Preview - This is Football 2005 : This is Football 2005

  • PS2
Von Kommentieren

Alle Jahre wieder überschütten die Publisher die Fußball-Fans mit einer Reihe neuer Kicker-Sims. Neben der großen Konkurrenz von EA und Konami bringt nun auch Sony dieses Jahr wieder den nächsten Titel der beliebten ’TIF’-Reihe auf den Markt und versucht weniger mit Lizenzen, sondern eher mit neuen Features und Ideen die Kundschaft vor die Konsole zu locken.

Mittendrin statt nur dabei

Dieses Jahr wollen die Entwickler ganz besonders mit dem komplexen Online-Modus sowie einem neuen ’EyeToy’-Feature auftrumpfen und zeigen damit einige neue Möglichkeiten der USB-Kamera-Technik. Zudem setzt das Team sehr stark aufs Gameplay und nicht auf ein großes Repertoire an Lizenzen. Da die Konkurrenz aus dem Hause EA die FIFA-Lizenz in der Hand hat, mussten die Entwickler zudem andere Wege gehen, um an die richtigen Namen der Profispieler zu kommen. Dieses Vorgehen hat glücklicherweise geklappt und so besitzt immerhin ein Großteil der insgesamt 19.000 Spieler den richtigen Namen.

Alles in allem stehen hier 935 Teams bereit. Wem das nicht reicht, der kann sich selbst und seine Freunde zu einem eigenen Kickerteam zusammenstellen. Mit einer ’EyeToy’-Kamera werden einige Bilder der Personen gemacht und daraufhin Referenzpunkte auf dem Gesicht verteilt. Anschließend werden noch einige Daten wie etwa die Frisur, Brille und andere Werte angegeben. Nach Eingabe der nötigen Infos benötigt die Software ein Weilchen, um den Kopf zu kreieren. Das Ergebnis sieht aber umso beeindruckender aus. Der Polycount der 3D-Köpfe ist sehr hoch und die weichen Rundungen der Gesichtszüge haben uns auf Anhieb begeistert.

Besonders klasse kamen hier auch die Emotionen rüber. Vom Augenzwinkern, über einen traurigen Blick bis hin zu einem freudigen Jubeln konnten uns die Animation auch bei den selbst erstellen Köpfen überzeugen. Das Entwickler-Team hat im Grunde genommen das geschafft, was schon vor Jahren versucht wurde, aber bisher eigentlich nie so recht überzeugend gewirkt hat. Leider lassen sich die Köpfe wegen der derzeit noch relativ geringen Bandbreiten nicht bei Online-Matches nutzen. Wir sind jedoch der Ansicht, dass dies spätestens 2007 oder 2008 möglich sein wird und genau wie eine Buddy-List zu einem der obligatorischen Features bei Online-Games zählen könnte. Wünschenswert wäre es jedenfalls.

TIF-Worlds

Wenn wir schon mal beim Thema Online-Modus sind, sollte gesagt werden, dass sich Spieler nun mit einem komplexen Modus vergnügen können, der wirklich eine große Palette an Möglichkeiten bietet. Das Hauptaugenmerk soll hier besonders bei Turnieren und den eigenen Online-Teams liegen, die sich, den Entwicklern zufolge, nicht nur durch dutzende von Trikot-Variationen und eine breite Farbpalette sondern zum Beispiel auch durch Embleme personalisieren lassen sollen. Das Gameplay an sich bleibt dagegen fast genauso wie beim beliebten Vorgänger. Im Großen und Ganzen hat sich in diesem Punkt auch wenig geändert. Das Spiel an sich ist ein gutes Stück schneller geworden und verlangt dem Spieler nun etwas mehr Fingerakrobatik ab. Man kann sich an der Konsole in verschiedenen Turnieren und Freundschaftsspielen vergnügen und die Teams in allen möglichen Kombinationen in insgesamt 27 Stadien gegeneinander antreten lassen. In der ’Best of history’-Funktion winken auch noch historische Teams und alte Matches, die sich am heimischen Fernseher nachspielen lassen.

Die Superkerls

Während die Grafik schon bei den per ’EyeToy’ gescannten Köpfen für Furore sorgte, wissen die Spieleranimationen ebenfalls zu gefallen. Vom Schuh über die Hose bis zum Trikot sind die Spieler recht detailliert und bewegen sich, dem ersten Eindruck nach, etwas flüssiger als beim Vorgänger. Im Publikum werden während des Spiels Fackeln gezündet und die flachen 2D-Zuschauer jubeln, was das Zeug hält. Auf den ersten Blick gibt es an ’This is Football 2005’ optisch nichts zu bemängeln. Sowohl der Detailgrad als auch die Framerate sind gut gelungen. Letztere soll beim Release übrigens bei konstanten 60 Frames pro Sekunde liegen.

Akustisch verhält sich der Titel wie gewohnt und bietet keine besonders nennenswerten Überraschungen. Die technische Umsetzung ist soweit solide und kann mit einigen Neuigkeiten und Verbesserungen glänzen. Einzig die Stadien machen stellenweise keinen so besonderen Eindruck und sind bei genaurem Hinsehen etwas detailarm. Im Spielfluss stört das aber nicht im Geringsten.

Fazit

von R Kwiecin
Mit den neuen Features und dem optimierten Gameplay hat ’TIF 2005’ das Zeug dazu, ein ziemlich heißer Kandidat unter den Sportspielen des diesjährigen Weihnachtsgeschäftes zu werden. Die ’EyeToy’-Funktionen, die vielen Spielmodi und das komplexe Online-System garantieren Fußball-Fans eine erstklassige Langzeitmotivation und somit monatelangen Spielspaß. Dabei macht besonders ’TIF-Worlds’ eine gute Figur und die angekündigten Turniere sollten für die Spieler Ansporn genug sein, sich einen PS2-Netzwerkadapter anzuschaffen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel