Test - Turok Evolution : Turok Evolution

  • PS2
  • Xbox
Von Kommentieren
Turok Evolution
Hütet euch vor den Krallen der Raptoren. (PS2)

Prähistorische Steuerverhältnisse
Ein großer Kritikpunkt stellt die unbefriedigende Steuerung dar, obwohl sie sich bei der Xbox-Version eigentlich stark am Genrekönig 'Halo' orientiert. Die Ausrichtung des Blickwinkels ist sehr hakelig und unpräzise ausgefallen. Dies führt zu einer ungenauen Visierung, was den Spieler bei hektischen Szenen wiederum öfters zu Fehlschüssen verleitet und durchaus ein echtes Problem darstellt. Hier sei geraten, sich mit der Steuerung etwas auseinanderzusetzen, sprich zu trainieren und gegebenenfalls einige Änderungen in Hinsicht auf die Stick-Empfindlichkeit vorzunehmen, welche sich glücklicherweise verändern lässt. Ergeben sich seitens des Spielers nicht nur hinsichtlich des Blickwinkels Probleme, sondern mit der gesamten Tastenbelegung, so lässt sich auch diese ohne weiteres durch andere Belegungen ersetzen. Für Spieler der früheren N64-Versionen dürfte hierbei der Wechsel von 'Ego-P' auf 'Alternativ' eine gut gelungene Alternative darstellen, da die Tasten ähnlich wie beim N64-Pad belegt sind. So übernimmt der linke Analog-Stick das Blickfeld und die A-, B-, X-, und Y-Buttons werden kurzerhand mit den Strafe-Manövern belegt.

Auch bei der PS2-Version treten einige Komplikationen hinsichtlich der Steuerung auf. Der hakige und viel zu unpräzise Blickwinkel ist leider auch hier ein leidiges Thema. Selbst die verschiedenen Einstellungen betreffend der Blickwinkelempfindlichkeit helfen hier nicht wirklich viel und sollten gleich außer Acht gelassen werden. Daneben lässt sich der Blickwinkel auch nicht auf den linken Stick leben, sondern wird bei sämtlichen Tastenbelegungen mit dem rechten Stick betrieben. Dies sorgt durchaus für Frust, vor allem bei Spielern, welche es gewohnt sind, den Blickwinkel mit dem linken Daumen zu steuern. Ansonsten gilt auch hier: mit etwas Training kann man sich durchaus daran gewöhnen und sollte dies wohl bei beiden Versionen so handhaben.

Turok Evolution
Im Visier: Einer der schwer bewaffneten Slegs. (Xbox)

Grafik und Sound
Grafisch gesehen unterscheiden sich die beiden Versionen deutlich betreffend Qualität. Wie gewohnt kommt die Xbox-Version ohne Pal-Balken oder dergleichen zurecht, während die PS2-Version Pal-Balken nahezu dem 16:9 Format bietet. Ebenfalls auffällig bei der PS2-Version sind Ruckler und ein äußerst störendes Flimmern, was wohl unter anderem auf die weniger hohe Framerate zurückzuführen ist und vor allem bei sich bewegenden Pflanzen und Objekten vorkommt. Leider geht so auch die mehr als gelungene Umgebung und somit auch ein Teil der Atmosphäre auf der PS2 verloren und schlussendlich leidet wieder mal der Spieler. Was auffällt ist, dass es sich bei 'Turok Evolution' um eine Eins zu Eins-Umsetzung auf den beiden Systemen Xbox und PS2 handelt. Die Darstellung ist zwar qualitativ auf der Xbox um Längen besser und detaillierter, trotzdem sind sämtliche Objekte die exakt gleichen wie in der PS2-Version. Wer die Chance hat und beide Konsolen sein Eigen nennt, sollte sich klar für die Xbox-Version entscheiden. Für PS2-Besitzer ist dies womöglich ein besonders tristes Unterfangen und hätte von Acclaim mit mehr Sorgfalt behandelt werden müssen.

Turok Evolution
Nutzt die Dunkelheit und schleicht euch in das Fort. (PS2)

Der Sound ist bei beiden Versionen nicht gerade schlecht ausgefallen, jedoch kann die Xbox-Version auch hier wieder klar sämtliche Vorteile für sich verbuchen. Die 1A Sorround Sound-Unterstützung der Xbox ist mit Sicherheit ein Beweggrund für Raumklang- und Audio-Fans. Auch im Spielgeschehen gibt es einiges zu hören. Steht dem Spieler ein brisantes Ereignis bevor, wechselt die Hintergrundmusik schnell zu hektischen Trommeln und bedrohlichen Klängen und verschafft somit dem Spieler eine gute Atmosphäre. Die Zusammensetzung der Hintergrundmusik geht von Flöten über Trommeln bis hin zu orgelähnlichen Tönen. Die Hintergrundmusik kann zwar gefallen, vermag sich aber nicht ganz gegen die der vorhergehenden Teile zu behaupten und würde bei einem direkten Vergleich zu den älteren Teilen auf der Strecke bleiben.

 

Fazit

von Sacha Röschard
Mit 'Turok Evolution' hat Acclaim einen spannenden und fordernden Titel geschaffen, welcher vor allem durch seine Story und die einzigartig prähistorische Atmosphäre besticht. Die mehr als authentische Tierwelt, welche sich völlig frei der gegebenen Situation anpasst, sorgt für eine lebendige Umgebung und Abwechslung an den verschiedenen Orten. Wie man dem Review entnehmen konnte, unterscheiden sich die beiden Versionen eigentlich nur in den Bereichen Grafik und Sound. Die XBox-Version liefert hier gute Ergebnisse und weiß trotz einiger Mängel zu gefallen. Anders sieht es da aber bei der PS2-Version aus. Diese kann qualitativ nicht überzeugen und ist auch für PS2-Verhältnisse ungenügend ausgefallen. Betrachtet man diese negativen Punkte genauer, so muss man zugeben, dass 'Turok Evolution' PS2-Spieler auf eine harte Probe stellt. Vor einem allfälligen Kauf ist es ratsam, sich an ein Probespiel zu wagen. Bei der Xbox-Version kann hier schon eher zugegriffen werden. Auch wenn die Steuerung hier wohl einen Grossteil der Kritik zugesprochen bekam, schafft es der atmosphärische Titel doch zu überzeugen, auch wenn die Qualität nicht ganz an die der Vorgänger herankommt. Schlussendlich bleibt nur noch zu sagen: Wer sich schon immer von der Saga angesprochen gefühlt hat, sollte sich trotz der Mankos diesen Teil nicht entgehen lassen und über allfällige qualitative Mängel hinwegsehen.

Wertung

  • PS2
    85
    %
  • Xbox
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel