Tipp - Tom Clancy's The Division : Überlebenstipps für die Dark Zone

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

In ein paar Tagen ist es soweit. Das verseuchte New York in The Division öffnet seine Pforten und gibt uns die Möglichkeit unsere Agenten mit coolem Loot auszustatten. Natürlich auch um nebenbei die Stadt und deren armen Bewohner zu retten, aber hauptsächlich dürften wir alle wegen dem Loot da sein. Seit der Beta wissen wir nun auch, wo sich angeblich die beste Ausrüstung und die besten Waffen befinden werden, nämlich in der Dark Zone. Um euch in dieser gefährlichen Zone erfolgreich, sogar gegen eigentlich gleichgesinnte Agenten zu behaupten, haben wir zehn Tipps zusammengetragen, die die ersten Besuche in der Dark Zone erleichtern sollten.

Tipp 1: Den Köder schlucke ich nicht!

In der Dark Zone werdet ihr auf einige seltsame Typen treffen, die lieber ihre Kollegen über den Haufen schießen würden, anstatt sich Loot von den NPCs zu besorgen. Das bedeutet allerdings, dass sie abtrünnig werden müssen, was sie zu leichter Beute macht. Um diesen Nebeneffekt zu vermeiden, werden sie versuchen euch dazu zu bringen, auf sie zu schießen. Wenn ihr jemanden seht, der vor euch sein Geschütz auf den Boden wirft und einen Schuss auf euch abgibt, dann bleibt ihr cool. Wenn er einen Kampf anfangen will, soll er es versuchen. Lasst euch nicht mit so einem Verhalten ködern.

Tipp 2: Was? Das war ein NPC?

Unterschätzt niemals, wir wiederholen, NIEMALS die NPCs in der Dark Zone. Die können euch das Leben zu Hölle machen, vor allem die Bossgegner in der Dark Zone sind kein Witz und sollten von mehreren Agenten gleichzeitig in Angriff genommen werden. Aber auch Gruppen von normalen Gegnern können euch schnell umzingeln und überwältigen oder zum dümmsten Zeitpunkt erscheinen. Wer will schon seine sechs Gegenstände verlieren, nur weil ein NPC mit einem Baseballschläger sich plötzlich entscheidet aus der Deckung zu sprinten, um euch den Schädel einzuschlagen.

Tipp 3: Unauffällig und schnell wie der Wind

Wer keine große Lust auf Kämpfe mit anderen Spielern hat, aber nicht auf den coolen Loot in der Dark Zone verzichten möchte, kann mit etwas Geschick die gleichen Erfolge feiern, wie alle anderen auch. Die Dark Zone ist nämlich nicht zu 100 Prozent eine PvP-Zone. Klar kann es dazu kommen, dass euch jemand angreift, wenn ihr euch allerdings etwas besser in der Dark Zone auskennt, dürfte das Ausweichen von stark umkämpften Gebieten kein Problem sein. Konzentriert euch dann einfach alleine oder mit einem Kumpel auf die NPCs, schnappt euch den Loot und nutzt eine weniger besuchte Abholzone, um eure Überlebenschancen zu erhöhen.

Tipp 4: Komm morgen wieder vorbei!

In der Dark Zone hat sich eine separate Währung etabliert, die ihr mit der Zeit verdienen werdet. Mit diesen neuen finanziellen Mitteln könnt ihr bei den Händlern in der Dark Zone einkaufen. Die bieten alle paar Stunden neue Waren an, bei denen es sich lohnt zuzugreifen. Schaut deshalb immer mal wieder bei ihnen vorbei, um zu sehen was sie diesmal anbieten.

Tipp 5: Alle hier sind verrückt! Du nicht, oder?

Theoretisch gesehen dürft ihr in der Dark Zone niemandem vertrauen. Alle sind nur aus einem Grund dort und man weiß nie, wann ein Spieler, der hauptsächlich NPCs umnietet, Lust auf Agentenblut hat. Mit einem Freund die Zone zu besuchen, der euch auch mal den Rücken decken kann, ist deshalb ein nicht zu verachtender Vorteil. Denkt aber daran, wenn euer Kumpel lieber abdrückt als sich zu unterhalten, dann gilt der Spruch: Mitgehangen, mitgefangen. Eure gesamte Gruppe wird abtrünnig und ihr könnt nichts dagegen tun.

Tipp 6: Ich bin mein eigenes GPS

Die Dark Zone zu kennen, wie zum Beispiel ihre kontaminierten Zonen, die besonderen Orte in denen Gegner spawnen oder die Plätze für die begehrten Dark Zone Kisten, ist das A und O. So könnt ihr Routen planen und alles zeitsparend abklappern. Beginnt also schnell euch die Umgebung zu merken und die Karte zu studieren. Wie wild durch die Dark Zone zu laufen funktioniert natürlich auch, wer aber effizienter sein möchte sollte cleverer vorgehen um an den dicken Loot zu kommen.

Tipp 7: Ist man arm, ist alles nützlich

Nehmt am Anfang alles mit, was ihr tragen könnt. Die Klamotten die ihr aus der Dark Zone fischt aber nicht braucht, können für gute Credits beim Händler in der PvE-Zone verkauft werden. Später solltet ihr natürlich etwas selektiver vorgehen. In der Beta haben wir zum Beispiel recht schnell darauf verzichtet, grüne Gegenstände mitzunehmen und beschränkten uns, aufgrund von Platzgründen, hauptsächlich auf die blauen.

Tipp 8: Kopfgeld- und Schatzjäger

Mit der Dark Zone Währung könnt ihr unheimlich gute Ausrüstung und Waffen kaufen, allerdings hat diese Ausrüstung ihren Preis. Das Geld der Dark Zone verdient ihr deutlich langsamer als die normalen Credits der PvE-Zone. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, gibt es zwei bekannte und sehr profitable Methoden. Eine sind die Dark Zone Kisten, in denen es nicht nur seltene Gegenstände gibt, sondern auch eine gut Stange Geld. Die andere Möglichkeit ist deutlich gefährlicher. Jagt abtrünnige Agenten und bringt sie zur Strecke. Habt ihr einen erledigt, bekommt ihr sein Kopfgeld. Ihr könnt natürlich auch das Kopfgeld einsacken, indem ihr die Jagd auf euch, solltet ihr abtrünnig werden, überlebt.

Tipp 9: Alles auf eine Karte oder kalkuliertes Risiko

Ihr seht einen Agenten in der Dark Zone mit einem gelben Loot-Beutel am Rücken und wundert euch: Was mag da wohl drin sein? Er hat ein recht hohes Level, also wahrscheinlich nur gutes Zeug. Möglich und es könnte in ein paar Sekunden eures sein. Die Frage die ihr euch allerdings stellen solltet ist: Lohnt es sich jetzt einen Kampf anzufangen? Habt ihr selber kein Loot, lohnt es sich schon mal ein wenig. Allerdings verliert ihr bei einem gescheiterten Versuch eure Dark Zone Erfahrungspunkte, euer Geld und eventuelle Schlüssel für die Dark Zone Kisten. Ein Plan, wie ihr den gestohlenen Loot aus der Dark Zone schaffen wollt, sollte vorher auch gemacht werden.

Tipp 10: Ich? Ah, ich schau mich hier nur so um, keine Sorge

Habt ihr keinen Loot und steht an einer der Abholzonen, seid ihr sehr verdächtig, sogar wenn ihr nichts böses im Schilde führen solltet. Andere Spieler sehen nämlich, dass ihr keinen gelben Behälter auf dem Rücken habt. Sie werden sich dann natürlich fragen: Wenn er keinen Behälter hat und somit keinen Loot, der gesichert werden muss, was macht er dann hier? Eure Chancen, an einer der Abholzonen über den Haufen geschossen zu werden, steigen eher ohne kontaminierten Behälter als mit einem kontaminierten Behälter.