Test - The Outfit : The Outfit

  • X360
Von Kommentieren

'Battlefield' meets 'Battlezone', so stellte sich uns Relic Entertainments 'The Outfit' auf der Electronic Entertainment Expo in Los Angeles vor.

Im zweiten Weltkrieg angesiedelte Shooter sind bei den Entwicklern immer wieder eine beliebte Grundlagen für neue Spiele. So greift auch das Team von Relic Entertainment das Thema auf und platziert seinen Third-Person-Shooter im Konflikt zwischen den Deutschen und den Alliierten. Statt aber nur einen weiteren Shooter zu liefern, setzt man auf einen Genremix mit Elementen aus Echtzeit-Strategiespielen und Ego-Shootern. Das Ganze kann man sich wie eine Mischung aus 'Battlefield' und dem futuristischen Titel 'Battlezone' vorstellen. Mit einem von drei Charakteren, die zudem noch jeweils einen eigenen Trupp mitführen, rennt ihr durch die Landschaft und folgt euren Missionszielen, wobei ihr euch dabei auch Unterstützung durch Panzer, Luftangriffe oder feste Kanonen holen könnt. Diese stehen jedoch nicht herum, sondern müssen erst einmal gekauft werden. Mit euren Abschüssen steigt die Punktzahl und in einem schnell aufklappbaren Menü lässt sich das gewünschte Vehikel erwerben. Sekunden später fällt dieses dann mit dem Fallschirm vom Himmel.

Das ist insofern recht praktisch, da ihr so jederzeit die passende Kriegsmaschinerie anfordern könnt, wenn ihr gerade vor einem größeren, womöglich stark gepanzerten Problem steht. Weiterhin können auch eure KI-Kameraden die Fahrzeuge und Geschütze benutzen und euch damit auch Feuerschutz geben, wenn ihr mal aus der Deckung herausrennt. Auf letzteres solltet ihr bei 'The Outfit' aber im Übrigen ganz besonders Acht geben. So kann es schnell mal passieren, dass euch ein Kontrahent die vermeintlich stabile Mauer mit einer Rakete wegballert und ihr anschließend nur zwischen ein paar Trümmern steht. Die Bauten sind hier nämlich allesamt zerstörbar und bieten nur für kurze Zeit Deckung. Rennt hier etwa ein gegnerischer Soldat um die Hausecke, ballert ihr diese einfach weg und feuert ein großes Loch in eine Hauswand, um die Gegner innerhalb eines Gebäudes zu erwischen. Bei ganz hartnäckigen Fällen wird ein Haus hingegen direkt, mit all seinen Insassen, zum Einsturz gebracht.

Die Möglichkeit, alles zu zerstören oder auch mit einem Panzer hindurchzufahren, ist insofern praktisch, da man hier anfangs noch etwas umdenken muss. Nach kurzer Zeit fängt man jedoch an, diese Möglichkeiten ständig zu nutzen, was auch in Multiplayer-Modi sehr lustig werden könnte. An dieser Stelle bieten die Entwickler eine Unterstützung für Multiplayer-Kämpfe mit bis zu acht Spielern, bei denen ihr euch auf rund 20 Maps austoben könnt. Ein Team von 10 Personen arbeitet zudem an dem Download-Content, der später über Xbox Live heruntergeladen werden kann. Dazu gesellt sich zum Schluss noch ein einfacher Coop-Modus, in dem ihr die Singleplayer Kampagne spielen könnt.

Grafisch ist der Titel auf dem aktuellem Stand der Technik, gehört aber nicht zu den schönsten Spielen, die wir bisher auf der Xbox 360 gesehen haben. Dafür läuft 'The Outfit' bereits jetzt schon sehr stabil und performant und dürfte auch mit dem donnernden Sound sehr gut gefallen.

Fazit

von R Kwiecin
Zwar reizt 'The Outfit' die Xbox 360 nicht besonders aus, jedoch macht der Genre-Mix sehr viel Spaß und die voll zerstörbare Umgebung bringt auch einige neue Aspekte ins Spiel. Insgesamt haben wir einen recht guten ersten Eindruck von dem Titel und Fans von 'Battlefield' und ähnlichen Multiplayer-Spielen sollten sich 'The Outfit' nicht entgehen lassen. Ob das Spiel im Singleplayer angesichts der sehr guten Story-lastigen Konkurrenz herausstechen kann, bleibt noch abzuwarten. Wer WWII-Spiele mag, sollte jedoch ein Auge auf das Spiel werfen.

Wertung

  • X360
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel