Test - UEFA Champions League 2004-2005 : UEFA Champions League 2004-2005

  • PC
Von Kommentieren
Verbessertes Gameplay

Wie bereits erwähnt, vollbrachte Electronic Arts wie schon damals bei 'UEFA Euro 2004' das Kunststück, ein besseres Spiel auf die Beine zu stellen als noch mit dem eigentlich 'FIFA'. Man merkt 'UEFA Champions League 2004 - 2005' deutlich an, dass die längere Entwicklung Wunder bewirkt hat. Die Entwickler haben die Gameplay-Schwächen von 'FIFA 2005' zum Teil ausgemerzt. So reagieren die Akteure auf dem Rasen zum Beispiel viel genauer auf die Eingaben des Spielers. Ein flüssigerer Spielablauf ist somit gewährleistet. An der 'Off the Ball Control' hat man dagegen nichts geändert. Zwar funktioniert das System besser als noch in 'FIFA 2004', im Gegensatz zu dem vor ein paar Monaten erschienen 'FIFA 2005' hat sich dennoch nichts getan.

Es ist immer noch recht schwierig, schnell seinen Mitspieler anzuwählen, ihn freizulaufen und dann zu passen. Das es besser funktionieren kann, bewies man zum Beispiel mit 'NHL 2005'. Neben einer leicht verbesserten KI wurde außerdem das Standardsituations-System überarbeitet. Bei einem Eckstoss legt ihr zum Beispiel mittels Knopfdruck fest, wohin sich eure Mitspieler freilaufen sollen und wie hart der Schuss ausfallen soll. Ein weiterer Knopfdruck genügt und der Spieler schießt den Ball so, wie ihr es wolltet. Zwar nicht sehr realistisch, dafür aber leichter zu erlernen und eine gelungene Abwechslung zu den alten Standardsituationen. Des Weiteren wirkt das System dadurch etwas flexibler als noch das alte in 'FIFA 2005'.

Spielen im Breitbildformat

Als etwas ungewohnt und doch sehr seltsam entpuppt sich auf den ersten Blick das Breitbildformat im eigentlichen Spiel. Zuletzt bei 'Beyond Good & Evil' angewandt, ging auch Electronic Arts diesen Schritt bei 'UEFA Champions League 2004 - 2005'. Während die Action auf dem Rasen tobt, habt ihr am oberen und unteren Bildschirm schwarze Balken eingeblendet. Abschalten kann man diese nicht, wirklich stören tun sie aber auch nicht. EA selber erklärt diese Balken als eine TV-reifere Präsentation und außerdem seien somit mehr Bilder pro Sekunde beim Spielablauf möglich. Neben dem aktuellen Ergebnis und die ab und an eingeblendeten Statistiken wie Torschüsse oder Fouls zeigen euch die schwarzen Balken aber ansonsten nichts an. Weniger gewöhnungsdürftig ist dagegen die Bild-in-Bild-Funktion. Bei dieser bekommt ihr während dem Spiel ab und zu euren Trainer eingeblendet, wie er hektisch Anweisungen zu geben versucht, sich bei einem Tor freut oder euch bei einem Gegentreffer enttäuscht und wütend anschreit. Anhand seiner Gesten könnt ihr somit auch ablesen, wie ihr euer Spiel spielt.

Die Grafik erstrahlt auch bei 'UEFA Champions League 2004 - 2005' im gewohnten Glanz. Die Charaktere sind abermals ihren originalen Vorbildern nachempfunden worden und können durchwegs überzeugen. Auch Animationen und Stadien lassen sich sehen, ganz im Gegensatz zu den Zuschauern, welche leider immer noch einen hässlichen und verpixelten Haufen darstellen. Dafür können deren Stadiengesänge schon wie bei 'FIFA 2005' überzeugen. Überhaupt nicht überzeugt haben dagegen die beiden Kommentatoren Monica Lierhaus und Steffen Simon. Zwar kommentieren beide das Spielgeschehen sehr aktuell, leisten sich aber bei fast jedem zweiten Satz einen peinlichen Spruch nach dem anderen. Da macht der Radio-Sprecher beim EA Sports Talk Radio einen viel besseren Eindruck. EA hat sich außerdem nicht lumpen lassen, abermals ein paar Musikstücke zu lizenzieren. Das alles kann trotzdem nicht über den faden Beigeschmack der beiden Kommentatoren hinwegtäuschen.

Wer gegen seine Freunde spielen will, kann dies natürlich auch in 'UEFA Champions League 2004 - 2005' tun. Entweder mit- oder gegeneinander an einem Rechner oder online übers Internet. Hierfür müsst ihr aber bei der Installation unbedingt das EA Sports Online Portal mitinstallieren, ansonsten verweigert der Online-Modus seinen Dienst.

Fazit

Jens Sobotta - Portraitvon Jens Sobotta
Ich weiß nicht, wieso EA erst nach einem ‘FIFA‘-Teil das Glanzstück vollbringt, das darauf folgende Fußballspiel runder und besser aussehen zu lassen. ‘UEFA Champions League 2004 - 2005‘ bietet einige Neuerungen, die die Fans schon lange vermisst haben. Der Story-Modus macht unglaublich Laune und stellt eine Bereicherung für das Fußball-Genre dar. Mit den veränderten Standardsituationen hat EA ebenfalls einen besseren Weg eingeschlagen. Bleibt nur zu hoffen, das EA diese Änderungen in das nächste ‘FIFA‘ übernehmen wird und sich damit etwas länger Zeit lässt. Fans des Sports können zugreifen, wenn sie nicht schon die Nase von ‘Euro 2004‘ und ‘FIFA 2005‘ voll haben.

Überblick

Pro

  • Story-Modus
  • Szenarioeditor erweitert
  • verbessertes Gameplay
  • verbesserte Standardsituationen

Contra

  • beide Kommentatoren
  • immer noch hakelige 'Off the Ball Control'
  • Breitbildformat Geschmackssache

Wertung

  • PC
    86
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel