Special - Ubisofts Weihnachtskracher : Viel VR, jede Menge PS und eine Kotzmaschine

    Von Kommentieren

    Traditionen sollte man bekanntlich pflegen. Vielleicht stellt Ubisoft genau deshalb alljährlich sein Weihnachts-Line-up im Rahmen der Fantastic-XMAS-Tour in gleich mehreren deutschen Städten vor. In der stilechten Umgebung des Düsseldorfer Clubs Nachtresidenz standen besonders die Reisen in die virtuelle Realität im Mittelpunkt.

    Abseits der von uns bereits angespielten Vorschauversionen von Watch Dogs 2 und Steep sowie der Alpha von For Honor gab es diesmal die volle VR-Dröhnung und einen Geschwindigkeitsrausch.

    Die VR-Überraschung: Eagle Flight

    Vielleicht habt ihr in Assassin's Creed: Unity bereits Paris zu Fuß erkundet. In Eagle Flight schwingt ihr euch aber in luftige Höhen und fliegt als Adler, Geier oder Fledermaus durch die Stadt an der Seine. Ihr steuert das Geschehen aus der Egoperspektive mithilfe von Oculus Rift oder Playstation VR. Durch Senken eures Kopfes setzt ihr zum Sturzflug an, durch Neigen wechselt ihr die Richtung. Im spielbaren Tutorial segelt ihr beispielsweise einen Parcours ab oder sammelt Beutestücke vom Boden auf. Das Gamepad benötigt ihr lediglich zum Gasgeben oder Abbremsen.

    Noch interessanter gestaltet sich aber der Versusmodus 2 gegen 2. Beide Teams jagen hier einen erlegten und farbig hervorgehobenen Hasen und müssen ihn zurück ins Nest bringen. Per Kampfschrei holt ihr eure Widersacher vom Himmel. So entstehen spannende Duelle in der Luft, bei denen auch die Taktik nicht zu kurz kommt.

    Viel wichtiger als das blanke Aufzählen von Fakten ist in diesem Falle aber das Spielgefühl. Es macht unglaublich viel Laune, mit einem Affenzahn durch die Lüfte zu sausen, durch kleine Zwischenräume zu rasen oder sogar den Eiffelturm zu umkreisen. Nur Fliegen ist tatsächlich schöner. Die Steuerung funktioniert nicht nur erstaunlich intuitiv, sondern auch verzögerungsfrei. Eagle Flight soll noch in diesem Jahr erscheinen.

    Die Kotzmaschine: Trackmania Turbo VR

    Nicht ganz so positiv endeten unsere ersten Geh- beziehungsweise Fahrversuche mit der VR-Umsetzung von Trackmania Turbo. Denn der extrem schnelle Spielablauf, die Verfolgerperspektive und das schnelle Umschalten auf Egoansicht bei Stunts sorgten für Übelkeit und ein flaues Gefühl im Magen. Zur Verfügung stand die Version für Playstation VR, die im November als Download erhältlich sein soll. Das Geschwindigkeitsgefühl und der Tiefeneindruck sind toll, allerdings ist Trackmania Turbo nur etwas für Spieler mit einem sehr stabilen Magen.

    Das Multiplayer-Erlebnis: Star Trek: Bridge Crew

    Bereits auf der gamescom stellte Ubisoft Star Trek: Bridge Crew vor. Auf der Fantastic-XMAS-Tour aber war eine neue Rettungsmission mit der U. S. S. Aegis spielbar. Ihr habt die Wahl zwischen vier Kommandostationen. Als Engineer beispielsweise verteilt ihr Energie auf die Schilde, den Antrieb und die Phaser und müsst zudem Warp- und Beam-Technologie bedienen.

    Erneut bedeutet das eine Menge Absprachen mit den übrigen Crew-Mitgliedern. Star Trek: Bridge Crew funktioniert nur, wenn ihr euch mit euren drei Mitspielern absprecht und die Aktionen koordiniert. In besagtem Einsatz rettet die Mannschaft Schiffbrüchige und wird dabei von Klingonen überrascht. Sobald die ersten Treffer die U. S. S. Aegis ins Wanken bringen, steigen der Adrenalinspiegel und der Druck. Wie entkommt ihr dieser Situation? Rettet ihr lieber euch selbst oder das Leben der Verfolgten? Man darf gespannt sein, wie das fertige Spiel aussehen wird und vor allem ob das Steuern der Koop-Aegis auch langfristig Spaß macht.

    Der PS-Junkie: The Crew: Calling all Units

    Die zweite Erweiterung zu Ubisofts Open-World-Flitzer The Crew wurde auf der gamescom angekündigt. Auf der Fantastic-XMAS-Tour ging es erneut in hektischen 2-gegen-2-Verfolungsjagden zur Sache. Die flotten Rennen machen dank der verschiedenen Fähigkeiten und Waffen wie EMP-Schocks richtig Laune und die zehn zusätzlichen Story-Missionen sollten dem Spiel ebenfalls gut zu Gesicht stehen. Gravierend neue Eindrücke des ewig währenden Kampfes zwischen Cops und Rasern gab es leider nicht, trotzdem hinterlässt das am 29. November erscheinende Add-on einen mehr als soliden Eindruck.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel