gameswelt.tv

The Saboteur - Review

Der raubeinige Ire Sean Devlin ist nicht nur gelernter Mechaniker, sondern auch Rennfahrer. Allerdings hat er sich dafür eine etwas unglückliche Zeit ausgesucht, nämlich die des Zweiten Weltkriegs. So passiert es denn auch, dass Sean sich bei einem Rennen mit dem Falschen anlegt. Der vermeintliche Pistenkonkurrent Kurt Dierker, mit dem sich Sean in einer Bar prügelt, entpuppt sich als Arzt und Folterknecht der Nazis und nimmt Sean zusammen mit dessen besten Kumpel Jules gefangen. Jules wird eiskalt ermordet, Sean gelingt die Flucht zusammen mit Jules Schwester sowie seinem Kumpel Vittorio. Während der wilden Jagd stellen die drei fest, dass es nicht nur um sie geht, sondern sie mitten in der Invasion der Deutschen in Frankreich stecken.

Das Trio verkrümelt sich nach Paris, wo Sean im Hinterzimmer eines Nachtclubs unterkommt, seinen Unterhalt als Mechaniker verdient und sein mageres Einkommen in mehr oder minder guten irischen Whiskey investiert. Der Frust und die Trauer über den Tod seines besten Freundes sitzen tief, zumal ihm dessen Schwester die Mitschuld daran gibt. Und der Hass auf Kurt Dierker sitzt noch viel tiefer. Das fällt auch Luc Gaudin auf, der Sean in einem Nachtclub anspricht und seinen Kampfeswillen weckt. Denn Luc ist einer der Anführer der Résistance und immer auf der Suche nach Rekruten. Sean beißt an und begeht fortan Sabotageakte gegen die deutschen Invasoren.

In Paris sind nicht nur die Katzen grau

Das Spiel startet mit dem Treffen von Sean und Luc, gefolgt von einem ersten Tutorial-Einsatz in Paris, bevor euch im Flashback die Vorgeschichte des ruppigen Iren verklickert wird. Geht es bis dahin noch relativ linear zur Sache, so öffnet sich das Spiel nach der Flucht und präsentiert euch ein riesiges Paris, fest in der Hand der Besatzer, sowie einige Schauplätze im Umland. Es wimmelt von Wachtürmen und Scharfschützen auf den Dächern der Stadt, Lautsprecher brüllen Propagandaparolen in die Welt, Suchscheinwerfer und Flakstellungen schützen die Stadt gegen Angriffe. Ganze Straßen sind abgeriegelt, Naziflaggen (in der deutschen Version freilich ohne Hakenkreuze) hängen von wichtigen Gebäuden und überall patrouillieren Soldaten durch die Stadt und gehen der einheimischen Bevölkerung rabiat auf den Zeiger.

The Saboteur - Launch Event Trailer

Ergänzt wird das düstere Bild des besetzten Paris durch den ungewöhnlichen Grafikstil, der ein wenig an den Film Sin City erinnert. Besetzte Stadtteile werden in Schwarz-Weiß dargestellt, während erleuchtete Fenster ein unwirklich gelbes Licht erstrahlen lassen und düstere Wolken über die Stadt ziehen. Das Rot der deutschen Flaggen und Einrichtungen sticht förmlich in die Augen. Es gibt aber auch Lichtblicke, denn ebenso werden interaktive Objekte farblich hervorgehoben, wie Rohre und Leitern, die ihr erklimmen könnt.

Die Zwischensequenzen sind zum Großteil recht ordentlich gemacht. Die meiste Arbeit haben die Entwickler offenbar aber in die Darstellung der Pariser Damenwelt im Nachtclub Belle gesteckt. Untermalt wird das Geschehen von Jazz und Swing sowie dem zum Schreien animierenden pseudo-französischen Akzent der an sich guten Sprecher, die sich sehr oft durch leider ziemlich flache Dialoge arbeiten mussten. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu The Saboteur

  • noch zu erwähnen ist dass das spiel bei mir andauernd abstürzt..ich kann 20 minuten spielen und es stürzt von selbst ab oder ich drücke ESC um ins menu zu kommen - ABSTURZ..
    und was die grafik angeht..die finde ich einfach nur hässlich..die kann nie und immer mit IV mithalten.
    Vll liegt das mit dem ESC ja daran, dass du das Spiel dir kostenlos geholt hast. Ich hab dieses Problem seltsamer weise nicht. Und die garfik ist niocht Hässlich, die ist meiner Meinung nach sehr schön gemacht, wäre zwar eine bessere Möglich, aber dennoch ist sie sehr schön anzusehen.

  • super spiel, das super läuft! zu empfehlne... gta in paris :)

  • noch zu erwähnen ist dass das spiel bei mir andauernd abstürzt..ich kann 20 minuten spielen und es stürzt von selbst ab oder ich drücke ESC um ins menu zu kommen - ABSTURZ..
    und was die grafik angeht..die finde ich einfach nur hässlich..die kann nie und immer mit IV mithalten.

  • Also ich finde das Game Absoluter Hammer. Seit langem schon hat mir kein Open World Game soviel Spass gemacht und Spannung erzeugt wie im The Saboteur. Auf meinem Dual Core 7750, 8800gt, 4gb ram, Win 7 Ultimate64 lauft das Game auf Max. mit über 40fps mehr als flüssig. Grafik finde ich sogar besser als GTA4 wo im Vergleich zum Saboteur viel mehr Ressourcen verbraucht. Die Pariser Denkmale wie der Eiffelturm, Notre Dame, Arc de Triumpf etc. sind sehr detailiert gemacht. Weitsicht hätte noch besser sein können, aber auf ca. 200meter vor einem siehts sehr gut aus und stört nicht weiter. Der Schwarz-Weisser Lock wenn der Stadtteil von den Deutschen besetzt ist hebt die Stimmung noch weiter rauf. Story mässig kann es locker mit Nico Belics seiner mithalten und Sean hat mindestens genauso guten dreckigen Humor wie Nico^^. Hauptmissionen sind sehr Spannend gemacht, von Brückensprengen, Panzerzug Kappern/Geisel befreien, Irgendwas in die Luft Jagen, Abhauen vor den Deutschen wenn sie mit schwerem Gerät kommen... etc.etc.etc.. Vorallem was mir sehr angetan hat ist wie man alles Infiltrieren kann, ohne einen Alarm auszulösen^^. Paris und die grosse Umgebung von Paris wie Normandie, Le Havre oder die vielen Festungen wo von den Deutschen besetzt sind laden richtig ein zum Infiltrieren oder mit fetten Knarren dort aufzutauchen und jedes Nebenmissionsziel auszuradieren^^. Es gibt auch diverse Minispiele die man zuerst finden muss. Steuerung ist auch sehr angenehm egal ob vom Sean zu Fuss oder Auto verhalten, wie auch Häuser klettern geht ohne irgendwelche Zwischenfälle. Autos sind auch sehr gut ins Scene gesetzt von alten Autos, geilen Sportwagen bis zum Deutschem Kriegsgerät ist alles vorhanden. Und überfährt man zB. 5 Passanten innerhalb 1 Min. gibts 1min keine Verstecke, ab 10 Passanten 3 min etc.^^ Viel Spass in der Alarmstufe 5 mit 3 min keine Verstecke^^ Bis auf paar Ruckler und ca. 4 KI Aussetzern in nicht relevanten Bereichen konnte ich keine weiteren Probleme feststellen. Auch die Speicherpunkte sind sehr gut angelegt, während den Hauptmissionen gibt es Kontrollspeicherpunkte und in den Nebenmissionen hat man immer noch die Taste F5 zum Speichern oder im Menü.

    Für mich persöhnlich ein 1A Game und mein diesjähriger Favorit und wer auf genial umgesetztes Kriegsscenario in einer grossen offenen Welt steht sollte auf Jedenfall zugreifen. Ich bereue keinen einzigen Rappen wo ich für das Game ausgegeben habe.
    Thx Pandemic für das tolle Game.

    Schöne Weihnachten und gutes Neues euch allen^^ Bin mal Kraut(s)salat essen^^

  • ich hab nen dual core e4300 und ne 8600gt..da gehen nur die niedrigsten details..und das sieht einfach scheusslich aus. bei anderen spielen kann ich mit diesen komponenten viel höhere details einstellen. ja, die steuerung der autos ist leichter als bei IV aber dieser arcade stil gehört meiner meinung nach einfach nicht mehr in ein spiel unserer zeit. und dass du es auf hohen einstellungen spielen kannst ist ja kein wunder mit nem quad core..aber man kann auch nicht erwarten dass bereits jeder nen quad core in seinem rechner sitzen hat. für mich wurde das spiel einfach nur schlecht programmiert.

  • ich finde das spiel zum k***** vor allem die lächerliche arcade steuerung und die nicht gerade besonders intelligente KI der helfer und gegner stören mich sehr. ausserdem finde ich es eine zumutung von pandemic, dass man selbst für die niedrigsten details so einen starken rechner braucht.
    seltsam, denn ich kann das Spiel auf hohen Details Spielen, wenn es bei dir nicht läuft, hast du wohl entweder eine ATI oder einen alten PC. Hier ist mein PC: www.sysprofile.de/id90538. Da gibt es auch schon bessere. Und die Steuerung ist überhaupt nicht lächerlich, meiner meinung nach ist sie ähnlich der von GTA IV, die Farhphysik ist sogar noch etwas besser als bei GTA.

  • ich finde das spiel zum k***** vor allem die lächerliche arcade steuerung und die nicht gerade besonders intelligente KI der helfer und gegner stören mich sehr. ausserdem finde ich es eine zumutung von pandemic, dass man selbst für die niedrigsten details so einen starken rechner braucht.

  • wenn du Drageonage der Spieldauer wegen meinst, kann ich nur sagen, dass ich selten ein (neueres) Spiel mit sehr langer Spieldauer gesehen habe. Ich muss aber eingestehen, dass sich das vll wirklich so angehört hat, als wäre nur GTA so ein Titel mit langer Spieldauer.

  • @ nitrouz92: Dragonage ;)

  • Sehr gutes Spiel

    So, ich habe jetzt das Spiel und muss sagen, das es wirklich Spass macht. Hier ist zwar die Grafik mittelmäßig bewertet, jedoch ist sie meiner Meinung nach sehr sehenswert, technisch wäre sicherlich mehr drinnen, aber deswegen ist die Grafik ja nicht schlecht. Das Gameplay ist super und beim Klettern bin ich eig noch nie in den Tod gestürtzt und ich bin schon bei 40%. Wo wir jetzt bei dem etwas negativen Aspekt wären. Ich habe das gefühl, dass das Spiel sehr kurz wird, Spielzeit vllt wie bei Assassin's Creed 1 oder CoD MW2 (kampagne). Das die Charaktere sehr Klischeehaft sind ist war, find ich aber ehrlich gesagt nicht schlecht. Waffenarsenal ist recht groß, Steuerung ist super und die Grafik auch sehenswert, was will man mehr. Und die Spieldauer ist wohl heutzutage normal, solange das Spiel nicht gerade GTA heisst, habe eig selten ein (neueres) Spiel gesehen, was so eine lange story wie GTA hat.

  • hab im nezt gelesen, dass der catalyst 9.12 anscheinend anfang nächster woche kommen soll

  • na toll und ich hab mir sowas wie commandos in 3d und openworld gewünscht =(

  • ...Bugs sind natürlich immer ärgerlich.Nur zu erwarten,dass ein Studio,das seine Mitarbeiter vor Release entlassen mußte und mittlerweile dicht gemacht hat,ein schweinebauch-rundes Produkt abliefern kann, ist doch reichlich naiv.

  • Ja, gibt ziemlich viele Probleme mit dem Spiel, glücklicherweise läuft es bei mir tadellos.

    Wünsche mir aber noch AA für das Spiel, sieht einfach nicht schön aus ohne!

  • Echt schade, hatte mir einen würdigen Kontrahenten für Assassins Creed 2 gewünscht. Jetzt fällt die Wahl wenigstens nicht mehr schwer.

    Kinta

Informationen zu The Saboteur

Titel:
The Saboteur
System:
PC PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
Pandemic Studios
Publisher:
Electronic Arts GmbH
Genre:
Action-Adventure
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / 18+
Spieler:
Offline: 1 / Online: -
Release:
03.12.2009
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

PC

  • Minimum:
  • Intel Core 2 Dual Core mit 2.4 GHz oder AMD-Äquivalent
  • 2 GB RAM
  • NVidia Geforce 7800 GTX oder ATI Radeon HD 2600 Pro mit je 256 MB VRAM
  • Windows XP SP3, Windows Vista SP1, Windows 7
  • 7 GB freier Speicherplatz
  • Dual Layer 1x DVD-Laufwerk
  • DirectX 9.0c-kompatible Soundkarte

Features:

PC Xbox 360 PlayStation 3

  • Open-World-Spiel
  • zahlreiche verschiedene Waffen
  • Farben repräsentieren Zustand der Stadtviertel
  • massig nutzbare Fahrzeuge
  • Schmuggelgut
  • unzählige Aufgaben im Freien Spiel

News zu The Saboteur

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu The Saboteur

  • The Saboteur - Preview [8]

    In The Saboteur erlebt der Spieler den Zweiten Weltkrieg aus einer etwas anderen, ungewöhnlichen Sichtweise.

... alle Artikel anzeigen

Downloads zu The Saboteur

Bilder zu The Saboteur

Videos zu The Saboteur

Tipps zu The Saboteur

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.