Komplettlösung - The Inner World 2: Der letzte Windmönch : Komplettlösung: Alle Rätsel erklärt

  • PC
  • PS4
  • One
  • Mob
Von Kommentieren

Eine Transportmöglichkeit für Laura finden

Widmet euch nun den beiden Knöpfen, die ihr links neben dem Service-Automaten seht. Der eine ist an der Wand angebracht und der andere auf dem Boden. Wenn ihr den erstgenannten drückt, dann kullert aus dem Gitter zu eurer Linken eine Holzkiste heraus. Sie fällt auf den Knopf am Boden, wird von einem mechanischen Auge gescannt und daraufhin zum Transport freigegeben.

Die Kiste wäre jedenfalls groß genug für Laura, um sich darin zu verstecken. Ihr müsst deshalb verhindern, dass sie gescannt und weggetragen wird. Das geht ganz einfach: Stülpt die Schüssel über den Knopf am Boden und drückt den an der Wand. Daraufhin kullert die Kiste über die Schüssel, bleibt vor euch stehen und öffnet sich gar dank des Aufpralls.

Laura weigert sich allerdings, in die Kiste zu steigen. Zum einen verlangt sie Luftlöcher und zum anderen ist ein neuer Versandaufkleber von Nöten, damit der Scanner sie auch akzeptiert. Die Luftlöcher lassen sich leicht bewerkstelligen: Schließlich steht rechts neben der Kiste ein Käfig mit sogenannten Bohrtieren. Wenn ihr ihnen eine Spur aus Sägespänen hinlegt, dann krabbeln sie in die Kiste, machen ein paar Löcher und verziehen sich wieder brav im Käfig.

Den Versandaufkleber werdet ihr allerdings nicht so leicht finden, weshalb ihr zurück zu Robert wechselt. Weil Laura den Service-Automaten repariert hat, ist nun auch der Ticket-O-Mat funktionstüchtig. Besorgt auch an diesem ein Ticket und erhaltet zudem etwas Wechselgeld.

Foggos Ausweis stibitzen

Jetzt könnt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: In dem ihr den richtigen Tee kocht! Schließlich dürstet es Herrklein nach dem Duft seiner Heimat, während Foggo ein Problem mit Pfeifgeräuschen hat. Ihr stopft deshalb die Heilkräuter und das nach Zitrone riechende Wasser in eurer Spritze in den Teekessel. Jetzt benötigt ihr noch etwas, um den Kessel zum Kochen zu bringen – wie wäre es also mit einem nassen Schwamm, den ihr über der Kesselöffnung auswringt?

Ein solcher steht euch nicht zur Verfügung, aber sehr wohl eine Wollmaus. Wechselt deshalb zurück zu Laura und legt die Wollmaus in den Lüftungsschacht. Drückt den Knopf, der links über dem Schacht angebracht ist und die Wollmaus zu Robert saugt. Dort müsst ihr sie nur noch einsammeln und einmal durch die Pfütze ziehen. Wringt die nasse Wollmaus über dem Teekessel aus und wartet, bis das Pfeifen beginnt.

Foggo wird sichtlich nervös und schaut um sich. Er ist also abgelenkt, weshalb ihr die Feder am Ketchupspender nehmen könnt. Danach heißt es abwarten: Der Teekessel verstummt, Foggo beruhigt sich und haut wie gewohnt auf den Ketchupspender. Der verspritzt mangels Feder eine enorme Menge an Ketchup, die Foggo komplett einsaut. Der erinnert sich an das Blut vergangener Tage und verzieht sich ins WC unten rechts. Daraufhin könnt ihr seinen Ausweis aus der Manteltasche klauen, euch bei der Wache als Conroyalist ausgeben und somit die Nasenkontrolle umgehen.

Herrklein zum Kündigen seines Jobs bewegen

Eine Sache hat allerdings nicht so ganz funktioniert wie gedacht: Das Kochen des Teekessels hat zwar dank der Heilkräuter und dem Zitronenwasser eine Duftwolke erzeugt, die jedoch von der Lüftung abgesaugt wurde. Die Lüftung wiederum dreht sich aufgrund von Hamster Hoala, der in der Mitte der Station in seinem Laufrad spurtet. Er lässt sich allerdings ganz leicht ablenken, wenn ihr mit Hack das Urlaubsplakat rechts neben Hoala an den Haken hängt. Danach dreht sich der Hamster um, läuft in die verkehrte Richtung und blockiert den Abzug. Wringt gleich nochmal die nasse Wollmaus über dem Teekessel aus und es schwebt eine satte Duftwolke aus Kräutern und Zitrone zu Herrklein.

Das Problem: Es reicht nicht aus, um ihn zum Kündigen seines Jobs zu überreden. Ihm fehlt noch der Geruch nach Karamell und Holz, weshalb ihr das Bonbon benötigt, das die Wache in ihrer Hand hält. Allerdings habt ihr bereits mit Hack das Lüftungsrohr umgedreht, so dass es in Richtung des Bonbons ausgerichtet ist. Wechselt nun zu Laura und drückt den anderen Knopf, der oben rechts am Lüftungsschacht befestigt ist. Daraufhin saugt sie das Bonbon ein und landet vor ihr im Schacht.

Jetzt müsst ihr es ein wenig präparieren, damit ihr mit dem Bonbon einen schönen, heimischen Duft erzeugt. Legt es hierfür auf die Heizung, woraufhin es schmilzt, und tunkt es für die zusätzliche Holznote in die auf dem Boden liegenden Sägespäne. Legt das panierte, halb geschmolzene Bonbon zurück in den Lüftungsschacht und drückt jetzt wieder den oberen linken Knopf. Weil das Bonbon leicht geschmolzen ist, bleibt es im Schacht kleben, und erzeugt gleichzeitig eine weitere Duftwolke in der Station.

Diese sorgt bei Herrklein endgültig für Heimweh, weshalb er seinen Job hinschmeißt, Vogel Haribert befreit und euch den Käfig überlässt. Der muss freilich bei der Gepäckablage im Ticket-O-Mat abgegeben werden, woraufhin Harbert mitsamt dem Käfig bei Laura landet.

Laura versandfertig machen

Damit könnt ihr Lauras Teil abschließen: Am Käfig hängt nämlich ein Versandaufkleber, den ihr euch sofort schnappt. Ihr könnt ihn nicht einfach so an die Holzkiste hängen, weil der Kleber nicht mehr hält. Helft deshalb mit dem geschmolzenen Bonbon nach, um den Versandaufkleber an der Kiste befestigen zu können.

Jetzt muss nur noch der Mechanismus ausgelöst werden, der die Kiste transportiert – und das während sich Laura bereits in ihr befindet. Das ist dank eurem gefiederten Freund kein Problem: Entfernt zunächst die Schüssel vom Boden und steigt in die Kiste. Wechselt zu Hack und gebt ihm das Kommando, auf den Knopf am Boden zu drücken. Daraufhin flutscht der Vogel rasch zu Laura in die Kiste, bevor diese vom Mechanismus gescannt und zum Transport freigegeben wird.

Seilbahn-Platz vom Reisenden ergattern

Damit wechselt das Spiel automatisch zu Robert, der sich ebenfalls für seine Reise fertig machen sollte. Lauft nun zur Wache und zeigt ihr nacheinander den Ausweis und das Ticket. Damit könnt ihr euch frei bewegen und mit dem Reisenden zu eurer Rechten unterhalten.

Redet mit ihm über die Conroyalisten und sein Reiseziel. Daraufhin wirkt er sichtlich nervös, weil er eigentlich alle Bedingungen für seine Reise erfüllt habe. Jedenfalls beharrt er darauf, exakt die vorgeschriebene Menge an Flüssigkeit dabei zu haben – keinen Tropfen mehr! Seine Platzreservierung gibt er jedenfalls nicht für euch her. Wäre auch zu schön gewesen.

Da gibt es nur eine Möglichkeit: Heimtückisch sein Trinkpäckchen manipulieren, das vor ihm im Koffer liegt, und ihn bei der Wache verpfeifen. Wozu habt ihr schließlich noch die Spritze, mit der ihr bereits den Teekessel mit Zitronenwasser gefüllt habt? Besorgt euch einfach eine neue Ladung Wasser bei der Pfütze und spritzt sie in das Trinkpäckchen.

Danach müsst ihr der Wache befehlen, eine Kontrolle durchzuführen. Weil ihr euch zuvor als ehrfürchtigen Conroyalisten ausgegeben habt, wird sie den Befehl bereitwillig ausführen. Womit ihr hingegen nicht rechnet: Der Reisende ist weniger aufgrund einer möglichen Überschreitung der Flüssigkeit nervös, sondern weil er in Wahrheit eine getarnte Flötennase ist. Der Schwindel fliegt auf und der Reisende wird abgeführt. Das war jetzt nicht so geplant...

Trotz dieses Missgeschicks könnt ihr nun in die Seilbahn steigen und gemeinsam mit Laura nach Alt-Aspen fahren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel