Komplettlösung - The Inner World 2: Der letzte Windmönch : Komplettlösung: Alle Rätsel erklärt

  • PC
  • PS4
  • One
  • Mob
Von Kommentieren

Klappe der Statue öffnen

Damit habt ihr alle Orte abgeklappert und müsst nun überlegen: Was habt ihr erfahren oder eingesammelt, was euch irgendwo weiter bringen könnte? Sprach Laura nicht davon, dass sie den Felsen ganz links mit mehr Hebelwirkung bewegen könne? Dafür sollte die Steinspitze ausreichen, die sie zuvor beim Windbrunnen abgebrochen hat. Gesagt, getan kullert der Fels in den Fluss und blockiert den linken Flussarm. Daraufhin entpuppt sich das Fass als eine Art Obelisk, auf dem Noten eingraviert sind. Laura kann damit natürlich nichts anfangen, aber dafür Robert umso mehr. Wichtig: Ein Anschauen der Noten reicht nicht aus! Ihr müsst sie „benutzen“, damit Robert sie spielt und ein neues Lied lernt. Was es damit auf sich hat, das erfahrt ihr später.

Schaut euch noch einmal den Fluss an, den ihr dank des Felsens von der einen Seite blockiert habt. Darin schwimmen mehrere Fosfos, die den rechten Flussarm blockieren. Ihr könnt sie herauslocken, wenn ihr mit Robert das Windlied spielt. Die Fosfos fliegen aus dem Fluss heraus und das Wasser fließt ungehört zur Statue, die daraufhin kaputt geht. Es öffnet sich ihre Klappe und gibt eine Memomuschel preis, die ihr sogleich einsammelt. Bei genauerer Betrachtung handelt es sich um ein obskures Diktiergerät, mit dem ihr einen Satz aufzeichnen könnt.

Euch ist sicherlich aufgefallen, dass bei der Zerstörung der Statue deren roter Hut weggeflogen ist. Ihr findet ihn im Basylenfriedhof, direkt links neben dem Lehmboden. Des Weiteren könnt ihr aus dem Hut mit einem Trick eine Flüstertüte basteln.

Dafür müsst ihr zurück zum Windbrunnen kehren und probeweise das neue Lied spielen. Daraufhin leuchtet der braune Sockel oben links und mitten im Brunnen kommt ein kreisrunder Weg zum Vorschein. Ihr könnt euch nun direkt neben das weiße, zentrale Windrad stellen. Wenn ihr erneut das Windlied spielt, dann dreht es sich wie verrückt und erinnert fast schon an einen Ventilator oder gar an eine Kreissäge. Dank der hohen Geschwindigkeit könnt ihr den Hut der Statue hineinhalten und somit dessen Spitze absägen. Das Ergebnis: eine Flüstertüte.

Bringt die Flüstertüte sogleich dem Prediger in der Stadt und schnappt euch das Startmodul. Kehrt damit zurück zum Basylenfriedhof und gebt Hack den Befehl, das Startmodul in den Steckplatz des Basylen zu eurer Linken zu stecken. Der wacht sogleich auf, offenbart seine fehlende Memomuschel. Im Prinzip wäre das ja kein Problem, weil ihr bereits eine Ersatzmuschel im Inventar habt. Allerdings gibt Laura sogleich zu bedenken, dass darauf der korrekte Satz für die Aktivierung des Basylen abgespeichert sein muss. Und den kennt nur ihr Vater, der tot ist...

…weshalb ihr spätestens jetzt die Hilfe von Mama Dola benötigt, weil die gute Frau mit den Toten kommunizieren kann. Es wird also Zeit, das Bingopferdchen aufzupäppeln.

Das Bingopferdchen aufhübschen

Beginnt am besten mit dem Horn des Bingopferdchens, das ihr ersetzen müsst. Wie wäre es, wenn ihr einfach ein Ersatzhorn bastelt? Am besten eines aus dem Lehmklumpen, den ihr oberhalb des Tores im Basylenfriedhof gefunden habt. Damit ihr den Lehm auch formen könnt, muss er nass sein. Dafür geht ihr in die Stadt und haltet ihn in den oberen Teil des Flusses.

Jetzt braucht der Lehm noch die richtige Form und da stellt sich die Frage: Wie sieht ein solches überhaupt aus? Richtig: wie eure Nase! Stopft deshalb den Lehm in euren Nasenschützer und ihr erhaltet eine Flötennase aus Stein, die ihr sogleich dem Bingopferdchen als Hornersatz anbietet.

Jetzt zum Hufeisen: Ihr wisst bereits, dass sich ein solches in einer der Wundertüten des Verkäufers befindet. Was ihr allerdings nicht wisst, ist die Art des Hufeisens. In Wahrheit hat der Verkäufer einen U-förmigen Magneten in eine Tüte gepackt. Den wiederum könnt ihr ganz leicht lokalisieren, in dem ihr das Pendel vom Basylenfriedhof vor die Tüten haltet. Tatsächlich wird Robert die Tüte mit dem Hufeisen / Magneten auf diese Weise aufspüren. Gebt es sogleich dem Bingopferdchen, womit bereits zwei von vier Problemen gelöst sind.

Als Nächstes ist die struppige Mähne an der Reihe. Ihr könnt dem Bingopferdchen den Basylenschwanz zeigen, der zumindest die richtige Konsistenz hat. Allerdings stimmt die Farbe nicht: die neue Mähne müsste silbern sein. Schaut euch hierfür nochmal den aktivierten Basylen im Basylenfriedhof an: Auf seinem Rücken hat sich eine Klappe geöffnet, in der sich Kühlflüssigkeit befindet. Sie hat genau die passende Farbe, weshalb ihr den Schweif dank Hack in die Flüssigkeit tunkt.

Damit hat das Bingopferdchen eine schöne Mähne, aber das restliche Fell ist immer noch struppig. Bietet deshalb eure Fischgräte an, um ihn damit zu kämmen. Dies führt nicht nur zu einem glatten Fell, sondern offenbart nebenbei die fehlende Bingokugel. Damit strotzt das Bingopferdchen nur so vor Selbstbewusstsein und geht wieder seiner Arbeit nach. Ihr hört bereits von Weitem den Jubel der Stadt, weshalb ihr dorthin zurückkehrt und gleich weiter zum Basylenfriedhof marschiert.

Mit Lauras verstorbenen Vater reden und das große Tor öffnen

Mama Dola wartet bereits auf euch und bietet ihre Hilfe an. Leider kann auch sie nicht das Tor zum letzten Windmönch öffnen, gewährt euch aber immerhin die Nutzung des von euch aktivierten Basylen. Wenn ihr weiter mit ihr über die Reparatur das Basylen redet, dann erwähnt sie die Möglichkeit eines Ferngespräches, um mit Lauras verstorbenen Vater kommunizieren zu können. Allerdings braucht sie dafür noch ein paar Dinge: einen Glücksbringer, etwas Brennbares und etwas Persönliches des Verstorbenen.

Lustigerweise habt ihr im Laufe des Kapitels bereits alles gefunden, was ihr benötigt: Die Kleeblätter aus den Wundertüten dienen als Glücksbringer, der Schnaps des schlafenden Mannes als etwas Brennbares und das Zertifikat von Reminepo, das ganz oben links in einem Stein steckte, als etwas Persönliches. Stopft alles in den Fernsprecher, redet erneut mit Mama Dola und sprecht sie auf das Ritual an. Daraufhin erscheint der Geist von Lauras Vater, der ihr den Aktivierungssatz verrät. Somit könnt ihr dank Hack die Memomuschel in die Klappe des Basylen, rechts neben der Kühlflüssigkeit, einsetzen, und die Maschine aktivieren.

Jetzt fehlt nur noch eine Kleinigkeit, bevor das vierte Kapitel beendet ist: Das Tor muss auf – und das geht einzig und allein mit roher Gewalt. Schaut in eurem Inventar nach und ihr stellt fest, dass ihr nur noch zwei noch nicht benutzte Objekte beherbergt: das Chili des Verkäufers und das Basylenauge.

Während des Ferngespräches ist euch vielleicht aufgefallen, dass bei der Ausführung des Rituals ein paar Funken entstanden sind. Wenn ihr nun das Chili in die hintere Dose und das Auge in die vordere Dose steckt, dann solltet ihr den Apparat zu einer Kanone umfunktionieren. Bittet erneut Mama Dola, das Ritual auszuführen, und ihr beendet damit das vierte Kapitel.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel