Komplettlösung - The Surge : Komplettlösung: Alle Level, Bosse, Waffen, Tipps, Secrets und Strategien im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Surge Komplettlösung: Boss: Black Cerberus: Einleitung

Black Cerberus ist auf den ersten Blick der stressigste Endboss des Spieles. Er ist sehr schnell und sehr stark zugleich. Seine Angriffsmanöver sind relativ schwer zu deuten, weshalb präzises Kontern schwer fällt. Sobald er ungefähr ein Viertel seiner Lebensenergie verloren hat, verzieht er sich und ruft einen P.A.X.-Roboter herbei. Yep: Wir reden hier vom ersten Endgegner, den ihr am Ende der stillgelegten Produktion erledigt habt. Schlimmer noch: Black Cerberus verschwindet insgesamt dreimal während des Kampfes, weshalb ihr gegen drei P.A.X. kämpfen müsst. Weil das immer noch nicht genug ist, regeneriert der Black Cerberus jedes Mal ein Stück seiner Lebensenergie.

All das führt zum mit Abstand längsten Kampf des Spieles, der euch selbst mit einer hohen Kernleistung und einer aus Mk-IV-Komponenten bestehenden Rüstung knapp zehn Minuten beschäftigen kann – auf den ersten Blick, wohlgemerkt. Denn mit einem kleinen Trick könnt ihr sowohl den Schwierigkeitsgrad als auch die Kampfdauer drastisch senken und zudem die komplette Rüstung von Black Cerberus inklusive seiner Waffe MG Judge V2.0 ergattern.

Vorbereitungen

Zunächst einmal solltet ihr eure Spielfigur auf eine spezielle Weise vorbereitet. Stattet ihn mit möglichst vielen Voltaik-Dynamos aus, die ihr besitzt. Damit erhöht ihr die Menge der blauen Energie, die ihr bei einem eurer Treffer erhaltet. Rüstet euch zudem mit einem Exo-Kondensator oder Exo-Kondensator XL aus, damit 20 bis 30% dieser Energie gespeichert bleibt. Die Reserve sollte jedenfalls ausreichen, um den anti-kinetischen Schild eurer Drohne, den ihr im Panopticon der Vorstandsebene gefunden habt, aktivieren zu können.

Zu guter Letzt benötigt ihr die medivoltaische Injektion V3, mit der ihr die blaue Energie in 100 Lebenspunkte umwandelt. Solltet ihr das Implantat nicht besitzen, dann erklären wir noch einmal, wo es sich befindet: Ihr müsst euch zu den Reserve-Biolaboren begeben und durch die äußeren Abwasserkanäle marschieren. Ihr begegnet zunächst mehreren Wartungsrobotern und irgendwann ein paar angriffslustigen Drohnen. In deren Umgebung müsst ihr eine schmale Wand aufsuchen, auf der “Maintenance Access – 07“ geschrieben steht. Geht die Treppen unmittelbar vor der Wand hinab und lokalisiert das darunter eingezeichnete Drohnensymbol. Benutzt eure Drohne, um den zugehörigen Schaltkreis zu überbrücken und die Tür ganz unten zu öffnen. Hinter der Tür befindet sich eine Nische mit der besagten medivoltaischen Injektion V3.

Die medivoltaische Injektion hat im Vergleich zu den Vitalinjektionen einen gewaltigen Vorteil: Ihr könnt euch theoretisch beliebig oft heilen. Zwar erhaltet ihr mit jeder Injektion deutlich weniger Lebensenergie zurück. Doch dafür könnt ihr sie zwei- bis dreimal schnell hintereinander einsetzen, sofern ihr die nötige blaue Energie besitzt.

Sowohl der Black Cerberus als auch der P.A.X. geben euch von vorneherein recht viel blaue Energie, wenn ihr sie schlagt. In Kombination mit drei Voltaik-Dynamos solltet ihr bereits nach ein paar Treffern genügend Energie für zwei bis drei medivoltaische Injektionen gesammelt haben. Deshalb könnt ihr auch die eine oder andere Vitalinjektion aus eurem Exo-Rig entfernen, gleichwohl ihr nicht komplett auf sie verzichten solltet. Warum? Weil ihr trotz der Vorbereitungen nicht immer genügend blaue Energie zum Heilen besitzen werdet und euch dann zur Not auf die altbekannte Weise regenerieren könnt.

The Surge Komplettlösung: Die erste Phase: Black Cerberus

Der Black Cerberus ist im Gegensatz zu den anderen “echten“ Endgegnern erstaunlich klein und allenfalls etwas breiter gebaut als ihr selbst. Stellt euch deshalb auf einen feschen Zweikampf ein, bei dem ihr seine blitzschnellen Manöver lernt, entsprechend zur Seite springt und im richtigen Moment kontert. Sämtliche Richtungsangaben beziehen sich auf EUREN Blickwinkel:

  • Der Black Cerberus springt direkt zu euch nach vorne und schlägt mit voller Wucht seine Waffe von oben nach unten. Dies ist meist die erste Attacke, der ihr zu Beginn des Kampfes ausweichen müsst.

  • Der Black Cerberus schwingt seine Waffe zuerst von unten links nach oben rechts und rammt sie anschließend in einer Bewegung von oben nach unten in den Boden. Kurz darauf wirbelt er ein wenig mit seiner Waffe herum, versucht euch ein Bein zu stellen und schließt mit einem weiteren Schlag von oben nach unten ab. Dies ist eine seiner beiden gefährlichsten Angriffe (Erklärungen siehe unten)

  • Der Black Cerberus rutscht in eure Richtung und führt einen Schlag von oben nach unten aus. Achtung: Ihr erhaltet bereits mächtig viel Schaden, wenn der Black Cerberus euch beim Rutschen trifft!

  • Der Black Cerberus rennt zu euch und führt einen Uppercut von unten nach oben aus.

  • Der Black Cerberus schwingt seine Waffe zunächst einmal seitwärts und danach von unten nach oben.

  • Der Black Cerberus wirbelt zunächst seine Waffe ein paar Mal über den Kopf und führt anschließend einen weitreichenden Rundumschlag aus.

  • Der Black Cerberus schwingt seine Waffe zuerst von rechts nach links und danach von links nach rechts. Daraufhin sieht es für ein bis zwei Sekunden so aus, als ob er pausiert. Doch in Wahrheit bereitet er eine Wirbelattacke vor, bei der er sich mehrfach um seine eigene Achse dreht und abschließend von oben nach unten schlägt. Dies ist einer seiner beiden gefährlichsten Angriffe (Erklärung siehe unten).

  • Der Black Cerberus schwingt seine Waffe zuerst von rechts nach links und sofort danach wieder zurück von links nach rechts. Danach schlägt er einmal von oben nach unten und dreht sich in einer Bewegung um seine eigene Achse.

  • Der Black Cerberus schwingt seine Waffe einmal von rechts nach links und wieder zurück von links nach rechts. Die Bewegungen haben im Vergleich zu den anderen Angriffsmanövern eine größere Reichweite.

  • Der Black Cerberus dreht sich einmal um seine Achse, stößt nach vorne und dreht sich mehrfach um seine eigene Achse.

  • Steht ihr ein paar Meter von Black Cerberus entfernt, dann wird er meist seine Waffe zur Seite schwingen und eine Energiewelle in eure Richtung abfeuern, der ihr nur per Seitwärtssprung ausweichen könnt.

Es ist im Prinzip recht einfach, all den genannten Angriffen auszuweichen: Meist reichen ein bis zwei Hopser zur Seite. Zudem könnt ihr die Wucht eines Treffers gewaltig mindern, wenn ihr stets den anti-kinetischen Schild eurer Drohne aktiviert. Das Problem ist mehr, den richtigen Moment zum Kontern zu finden. Hier kommen die zwei besonders gefährlichen Manöver ins Spiel, auf die wir in unsere Auflistung gesondert hinweisen: In beiden Fällen sieht es so aus, als ob der Black Cerberus nach zwei Schlägen pausiert. Dabei lockt er euch in eine Falle und greift euch nach einer kurzen Verzögerung weiter an.

Es gibt genau zwei Schläge, nach denen euer Kontern am sichersten ist: Nachdem sich der Black Cerberus mehrfach um seine eigene Achse gedreht hat oder mit voller Wucht (!) von oben nach unten auf den Boden schlägt. Ebenfalls halbwegs sicher sind Konter, nachdem er zu euch rennt oder rutscht und der darauffolgende Angriff ins Leere geht.

Kontern selbst mit zwei bis maximal drei Schlägen. Seid ansonsten ruhig offensiv und mutig: Dank der medivoltaischen Injektion sowie dem anti-kinetischen Schild könnt ihr den einen oder anderen Treffer einstecken und rasch heilen. Bleibt nur dann in der Defensive, wenn der Black Cerberus euch trifft und ihr nicht genügend Energie für die Injektion über habt. Eure Vitalinjektionen solltet ihr euch jedenfalls für den P.A.X. aufheben.

The Surge Komplettlösung: Boss Cerberus: Zweite Phase: Die Rückkehr des P.A.X.

Der P.A.X. ist nahezu identisch zum ersten Endgegner, den ihr kurz vor Verlassen der stillgelegten Produktion erledigt habt. Er ist gefühlt etwas stärker und widerstandsfähiger, was wir jedoch schwer einschätzen können. Zumindest hat er uns ähnlich viel Schaden zubereitet, obwohl wir eine deutlich bessere Rüstung anhatten.

Die Angriffsmanöver des P.A.X. haben sich auf den ersten Blick nicht verändert. Deshalb solltet ihr zunächst die Taktik von damals wiederholen und euch stets hinter euren Gegner begeben, um gegen seine Beine zu schlagen. Weicht rechtzeitig aus, wenn er eines davon anhebt und seine Stampfattacke vorbereitet. Diese wird euch selbst bei aktiviertem Schild schwer schaden, weshalb ihr in diesem Fall die eine oder andere Vitalinjektion einsetzt.

Erneut müsst ihr den P.A.X. so lange schlagen, bis der orangefarbene Energiebalken gefüllt ist. Danach weicht der Kampf im Vergleich zum Endgegner in der stillgelegten Produktion bedeutend ab: Weil ihr euch in einer Halle befindet, wird der P.A.X. keine Raketen in die Luft schießen! Demnach müsst ihr weiter auf seine Beine eindreschen, bis er zusammensackt und für ein paar Sekunden wehrlos auf dem Boden liegt. Erst dann könnt ihr seine rote Lebensenergie dezimieren, indem ihr von vorne auf ihn einschlagt – zumindest theoretisch.

Wir bereits erwähnt wird der Black Cerberus dreimal einen P.A.X. herbeirufen und sich selbst zwischendurch heilen. Ihr könnt dies nun mit dem folgenden Trick verhindern: Kämpft zunächst genau so, wie wir es beschrieben haben und der orangefarbene Energiebalken vollständig gefüllt ist. Wenn ihr euch anschließend so weit wie möglich vom P.A.X. entfernt, dann wird er keine Raketen nach oben, sondern direkt in eure Richtungen abfeuern. Genau genommen schießt er immer drei Raketen unmittelbar hintereinander ab, bevor er pausiert und seinen nächsten Angriff vorbereitet.

Wenn ihr euch die Kampfarena genauer anschaut, dann seht ihr zwei große, weiße Tanks. Der eine steht direkt links neben der Nische, in die sich der Black Cerberus zurückzieht, und der andere gegenüber auf der anderen Seite. Wenn ihr euch vor einen der Tanks stellt, während der P.A.X. in der anderen Ecke der Kampfarena steht, und geschickt zur Seite springt, sobald er seine Raketen abfeuert, dann werden diese den Tank treffen und zerstören. Ihr erkennt dies daran, dass er brennt.

Die Kunst besteht darin, beide Tanks zu zerstören. Das größte Problem hierbei ist den P.A.X. zur jeweils gegenüberliegenden Ecke zu locken und anschließend rasch zum Tank zu rennen. Der P.A.X. wird sich nur dann in eine von euch gewünschte Richtung bewegen, wenn ihr euch mit wenig Abstand vor ihn stellt.

Habt ihr es hingegen geschafft, dann zerstört ihr den P.A.X. wie beschrieben und wartet, bis der Black Cerberus zurückkehrt. Es folgt eine Wiederholung der ersten Phase, nur dass der Black Cerberus aufgrund der zerstörten Tanks keine weiteren P.A.X. generieren und sich mangels Pausen auch nicht mehr heilen kann.

Sobald der Black Cerberus nur noch ein Fünftel seiner Lebensenergie übrig hat, sollte über seinem Kopf der Knopf für eine Finishing-Sequenz eingeblendet werden. Nutzt die Gelegenheit, woraufhin ihr wie zu Beginn angedeutet die Schemata für seine komplette Rüstung erhaltet. Trennt ihr dabei den rechten Arm ab, dann ergattert ihr zusätzlich die MG Judge V2.0 und ansonsten nur die "normale" MG Judge.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel