News - Tom Clancy's The Division : Plant Ubisoft schon intensiv das Sequel?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Erst kürzlich feierte Ubisoft das zweite Jubiläum seit dem Release des Online-Action-RPGs Tom Clancy's The Division. In der Zwischenzeit könnten aber auch die Pläne in Bezug auf einen Nachfolger an Fahrt aufgenommen haben.

Tom Clancy's The Division entpuppte sich für Ubisoft durchaus als erfolgreich. Erst kürzlich feierte man den zweiten Geburtstag des Spiels und konnte in diesem Zusammenhang auch das Erreichen der Marke von 20 Millionen Spielern kommunizieren. Daher erscheint es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen mittlerweile die Anstrengungen hinsichtlich eines Nachfolgers weiter voranzutreiben scheint.

Grund zur Annahme liefern zahlreiche Stellenausschreibungen, die einen Bezug zu The Division aufweisen und in dieser Fülle kaum einen bereits erhältlichen Titel betreffen dürften. Auf der Karriere-Webseite von Ubisoft erscheinen nicht weniger als 25 Jobangebote, wenn man dort nach The Division sucht. Das legt nahe, dass beim im schwedischen Malmö ansässigen Entwickler Ubisoft Massive zumindest die Vorbereitungen für The Division 2 angelaufen sind.

Unter anderem werden ein Narrative Designer, ein Technical Game Designer, ein Senior Level Artist, ein Senior Concept Artist und ein Associate Producer gesucht. In den Beschreibungen der Stellenausschreibungen ist von der "Erweiterung der Welt von The Division" ebenso die Rede, wie dem Ziel, die "beste Open-World-RPG-Erfahrung überhaupt" zu erschaffen.

Konkretere Angebote machen die Ausschreibungen nicht, so dass schlussendlich nicht auszuschließen ist, dass Ubisoft womöglich schlicht Add-ons zum bisherigen The Division anstrebt. Jedoch lässt die hohe Anzahl der Jobangebote dann aber doch eher auf ein The Division 2 schließen.

Tom Clancy's The Division - Neues Globales Event: Hinterhalt Trailer
Ab heute hat Ubisoft mit "Hinterhalt" ein neues globales Event in The Division gestartet, welches bis zum 30.01.18 läuft.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel