Komplettlösung - The Surge : Komplettlösung: Alle Level, Bosse, Waffen, Tipps, Secrets und Strategien im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Surge Komplettlösung: Prolog: Begib dich zur Registrierung

Ihr befindet euch zu Beginn des Spieles in einer Magnetbahn und könnt euch nur umsehen. Ihr stellt erst nachdem ihr euch bewegen dürft fest: Ihr sitzt in einem Rollstuhl! Rollt sogleich nach hinten zur Treppe und verlasst die Bahn durch den Eingang zu eurer Rechten.

Auf dem Bahnsteig werdet ihr aufgefordert, euch zur Registrierung zu begeben. Weil der Weg rechts von ein paar Sicherheitskräften versperrt ist, könnt ihr euch nur nach links bewegen. Ihr rollt an mehreren grellgrünen Werbeschildern vorbei und stoßt auf eine Kreuzung. Folgt dem Pfeil, der auf dem Boden eingezeichnet ist, und rollt die schwarze Rampe hinab.

Der nächste Gang ist mit mehreren orangefarbenen Sitzbänken gepflastert. Haltet euch rechts und folgt dem Rollstuhlsymbol auf dem Boden. Danach müsst ihr euch entscheiden, ob ihr euch durch die linke oder die rechte Tür begebt:

Links seht ihr ein blaues Schild mit der Bezeichnung “Field Technician“, was übersetzt Servictechniker heißt. Rechts befindet sich ein grünes Schild mit der Bezeichnung “Heavy Operator“, was Maschinist bedeutet. Sobald ihr durch eine der daneben stehenden Türen rollt, erklärt euch eine Computerstimme die Bedeutung der beiden Berufsbezeichnungen. Demnach ist der Servicetchniker eher für Leute gedacht, die lieber Köpfchen statt Kraft benutzen, und der Machinist die bessere Wahl für den starken, robusten Actionhelden.

Wir haben uns für diese Lösung für den Servicetechniker entschieden. Allerdings halten sich die Unterschiede in Grenzen.

In der folgenden Zwischensequenz werdet ihr gemäß eurer Entscheidung mit Implantaten ausgestattet. Dabei wird aus der heilen Welt ein Horrortrip, weil die Betäubung nicht anschlägt. Ihr werdet vor Schmerz ohnmächtig und wacht neben mehreren Shuttlewracks und Leichen auf.

The Surge Komplettlösung: Stillgelegte Produktion

Den ExoOS neustarten

Bevor ihr überhaupt erahnen könnt, was mit euch passiert ist, müsst ihr euch gegen eine Drohne zur Wehr setzen. Dank der Operation könnt ihr nun ohne Rollstuhl laufen und mit dem Trümmerteil, das ihr automatisch nehmt, auf die Drohne einschlagen. Sie ist bereits nach zwei Treffern Altmetall, egal ihr vertikal oder horizontal angreift. Dies ist übrigens wörtlich gemeint: Mit jedem besiegten Gegner erhaltet ihr Altmetall, dem Pendant zu den Seelen aus der Dark-Souls-Serie. Doch bevor es soweit ist, müsst ihr aufpassen: Sobald die Drohne kurz nach hinten fliegt und ruckartig nach vorne stößt, weicht ihr mit einem Sprung zur Seite aus.

Danach solltet ihr euch um eure Gesundheit kümmern und eines eurer Implantate benutzen, die euch von Beginn an zur Verfügung stehen: die Vitalinjektion. Damit frischt ihr eure Lebensenergie, die oben links in einem roten Balken angezeigt wird, per Knopfdruck auf. Es sei bereits jetzt verraten, dass ihr beliebig viele Implantate der gleichen Sorte ausrüsten dürft. Mit jeder ausgerüsteten Vitalinjektion könnt ihr euch dreimal heilen.

Euer einzig möglicher Weg ist ein nach oben verlaufender Hang, der euch zu weiteren Drohnen führt. Achtung: Eine von ihnen versteckt sich ganz oben in der Sackgasse zu eurer Rechten! Danach gelangt ihr zu zwei Shuttlewracks, die ihr betreten könnt. Im hinteren liegt ein Kraftregulator und ein pneumatischer Helix, während das vordere euch zu den nächsten Drohen und zum ersten Gebiet des Spieles: dem Raketenfriedhof.

In den kleinen Sackgassen zu eurer Linken und zu eurer Rechten gibt es nichts zu finden, außer ein paar orangefarbene Fässer, die ihr spaßeshalber mit eurer Waffe zertrümmern könnt. Peilt deshalb gleich die beiden Drohnen vor dem Gebäudeeingang an und wartet ab, bis sie beide einmal nach vorne stoßen. Weicht zur Seite aus und zertrümmert die Drohnen mit ein paar horizontalen Schlägen.

Vor dem Eingang liegt ein medizinischer Motor, den ihr aufnehmt. Öffnet euer Inventar und schaut euch den Reiter für die Implantate an. Dort seht ihr neben der bereits angelegten Vitalinjektion drei leere Slots, in denen ihr den Motor sogleich einsetzt. Zudem besitzt ihr einen Distanzsensor, den ihr ebenfalls ausrüstet. Der medizinische Motor verrät euch fortan die Lebensenergie aller Gegner, denen ihr begegnet. Der Distanzsensor hingegen macht euch per Tonsignal auf versteckte Gegenstände aufmerksam.

Bei dem Gebäude handelt es sich um eine Servicestation, die auf den ersten Blick außer Betrieb zu sein scheint. Jedenfalls ist es im Inneren zappenduster, mit Ausnahme der beleuchteten MediBay zu eurer Rechten. Sobald ihr sie benutzt, erhaltet ihr die nächste Hiobsbotschaft: Euer Energiekern ist defekt! Ihr benötigt einen neuen, weshalb ihr der MediBay den Rücken kehrt und die Servicestation auf wundersame Weise mit Strom versorgt wird.

Die Erklärung folgt sogleich, wenn ihr geradeaus zur Tür marschiert und mit dem Hologramm von Sally interagiert, das vor euch erscheint. Leider kann euch die gute Frau auch nicht erklären, warum ihr euch in einem Trümmerfeld mit mehreren Leichen befindet und sämtliche Drohnen euch angreifen. Sie bittet euch stattdessen die Fabrik aufzusuchen und euren Energiekern auszutauschen.

Den defekten Energiekern austauschen

Geht am Hologramm vorbei, um das Gebäude zu verlassen, und durchstöbert die Ecke zu eurer Rechten. Dort stoßt ihr auf eine große Holzkiste, die ihr mit ein paar Schlägen zertrümmert. Dahinter gelangt ihr in eine Sackgasse mit einem Aggressionsverstärker-Implantat und einem Exo-Lift. Das Implantat könnt ihr nur in der MediBay ausrüsten und gibt euch Energie zurück, wenn ihr einen Gegner mit einer sogenannten “Finishing-Sequenz“ tötet (dazu später mehr).

Weil sich der Exo-Lift von dieser Seite aus nicht bedienen lässt, verlasst ihr die Sackgasse und kehrt zurück zum Eingang der Servicestation. Marschiert die Treppe nach unten und schaut euch um: Ihr befindet euch wieder zwischen mehreren Wracks und seht zudem zwei große, graue Container. Euch stehen nun drei verschiedene Wege zur Verfügung: einer ganz links, einer ganz rechts und einer mitten durch ein offenes Shuttlewrack.

Wenn ihr euch für den Weg ganz rechts entscheidet, dann gelangt ihr zu zwei Drohnen, einem Exo-Lift und einer Tür, die sich von dieser Seite nicht öffnen lässt. Aufgepasst: Die Drohnen sind widerstandsfähiger als jene, denen ihr zuvor begegnet seid! Habt ihr sie erledigt, dann schaut euch den Exo-Lift an, der ganz hinten links an der grauen Wand mit den gelben Streifen angebracht ist. Er lässt sich im Gegensatz zum Lift hinter der Servicestation benutzen und führt euch zu einer schmalen Plattform mit einem Schrotthaufen, den ihr nehmt.

Solche Schrotthaufen können jederzeit im Inventar angeklickt und zu Altmetall verarbeitet werden. Weil ihr jedoch das Altmetall theoretisch nach einem missglückten Kampf verlieren könnt, solltet ihr eure Schrotthaufen immer nur in einer Servicestation umwandeln.

Zurück zur Gebietsbeschreibung: Weil die Plattform von einer kaputten und trotzdem undurchdringbaren Mauer abgegrenzt wird, fahrt ihr per Exo-Lift zurück nach unten. Kleine Warnung: Passt auf, dass ihr dabei nicht von der Plattformkante fallt. Ihr würdet einen solchen Sturz derzeit noch nicht überleben!

Lauft zurück zur Treppe und den beiden großen, grauen Containern und marschiert nun direkt neben diesen durch das offene Shuttlewrack. Dahinter stoßt ihr auf eine verschlossene Tür und ein Audiolog, das ihr einsammelt und euch anhört. Zudem piept euer Distanzsensor, der jedoch auf ein Objekt hinweist, das ihr von dieser Seite aus nicht erreichen könnt.

Marschiert deshalb wieder zurück zur Treppe und den grauen Containern. Wählt zu guter Letzt den Weg ganz links neben den Containern, auf dem ihr sogleich einem anderen Arbeiter in einem Exo-Skelett begegnet. Der ist jedoch nicht ganz bei Sinnen und bewegt sich wie ein Zombie auf euch zu. Dabei greift er euch natürlich auch an und ist derart langsam, weshalb ihr euch nicht wirklich vor ihm fürchten müsst.

In Wahrheit muss der arme Kerl gar als Tutorial herhalten: Ihr könnt sechs verschiedene Stellen seines Körpers anvisieren und angreifen. Dazu zählen sein Torso, sein Kopf, seine beiden Arme und seine beiden Beine. Weil euer ExoKern defekt ist, könnt ihr vorerst nur die ungepanzerten Körperteile angreifen, die beim Anvisieren blau anstatt gelb leuchten. Davon abgesehen lässt sich ein Gegner am schnellsten Töten, wenn ihr euch auf seinen Kopf konzentriert. Andersherum dauert es besonders lange, wenn ihr euch auf seinen Torso stürzt.

Schaut euch nach dem Kampf um und inspiziert den offenen blauen Container zu eurer LInken, in dem ein Vitalboost-Implantat liegt. Ihr könnt damit eure maximale Lebensenergie erhöhen, wenn ihr es während eurer Rückkehr zur Servicestation ausrüstet.

Dreht euch nach rechts und marschiert über die Schienen. Ihr begegnet einem weiteren Arbeiter, der abseits seines Kopfes zudem am linken Arm verletzbar ist. Achtung: Es handelt sich dabei um SEINEN linken Arm, der sich von euch aus gesehen auf der RECHTEN Seite befindet.

Am rechten Rand liegt ein weiteres Audiolog und am anderen Ende der Schienen wartet ein dritter Arbeiter auf euch. Der macht sich an einem Tor zu schaffen und bemerkt euch erst, wenn ihr ihn von hinten angreift. Aufgepasst: Der Bursche gleicht seinen Kollegen von eben nur auf den ersten Blick! Zwar bewegt er sich ebenfalls wie ein Zombie und wackelt entsprechend gelangweilt mit seinem Arm umher. Doch sobald er rennt und zum Angriff ansetzt, springt er mit voller Wucht in eure Richtung. Solltet ihr nicht rechtzeitig mit einem Seitwärtshüpfer ausweichen, dann verliert ihr knapp die Hälfte eurer Lebensenergie. Auf der anderen Seite könnt ihr den Angriff wunderbar gegen ihn verwenden: Entfernt euch ein paar Schritte von ihm und wartet, bis er wie beschrieben zum Spurt ansetzt. Weicht zur Seite aus und kontert.

Die nächste gute Nachricht: Habt ihr ihn erfolgreich geschrottet, dann erhaltet ihr zur Belohnung seinen intakten Energiekern. Bevor ihr euch damit zurück zur MediBay begebt, solltet ihr euch allerdings noch etwas umschauen: Rechts neben den Schienen liegt allerlei Gerümpel, hinter denen ihr einen weiteren Schrotthaufen entdeckt. Links neben den Schienen stoßt ihr auf ein offenes Shuttlewrack, das ihr von der hinteren Seite betreten könnt. Im Inneren ist es zappenduster, weshalb ihr genauer hinschauen müsst, um den nächsten Gegner orten zu können. Hinter ihm liegt noch ein Schrotthaufen, der aus seltenen Materialien besteht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel