Special - Top 5: Die besten Open-World-Spiele 2017 : Die große Freiheit

    Von Kommentieren

    Platz 1: The Legend of Zelda: Breath of the Wild

    Zum ersten Mal in der Reihe behandelt der Name eines Zelda-Spiels keinen Gegenstand und keine Person. Nein, diesmal steht die Welt ganz klar im Vordergrund. Nie war Hyrule größer, nie zuvor war es überhaupt eine offene Welt. Während in den letzten Jahren immer wieder von der Spieleindustrie versprochen wurde, man dürfe überall hingehen, solange man es sehen könne, machte Nintendo dieses Versprechen wahr. Breath of the Wild fühlte sich auch durch die sehr sparsam eingestreute Musik so natürlich und ästhetisch an, dass kein Open-World-Titel in diesem Jahr ähnlich einflussreich war.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel