Special - Top 10 Videospielromanzen : Perfekte Paare

    Von Kommentieren

    Am Valentinstag feuert Amor wieder seine Pfeile ab und beschert den Blumenhändlern Rekordumsätze. Aber auch in Videospielen wird heftig geflirtet, geliebt und gemeinsam gelitten. Hier unsere Top 10 der digitalen Romanzen.

    (Da heute der Tag der virtuellen Liebe ist, ziehen wir diesen schönen Valentinstagsartikel wieder für euch hoch. Wir wünschen euch einen wundervollen, liebesreichen Sonntag!)

    Top 10 - Romanzen in Videospielen
    Passend zum heutigen Valentinstag stellen wir euch die Top 10 Romanzen in Spielen vor. Welches Paar ist wohl auf Platz 1?

    Platz 10: Triss Merigold & Geralt von Riva

    Gleich am Anfang gibt es knisternde Erotik. Die Schäferstündchen von Hexer Geralt und der nicht minder zauberkundigen Triss Merigold geizen nicht mit nackter Pixelhaut. Vor allem im zweiten Teil der The-Witcher-Reihe seid ihr Zeuge so manch magischen Techtelmechtels. Dabei ist es Triss zu verdanken, dass es Geralt überhaupt so weit geschafft hat. Im ersten Spiel nimmt sie den verwundeten Hexer bei sich auf und pflegt ihn gesund. Nicht die erste große Liebesgeschichte, die so ihren Anfang nahm.

    Platz 9: Alyx Vance & Gordon Freeman

    Eher platonisch ist die Romanze zwischen Gordon Freeman und Alyx Vance in Half-Life 2. Der eher biedere und mundfaule Physiker scheint auf den ersten Blick auch nicht besonders gut zur quirligen Freiheitskämpferin zu passen. Zwischen den Zeilen lässt sich jedoch erkennen, dass sich die beiden durchaus schmachtende Blicke zuwerfen und Alyx ihre Affinität für den älteren Mann nicht immer verbergen kann. Umso grausamer ist es da für Gordon und uns, dass wir noch immer nicht wissen, was nach dem Cliffhanger von Episode 2 mit Alyx geschieht.

    Platz 8: Yorda & Ico

    Geteiltes Leid ist halbes Leid. Der Junge Ico wird im gleichnamigen Spiel für die PS2 aufgrund seines gehörnten Haupts aus seinem Dorf verbannt und in eine einsame Festung gesperrt. Dort trifft er das geheimnisvolle Mädchen Yorda und befreit sie. Fortan streifen sie Hand in Hand durch die Burg und versuchen, ihrem Schicksal zu entkommen. Die zarte Bande zwischen den Hauptcharakteren wird subtil vermittelt und ist trotzdem so intensiv und melancholisch erzählt, dass man sich seiner Tränen nicht zu schämen braucht.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel