News - Tom Clancy's The Division : Update 1.4: Waffen und Mods werden runderneuert

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ubisoft Massive lässt weitere Details zum Update 1.4 durchsickern. Tatsächlich will die Schmiede nahezu alle Bereiche in The Division komplett überarbeiten.

Ubisofts erste Informationsflut zum wichtigen The-Division-Update 1.4 drehte sich um den Schwierigkeitsgrad, vor allem "Herausfordernd" soll deutlich einfacher werden als bisher. In einem neuen Bericht gehen die Entwickler diesmal vor allem auf die drei Primärattribute "Schusswaffen", "Ausdauer" und "Elektronik" ein, sie sollen zukünftig wieder mehr an Bedeutung gewinnen und damit mehr Einfluss auf die allgemeine Stärke eines Builds haben. Einige Attribute auf Gegenständen seien dagegen zu mächtig, ihren Einfluss wollen die Entwickler verringern - dazu zählen Dinge wie die kritische Trefferchance und der kritische Trefferschaden.

Die Boni auf Skills sollen gleichzeitig vollständig von der Ausrüstung entfernt werden, stattdessen lassen sich Rucksäcke, Westen und Co. über Slots mit Mods erweitern.

Einen sehr großen Einfluss dürfte auch die neue Schadensberechnung haben, die dahinter steckende Formel wird komplett überarbeitet - wie genau, verraten die Entwickler jedoch nicht. Darüber hinaus wollen die Schweden an den Waffentalenten schrauben. Waffen-Mods werden mit dem Update 1.4 nur noch einen Primärbonus liefern, weshalb die bereits gefundenen Mods neu ausgewürfelt werden müssen. Die Tabelle im ausführlichen Bericht zeigt dabei, dass jede Mod einen speziellen Bonus erhalten wird - beispielweise liefert das ACOG-Visier garantiert immer einen kritischen Schadensbonus.

Das Update 1.4 wird in den nächsten Wochen erscheinen und soll das Actionspiel im Kern komplett überarbeiten. Erst danach widmet sich Ubisoft Massive wieder (kostenpflichtigen) Inhalts-Updates.

Tom Clancy's The Division - Untergrund DLC Launch Trailer
Anlässlich der bevorstehenden Veröffentlichung des Untergrund-DLCs gibt es hier den passenden Launch-Trailer für euch.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel