Komplettlösung - The Evil Within 2 : Komplettlösung: Alle Kapitel: hier findet ihr sämtliche Waffen, Schlüssel und Erinnerungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Evil Within 2 Komplettlösung: Der Weg zu den Nebenmissionen

Verlasst das Devil's Own Taproom und sucht die schmale Gasse westlich davon auf. Dort seht ihr bereits von Weitem drei Kreaturen, die jeweils eine Leiche tragen und auf einen Leichenberg werfen. Danach verhalten sie sich wie gewöhnliche Gegner: Sie marschieren von A nach B und wieder zurück und lassen sich mit etwas Geschick einzeln zur Südostecke locken, wo ihr sie heimlich töten könnt.

Der Lohn der Mühe: Stellt euch vor den Leichenberg und blickt zur oberen Ecke des dunklen Gebäudes im Nordwesten, auf der eine Statue mit Leichenschrankschlüssel steht. Noch weiter im Westen kauert in einer Nische eine Kreatur, die sich an der Leiche eines Operative labt. Diese trägt wiederum einen Lagerraumschlüssel, mit dem ihr Schuppen südlich des Unterschlupfes öffnen könnt. Zudem befindet sich in der Nische ein Erinnerungsfragment (Gescheiterte Rettung) – was so viel wie Ärger bedeutet, weil ihr beim Einsammeln solcher Fragmente stets einen Gegner aufschreckt. Oder in dem Fall ein weiteres Kreissägenmonster.

Das bildet sich nämlich beim Verlassen der Nische aus dem Leichenberg, weshalb ihr plump daran vorbeirennen und euch so einen Kampf ersparen könnt. Wollt ihr euch hingegen die 4000 Gelpunkte verdienen, dann nutzt die beiden Ölfässer in eurer Umgebung. Das eine steht nicht weit von der Nische mit der Operative-Leiche und das andere bei den Kisten östlich des Leichenberges. Zudem könnt ihr den weißen Container ähnlich wie die Busse als Versteck nutzen: So lange ihr euch darin geduckt aufhaltet, wird euch nichts passieren.

Marschiert zurück zur Straße und folgt ihr weiter nach Westen. Ihr seht kurz darauf eine Meute von Kreaturen, die über ein Tor klettern. Des Weiteren hört ihr die Hilferufe eines Mannes, der auf einem umgekippten Laster steht und von lauter Kreaturen umzingelt ist. Wenn ihr ihm helfen wollt, dann startet die Nebenmission „Unter freiem Himmel“.

Unter freiem Himmel

Rennt zum Tor und öffnet es. Die Kreaturen sammeln sich bereits ganz dicht um den Lastwagen, weshalb ihr sie mit ein oder zwei Explosivbolzen aufschreckt. Danach werden die überlebenden zu euch rennen und blind über die Benzinpfütze des umgekippten Fahrzeuges laufen. Zündet sie mit einem Schuss an und kümmert euch um anschließend um den Rest der Kreaturen, die auch diese Falle überstanden haben.

Danach ist es leider noch nicht vorbei, denn nach einer kurzen Zwischensequenz stürzt sich eine zweite Meute von Kreaturen auf den Mann. Erneut ist der Einsatz von Explosivbolzen nicht verkehrt. Des Weiteren stehen auf dem Gelände zwei Ölfässer, die ihr mit einem Schuss zum Explodieren bringt – natürlich am besten dann, wenn möglichst viele Kreaturen daneben stehen.

Unabhängig davon müsst ihr immer wieder auf den Mann achten, der die gesamte Zeit über auf dem umgekippten Laster bleibt: Sollte eine der Kreaturen zu ihm nach oben klettern, dann kommt es zu einer Rangelei, bei der er im schlimmsten Fall fast die Hälfte seiner Lebensenergie verliert. Im Umkehrschluss bedeutet dies, das er maximal von zwei Kreaturen attackiert werden darf. Ihr könnt allerdings den Verlust der Lebensenergie mindern und auf die Kreatur schießen, während sie mit dem Mann kämpft. Noch besser ist es, wenn ihr sie beim Hochklettern erwischt: Dann fällt sie direkt zu euch auf den Boden und lässt ich mit einem finalen Tritt töten.

Habt ihr beide Angriffswellen überstanden, dann wird sich der Mann bedanken und euch in sein Versteck führen. Er stellt sich euch als Sykes vor und bietet euch gleich eine weitere Nebenmission an: das Aktivieren eines Servers. Als Ausgleich öffnet er alle verschlossenen orangefarbenen Vorratskisten in dem Gebiet. Ihr erinnert euch: Ihr habt bereits eine zu Beginn des Geschäftsviertels auf einem der Gebäudedächer gefunden. Des Weiteren steht eine unmittelbar hinter euch beziehungsweise in Sykes Unterschlupf. Das gleiche gilt für einen Kaffeeautomaten und einen Speicherkoffer sowie dem Spiegel im Nebenraum.

Weil ihr zum Absolvieren der Nebenmission zurück zum Unterschlupf im Nordosten kehren und dort in den Mark reisen müsst, solltet ihr euch gleich um sie kümmern.

Wieder online

Verlasst den Unterschlupf und plündert das ganze Gel, das nach dem Kampf gegen die Kreaturen auf dem Boden verteilt liegt. Zudem findet ihr in der einen oder anderen Ecke ein Munitionspäckchen. Steuert den Unterschlupf ganz im Nordosten an, von wo ihr euren Streifzug durch das Geschäftsviertel begonnen habt. Bevor ihr ihn betretet, solltet ihr den Schuppen südlich davon mit dem Lagerraumschlüssel öffnen und plündern. Ihr erhaltet unter anderem eine langläufige Schrotflinte.

Leider färbt sich sogleich eure Umgebung blau und die Eingangstür ist verschlossen. Kurz darauf hört ihr bereits die singende Stimme der monströsen Frau, die ihr nach wie vor nicht besiegen könnt. Verschanzt euch duckend beim Koffer, in dem die Schrotflinte lag, und wartet. Sollte euch die monströse Frau von der Seite sehen, dann rennt schnell an ihr vorbei. Danach dauert es nicht mehr lange, bis der Spuk beendet ist und ihr euch wieder in der normalen Welt befindet.

Jetzt aber: Begebt euch zum Unterschlupf im Nordosten und betretet per Computerterminal das Mark. Der Raum mit dem Server, den ihr aktivieren sollt, befindet sich laut Markierung im Nordwesten. Im Prinzip müsst ihr nur die Räume abklappern, in denen sich ursprünglich der weiße Schleim befand. Auf dem Weg dorthin wird euch auch niemand aufhalten.

Vor Ort seht ihr einen Computerbildschirm, mit dem ihr interagieren müsst. Daraufhin aktiviert sich der Server und es öffnet sich automatisch die orangefarbene Vorratskiste zu eurer Linken. Jetzt steht euch nur noch der Rückweg bevor – und der verläuft natürlich nicht ganz so geruhsam wie der Hinweg.

Vom Server bis zum Unterschlupf im Südosten müsst ihr die gleichen Gänge und Räume von eben durchqueren. Der Unterschied: Diesmal habt ihr es mit mehreren Kreaturen zu tun, die euren Weg behindern. Der erste Gegner wartet gleich im ersten Gang, der an den Serverraum angrenzt, auf euch. Habt ihr eine Axt zur Hand, dann enthauptet ihn damit. Daraufhin lässt er nämlich seine eigene fallen, weshalb ihr sogleich eine Ersatzaxt erhaltet.

Das gleiche gilt für den Gegner, der im Raum gegenüber des Severraumes auf euch lauert. Ihr müsst ihn zwar nicht unbedingt töten, aber: Warum nicht? Ihr opfert einfach die Axt von eben und sammelt gleich die nächste ein.

Betretet den dunklen Raum, in dem ihr erstmals der weißen, schleimigen Kreatur begegnet seid. Er wird jetzt von drei Kreaturen bevölkert, die ihr auf die gewohnte Weise erledigt. Auf der andern Seite des dunklen Raumes führt euch ein hell erleuchteter Gang nach rechts. Jetzt heißt es aufgepasst, denn dort versteckt sich eine weitere Kreatur, die euch sofort beim Betreten des Ganges attackiert. Ihr könnt dies verhindern, wenn ihr zuvor eine Flasche gegen die Wand im Gang werft und anschließend die Kreatur von hinten erdolcht.

Euer letztes Hindernis wartet auf euch im zweiten Raum, wo ihr die weiße, schleimige Kreatur bekämpft habt. Dort dreht plötzlich eine hysterische Kreatur ihre Runden, der am besten ein oder zwei Explosivbolzen vor die Füße schießt.

Verlasst das Mark und steuert im Geschäftsviertel das Gebäudedach im Südwesten an, auf dem ihr nun die orangefarbene Vorratskiste plündern könnt. Marschiert ungehindert zu Sykes Unterschlupf, berichtet ihm und durchstöbert die Vorratskiste in der Ecke, in der ihr eine Handfeuerwaffe mit Schalldämpfer ergattert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel