Test - Titan Quest : Titan Quest

  • PC
Von Kommentieren
Viel Raum zum Experimentieren

Zu einem Rollenspiel gehört auch immer ein Charaktersystem, und selbiges bietet bei 'Titan Quest' erstaunlich viel Tiefe. Acht Skill-Trees stehen euch zur Verfügung, von denen ihr einen nach dem ersten Level-up und einen weiteren zu einem späteren Zeitpunkt auswählen könnt. Pro Level-up könnt ihr eure Attribute verbessern und drei Punkte in eure Skill-Trees stecken. Die Skill-Trees unterteilen sich in Feuer- und Eismagie, offensiven und defensiven Kampf, zudem gibt es eine Art Geisterbeschwörer, Naturmagier, Schurke und Jäger. Da ihr die freie Wahl habt bezüglich der Skill-Bäume, könnt ihr somit durchaus offensive Kämpfer mit wuchtigen Magiefähigkeiten auf die Beine stellen – die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten bieten eine Menge Anlass zum erneuten Spielen und Experimentieren.

Doch damit nicht genug, selbst innerhalb der einzelnen Skill-Trees gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sehr gut auf Mischklassen abgestimmt sind, aber unter anderem auch Buff-Möglichkeiten für das Multiplayer-Gruppenspiel bieten. Ihr könnt euch auf bestimmte Linien spezialisieren und euch als Jäger zum Beispiel wahlweise auf Speer oder Bogen konzentrieren oder aber ein breites Spektrum niedrigerer Skill-Klassen nutzen, die mit der Zeit dennoch ordentlich reinhauen. Mann kann auch auf viele Fähigkeiten setzen, diese jedoch weniger ausgeprägt. Da ihr in den Städten gegen Entgelt Skills wieder verlernen und die Punkte neu verteilen dürft, bietet sich ein immenser Spielplatz für Experimente, sodass selbst Charaktere mit gleicher Skill-Tree-Zuteilung dank der verschiedenen Skills völlig unterschiedlich spielbar sein können.

Sinnvolle Features auf ganzer Breite

Rein spielerisch orientiert sich 'Titan Quest' sehr dicht am großen Vorbild 'Diablo 2', ohne aber als reiner Klon abgetan werden zu können. Gespielt wird aus einer zoombaren Iso-Perspektive, in der ihre euren Helden mit Mausklicks und gedrückter rechter Maustaste durch die Gegend scheucht, während ihr mit Maus und Tastatur Skills auslöst und durch Klicken auf den Gegner und Gedrückthalten der Maustaste kämpft. Die Steuerung erweist sich als sehr intuitiv und geht quasi sofort in Fleisch und Blut über. Sehr gelungen ist die Zuteilung von Skills auf Hotkeys und Maustasten – einfach ein Rechtsklick auf den jeweiligen Slot und ihr könnt den zuzuteilenden Skill auswählen.

Neben dem actionreichen Gameplay und dem sinnigen Skillsystem bietet 'Titan Quest' noch ein ganzes Füllhorn weiterer interessanter Features. So findet ihr bei einigen Gegnern Essenzen, mit denen ihr nahezu alle Gegenstände mit zusätzlichen Werten ausstatten könnt, quasi eine Art Verzauberung des Gegenstandes. Waffen, Rüstungen und Schmuck gibt es zuhauf, glücklicherweise erhaltet ihr nach und nach zusätzliche Taschen für euer Inventar. Zwei Dinge wären allerdings wünschenswert gewesen, nämlich ein fester Ablageort in Form einer Truhe oder Bank sowie eine automatische Aufräumfunktion für euer Inventar. So obliegt es euch, in mühsamer Handarbeit den Überblick über die Unmengen an Gegenständen zu behalten. Praktisch hingegen ist, dass ihr für die Anzeige von am Boden liegender Beute mehrere Tasten mit unterschiedlichen Filtern nutzen könnt. Tränke gibt es natürlich auch, wobei Heiltränke ihre Wirkung langsam ausüben und die Gesundheit nach und nach wieder auffüllen – rechtzeitiges Drücken ist hier Pflicht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel