Special - Top 10: Die schlechtesten Open World Games : Die sind echt schlecht!

    Von Kommentieren

    Platz 3: True Crime - New York City

    True Crime: New York City stolpert bei jedem zweiten Schritt über seine aufgeblasenen Nike-Sneakers. Die Fortsetzung von True Crime: Streets of LA versucht im Laufschritt in die großen Fußstapfen der GTA-Serie zu steigen, scheitert dabei aber an stellenweise gähnender Leere, hirnloser KI und dem ständigen Anspruch, mit Rockstars Erfolgsreihe gleichzuziehen. Zudem löst die Framerate, die eine Problemzone vieler halbgarer Open-World-Spiele ist, im texturarmen New York immer wieder einen unangenehmen Schluckauf aus.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel