Tipp - Tropico zu Aufbau und Wirtschaft : Tropico zu Aufbau und Wirtschaft

  • PC
Von Kommentieren

Tropico zu Aufbau und Wirtschaft

Mit Hilfe unserer Tipps und Tricks zum Aufbau eurer Bananenrepublik und einer florierenden Wirtschaft wollen wir selbst den übelsten Fidel Castros unter euch auf die Sprünge helfen.

Die Infrastruktur

Gleich zu Beginn solltet ihr unbedingt einige eurer Farmen auf ein profitableres Produkt umstellen. Eine vollbesetzte Maisfarm kann rund 30 bis 40 Tropicaner ernähren. Das bedeutet, dass bereits zwei Farmen vorerst die Bedürfnisse stillen. Die restlichen Betriebe können nun lukrative Güter wie Kaffe, Tabak oder Früchte anbauen. Die ersten Erlöse könnt ihr in die Infrastruktur und vor allem in anständige Wohngelegenheiten stecken.

Außerdem solltet ihr zunächst eine weitere Baufirma schaffen, um zukünftige Bauvorhaben zu beschleunigen. Anschließend solltet ihr euren Untertanen zügig eine Schule, ein Krankenhaus und ein kleines Gotteshaus spendieren. Um weitere Geldmittel in die Staatskasse zu pumpen solltet ihr wenn möglich Bergbau betreiben. Prüft die Umgebung auf diverse Bodenschätze und errichtet eine Mine. Alternativ könnt ihr auch einen Holzfällereibetrieb bauen, welcher jedoch etwas weniger Gewinn abwirft. Er wird erst durch den Einsatz eines Sägewerks zur optimalen Einnahmequelle.

Industriezweige erschließen

Um die Bedürfnisse der Bürger auf Tropico dauerhaft zu befriedigen ist ein gesichertes Einkommen von Nöten. Sehr zu empfehlen ist dabei die bereits angeschnittene Kombination aus Holzfällern und Sägewerken. Diese werfen eine beachtliche Summe ab. Konservenfabriken lohnen sich hingegen nur, wenn ausreichend Fischer, Kaffeefarmen und Ananasplantagen in der näheren Umgebung beheimatet sind.

Die Zigarrenfabrik stellt wiederum eine sehr gute Geldquelle dar. Gekoppelt mit einigen Tabakfarmen wirft sie sehr hohe Gewinne ab. Weiters sind die Rumdestile und der Gold-Bergbau sehr zu empfehlen.

Um die gesamten Produktionswege zu beschleunigen ist es unerlässlich ein ausreichendes Straßennetz und mindestens eine weitere Spedition zu errichten. Mit dem schwer verdienten Geld könnt ihr euch nun besser um das Wohl eurer Bevölkerung kümmern. Dem Ausbau von Wohnmöglichkeiten, Unterhaltungseinrichtungen und infrastrukturellen Verbesserungen steht nichts im Wege.

Gemischtes

Um eure Amtsperiode möglichst erfolgreich und wirtschaftlich zu gestalten empfiehlt es sich folgende Tipps zu Herzen zu nehmen.

  • Achtet beim Bau von neuen Gebäuden stets darauf ein möglichst flaches Gelände auszuwählen. Ihr könnt ein Landschaftsraster mit der Taste [G] einblenden, dass die Konturen der Insel deutlicher macht.
  • Schulen und Universitäten sind von enormer Wichtigkeit. Der Import von geschultem Personal ist vor allem auf Dauer äußerst kostspielig und belastet die Kasse eines Diktators unangenehm. Setzt daher auf Bildung um die ausgebildeten Kräfte quasi selbst zu erstellen.
  • Schnelles Geld lässt sich hauptsächlich durch Produkte verdienen, die unverarbeitet zu einem guten Preis verkauft werden können. Besonders zu empfehlen sind hierbei alle Berbau-Waren sowie Tabak und Kaffee.
  • Der Bau eines Kraftwerkes sollte gut überlegt sein. In den meisten Fällen zahlt sich der Einsatz von Strom nicht aus. Er bringt nur spärliche Verbesserungen mit sich, verursacht jedoch große Verschmutzung und ist enorm kapitalintensiv. Lediglich beim Aufbau von Tourismus-Zentren ist der Einsatz von elektrischer Energie unverzichtbar.
  • Für den Fall dass ihr den wachsenden Bedürfnissen der steigenden Einwohnerzahl nicht mehr nachkommen könnt, benötigt ihr eine Einwanderungsbehörde mit deren Hilfe ihr das Ausmaß an Einwanderen regulieren könnt.
  • Beim Bau eines Flughafens solltet ihr ebenfalls einige Dinge beachten. Wählt einen völlig flachen Bereich der Karte aus und platziert nahe des zukünfigen Bauplatzes einen Holzfäller welchen ihr auf die Option 'Kahlschlag' einstellt. Nun wird der Bauplatz des Flughafens gewinnbringend von ohnehin störenden Bäumen befreit. Falls der Flughafen weit außerhalb der Stadt platziert ist, empfiehlt es sich vor Baubeginn eine eigene Baufirma und ein Wohnhaus in die Nähe des zukünftigen Flugplatzes zu stellen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel