News - Tom Clancy's Rainbow Six: Siege : Ubisoft sieht Fehler bei gepanzerten Operatoren

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Wie können sich gepanzerte Operatoren in Rainbow Six: Siege besser schlagen? Ubisoft ist unzufrieden und will einiges ändern.

In einem Ask-me-anything-Thread auf Reddit hat sich Ubisoft über Rainbow Six: Siege ausgelassen und durch Fragen einiger Spieler interessante Hintergründe zum Shooter beleuchtet. Ein wichtiger Punkt dabei waren die starken Unterschiede der Operator. Schwer gepanzerte Einheiten wie Ash sind zwar sehr widerstandsfähig, aber für andere Spieler leichte Ziele, während sich Operator mit hohen Geschwindigkeitswerten flink bewegen und Gegner rasch ausschalten, dafür aber anfälliger sind. Klingt eigentlich recht ausgeglichen, doch in der Praxis trifft das offenbar nicht zu.

Viele geübte Spieler feuern so treffsicher Kopfschüsse ab, dass selbst die zusätzliche Panzerung der dicken Operator keinen echten Mehrwert bietet. Zumindest nicht den Vorteil, den schnelle Charaktere durch ihre Geschwindigkeit haben. Ubisoft sieht das überraschenderweise ganz genauso und gelobt Besserung. Viele Verbesserungen sollen schon bald auf Test-Servern präsentiert werden.

Des Weiteren wurde auf die Kritik zum Operator Lion eingegangen, der die Fähigkeit besitzt, sich bewegende Gegner durch Wände hindurch sehen zu können. Auch ein Nerf ließ die Kritik über die Figur nicht abebben. Auch hier räumt Ubisoft Fehler ein, betont aber, dass man nicht immer auf Basis der Pro-League-Spieler handeln könne. "Doch bei Lion haben wir wirklich einen Fehler gemacht", heißt es. "Wir hätten die Anzahl seiner Ladungen und den Cooldown seiner Fähigkeit schon vor Release reduzieren müssen."

Was stört euch in Rainbow Six: Siege? Gibt es einige Operator, die in euren Augen massiv überarbeitet werden sollten?

Gameswelt News - Sendung vom 23.04.2018
Gameswelt News vom 23.04.2018: Xbox Live Games With Gold, Rainbow Six Siege, Borderlands 3, Legend of Bum-bo

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel