News - The Last Guardian : Darum fehlte es auf der TGS und der PGW

  • PS4
Von Kommentieren

The Last Guardian hat ja bereits eine sehr lange Reise hinter sich und war oftmals Teil von Spekulationen. Auf der E3 in diesem Jahr wurde das Spiel für die PlayStation 4 bestätigt und bekam auch ein Release-Zeitfenster im kommenden Jahr 2016 spendiert. Seither ist es aber wieder ruhig um den Hoffnungsträger geworden; Grund zur Sorge gebe es allerdings nicht.

Das bekräftigte Sonys Shuhei Yoshida nun, nachdem The Last Guardian mit der Tokyo Game Show und der Paris Games Week gleich zwei Events ausgelassen hat, auf denen Sony groß vertreten war. Auf den jeweiligen Pressekonferenzen war The Last Guardian nicht einmal namentlich erwähnt, geschweige denn gezeigt worden.

Laut Yoshida liege das daran, dass der Titel sehr von der Story abhängig sei. Mit jeder Präsentation müsste man etwas mehr davon preisgeben, und das wolle man eben einschränken. "Die Entwicklung geht gut voran, aber weil sich alles um die Handlung dreht wollen wir es nicht zu häufig zeigen", so Yoshida.

Und weiter: "Wir wollten zeigen, dass es existiert, dass es funktioniert, dass es läuft. Es ist nicht so, dass wir vor der Veröffentlichung gar nichts mehr zeigen werden, aber ich denke wir werden versuchen zu begrenzen, was wir vom Spiel zeigen wollen."

The Last Guardian - E3 2015 Statement von Hoppi
Hoppi hat endlich The Last Guardian spielen können.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel