News - Turtle Beach : Partnerschaft mit eSport-Team Splyce angekündigt

    Von Kommentieren

    Audiohersteller Turtle Beach hat sich die Partnerschaft mit der eSport-Organisation Splyce gesichert und versorgt deren Konsolenteams künftig mit Audioausstattung.

    Splyce unterhält derzeit erfolgreiche Teams für eine Reihe von Wettbewerbstiteln auf Konsolen, wie Call of Duty, Gears of War und Halo. Splyces Call of Duty-Team gewann erst kürzlich als erstes europäisches Team ein bedeutendes internationales Turnier auf amerikanischem Boden. Das Team dominierte das Finale der ersten Saison der Call of Duty World League und etablierte sich hierdurch fest als Spitzenteam im Wettbewerbs-COD.

    Als Teil der neuen Partnerschaft nutzen die Konsolen-Teams von Splyce ab sofort Turtle Beachs Elite Pro Tournament Gaming-Headset, den Tactical Audio-Controller (T.A.C.) und weitere Elite Pro-Artikel als offizielle Ausrüstung. Die Glückseligkeit ist groß auf beiden Seiten: 

    „Wir freuen uns, dass sich immer mehr prominente eSport-Organisationen für Elite Pro entscheiden – und das nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auf der ganzen Welt“, so Jürgen Stark, CEO, Turtle Beach Corporation. „Splyce ist ein bewährtes und verdientermaßen bekanntes Team im Konsolenbereich, und wir können es kaum erwarten, ihnen mit der Elite Pro-Ausrüstung zu zahlreichen weiteren Erfolgen zu verhelfen.“

    „Unseren Gamern die beste Ausrüstung auf dem Markt zu bieten ist für unsere Wettbewerbsfähigkeit von allergrößter Bedeutung – so, wie es auch für ein Fußball- oder Basketball-Team wäre,“ so Marty Strenczewilk, CEO von Splyce. „Turtle Beach ist ein Innovator beim Gaming-Audio für Konsolen, und ich kann mit Gewissheit sagen, dass wir unser Ziel der Wettbewerbsfähigkeit für unsere Spieler mit dieser Partnerschaft erreicht haben. Alle Spieler unserer Konsolenteams waren völlig begeistert, als sie erfuhren, dass wir ab sofort Turtle Beachs Elite Pro-Ausrüstung einsetzen werden, wenn wir gegen die anderen besten Teams der Welt antreten.“

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel