert. Spieler, die den Film 'The Last Starfighter' gesehen haben, dürften angesichts dieser Information bereits Feuer und Flamme sein. Aber auch in der Defensive sind die Novus mit allen Wassern gewaschen. Eine Abwehreinheit reflektiert beispielsweise die Geschosse des Gegners mit derselben Kraft zurück. Der Feind wird also mit den eigenen Waffen geschlagen!

The Last Starfighter
1984 sorgte dieser B-Movie für Wirbel. Alex Rogan spielt für sein Leben gern das Videospiel 'The Last Starfighter' und knackt eines Tages den Highscore, was niemand zuvor vollbracht hat. Daraufhin taucht ein komischer Kauz auf, der ihn auf eine Mission entführt. Als Pilot und letzte Hoffnung muss sich Alex dem bösen Xul und seiner Ko-Dan-Armada in den Weg stellen, als alle anderen Starfighter längst verloren sind. Am Ende wird die ultimative Waffe abgefeuert. Das Raumschiff dreht sich in alle Richtungen und feuert dabei unglaublich viele Lasersalven ab und zerstört damit die Armee des Feindes.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel